Novartis AG - News zum Pharma-Unternehmen

Novartis AG - News zum Pharma-Unternehmen

Foto: dpa

Novartis AG

Wie der Sandoz-Chemieunfall den Rhein zur Kloake machte
Wie der Sandoz-Chemieunfall den Rhein zur Kloake machte

Vergleichbar mit Oder-KatastropheWie der Sandoz-Chemieunfall den Rhein zur Kloake machte

Das Fischesterben in der Oder weckt Erinnerungen an eine der größten Umweltkatastrophen Europas: 1986 wurden im Rhein tonnenweise tote Fische gefunden. Damals war die Ursache sofort klar.

Diverse Teams finden kreative Lösungen
Diverse Teams finden kreative Lösungen
ANZEIGE Orrick, Herrington & Sutcliffe in DüsseldorfDiverse Teams finden kreative Lösungen

Immer mehr Unternehmen legen Wert auf diverse Anwalts-Teams. Orrick geht als positives Beispiel voran und fördert Frauen, Internationalität und LGBT-Mitarbeiter.

Ex-SAP-Personalchef investiert in Düsseldorfer Start-up
Ex-SAP-Personalchef investiert in Düsseldorfer Start-up

Frisches Kapital für Monday.RocksEx-SAP-Personalchef investiert in Düsseldorfer Start-up

Das Start-up Monday.Rocks will mit seiner Software den Personalbereich verändern und teure Berater überflüssig machen. Unterstützung bekommen sie nun von führenden Köpfen der Branche.

Impfstoffbeauftragter rechnet mit Curevac-Zulassung ab drittem Quartal
Impfstoffbeauftragter rechnet mit Curevac-Zulassung ab drittem Quartal

Zweites deutsches VakzinImpfstoffbeauftragter rechnet mit Curevac-Zulassung ab drittem Quartal

Im Februar übergab Curevac erste Daten für das Zulassungsverfahren an die EMA. Der Impfstoffbeauftragte der Bundesregierung, Christoph Krupp, rechnet nun ab dem dritten Quartal mit dem Einsatz des zweiten deutschen Corona-Vakzins.

Bayer kauft sich Pharma-Innovationen
Bayer kauft sich Pharma-Innovationen

Gentherapien aus den USABayer kauft sich Pharma-Innovationen

Bis zu vier Milliarden Dollar zahlt der Leverkusener Dax-Konzern für das Gentherapie-Unternehmen Askbio. Die Aktie legt zu. Da bei Bayer in einigen Jahren wichtige Patente ablaufen, muss der Konzern etwas tun.

Biontech übernimmt Impfstoffanlage
Biontech übernimmt Impfstoffanlage

Von NovartisBiontech übernimmt Impfstoffanlage

Für die Herstellung eines möglichen Corona-Impfstoffs will das Mainzer Unternehmen Biontech von dem Schweizer Pharmakonzern Novartis dessen Produktionsstätte in Marburg übernehmen.

Neue Therapie für Kinder mit Leukämie in Düsseldorf
Neue Therapie für Kinder mit Leukämie in Düsseldorf

Erster Erfolg an 15 Monate altem KindNeue Therapie für Kinder mit Leukämie in Düsseldorf

An der Düsseldorfer Uniklinik machen genetisch veränderte Immunzellen bei einigen Patienten Hoffnung auf Heilung. Die neue Methode soll vor allem dann helfen, wenn Erkrankte während einer Chemotherapie einen Rückfall erleiden.

Covid-19-Hoffnungsträger Hydroxychloroquine fällt in Studie durch
Covid-19-Hoffnungsträger Hydroxychloroquine fällt in Studie durch

„Es funktioniert nicht“Covid-19-Hoffnungsträger Hydroxychloroquine fällt in Studie durch

Das Malaria-Medikament Hydroxychloroquine, das unter anderem in den USA als Hoffnungsträger im Kampf gegen das Corona-Virus gilt, ist bei britischen Wissenschaftlern durchgefallen.

Novartis testet Malaria-Mittel an Coronavirus-Patienten in den USA
Novartis testet Malaria-Mittel an Coronavirus-Patienten in den USA

Wirksamkeit von HydroxychloroquinNovartis testet Malaria-Mittel an Coronavirus-Patienten in den USA

Der Schweizer Pharmakonzern Novartis darf das Malaria-Medikament Hydroxychloroquin an Coronavirus-Patienten in den USA testen. Dabei warnen Forscher, dass der Wirkstoff schwere Nebenwirkungen auslösen könnte.

IG Ophoven versteigert Benz für den kleinen Ben
IG Ophoven versteigert Benz für den kleinen Ben

Vor der Kirche OphovenIG Ophoven versteigert Benz für den kleinen Ben

Kinderkrebshilfe kämpft mit für 15 Monate alten Jungen aus Wegberg. Am Sonntag, 15. März, wird ab 16 Uhr in Ophoven für einen Mercedes geboten.

Das Los entscheidet über Leben und Tod
Das Los entscheidet über Leben und Tod

Streit über umstrittenes VergabeverfahrenDas Los entscheidet über Leben und Tod

Seit Montag verlost der Pharmakonzern Novartis für 100 schwerkranke Kinder das Mittel Zolgensma. Die Einmal-Infusion kostet zwei Millionen Dollar. Krankenkassen sind entsetzt über das Vergabeverfahren.

Arznei-Verlosung
ist unethisch
Arznei-Verlosung ist unethisch

Kommentar zur Arznei-VerlosungArznei-Verlosung ist unethisch

Novartis will 100 Dosen seines lebensrettenden Medikaments verlosen. Eine Marketing-Idee? Aus der Organspende sind bessere Verteilungsverfahren bekannt.

Medikament für todkranke Babys wird verlost
Medikament für todkranke Babys wird verlost

Pharma-Riese löst Ethik-Debatte ausMedikament für todkranke Babys wird verlost

Es gibt Babys mit einer lebensbedrohenden Erbkrankheit. Und ein neues, sehr teures Medikament, das ihr Leben retten kann. Der Hersteller verlost es jetzt für 100 Kinder. Ist das großzügig oder perfide?

Teuerste Arznei soll vorerst gratis sein
Teuerste Arznei soll vorerst gratis sein

ZolgensmaTeuerste Arznei soll vorerst gratis sein

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn fordert den Pharmahersteller Novartis auf, das Medikament Zolgensma kurzfristig kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Arznei kostet rund zwei Millionen Euro und soll gegen Muskelschwund helfen.

Zwei Millionen Euro für ein Medikament
Zwei Millionen Euro für ein Medikament

Teuerste Arznei der WeltZwei Millionen Euro für ein Medikament

Zolgensma ist die teuerste Arznei der Welt. Sie soll Babys helfen, die unter Muskelschwund leiden. Das Mittel ist in Europa noch nicht zugelassen. Die Krankenkassen dringen deshalb auf eine gesetzliche Regelung, wer in solchen Fällen die Kosten tragen soll.

Pharma-Riesen stoppen offenbar Antibiotika-Forschung
Pharma-Riesen stoppen offenbar Antibiotika-Forschung

Keine neuen PräparatePharma-Riesen stoppen offenbar Antibiotika-Forschung

Einem Medienbericht zufolge stoppen Pharmaunternehmen die Forschung an neuen Antibiotika, obwohl die zunehmende Ausbreitung resistenter Keime als eine der größten globalen Gefahren gesehen wird.

Teuerstes Medikament der Welt bekommt Zulassung in den USA
Teuerstes Medikament der Welt bekommt Zulassung in den USA

Zwei Millionen Dollar pro EinmaldosisTeuerstes Medikament der Welt bekommt Zulassung in den USA

Der Schweizer Pharmakonzern Novartis hat in den USA die Zulassung für eine neue Gen-Therapie bekommen. Sie kostet gut zwei Millionen Dollar pro Einmaldosis. Profitieren von der neuen Arznei sollen Kleinkinder.

Auch deutsche Pharmakonzerne beugen sich Trump
Auch deutsche Pharmakonzerne beugen sich Trump

Keine PreiserhöhungenAuch deutsche Pharmakonzerne beugen sich Trump

Der US-Präsident prangert immer wieder teure Medikamente an - und immer mehr Pharmakonzerne geben nach. Deutsche Unternehmen verzichten nun ebenfalls auf Preiserhöhungen, um keinen Ärger zu provozieren. Für Patienten könnte das langfristig auch gefährlich werden.

Novartis überwies 1,2 Millionen Dollar an Donald Trumps Anwalt
Novartis überwies 1,2 Millionen Dollar an Donald Trumps Anwalt

Schweizer Pharma-RieseNovartis überwies 1,2 Millionen Dollar an Donald Trumps Anwalt

Der Schweizer Pharmakonzern Novartis hat nach Donald Trumps Amtseinführung einen Beratervertrag mit dem persönlichen Anwalt des US-Präsidenten über 1,2 Millionen Dollar abgeschlossen.

Griechische Justiz wirft Novartis Bestechung vor

AthenGriechische Justiz wirft Novartis Bestechung vor

Das griechische Parlament soll sich mit den Korruptionsvorwürfen gegen mehrere Politiker in Zusammenhang mit einer mutmaßlichen Begünstigung des Schweizer Pharmakonzerns Novartis befassen. Dies kündigte Regierungschef Alexis Tsipras an. Die griechische Justiz wirft Novartis vor, Politiker wie den ehemaligen Regierungschef Antonis Samaras sowie Ärzte bestochen zu haben. Ziel sei es gewesen, die Preise für Medikamente zu erhöhen und den Markt durch die rasche Genehmigung eigener Produkte zu beherrschen. Dies habe den Staat bis zu 23 Milliarden Euro gekostet. Tsipras kündigte an, Entschädigungen von Novartis zu verlangen. Das Unternehmen erklärte, es kooperiere mit der Justiz.

Alphabet soll mit Bayer über Kooperation verhandeln
Alphabet soll mit Bayer über Kooperation verhandeln

MedienberichtAlphabet soll mit Bayer über Kooperation verhandeln

Die Google-Mutter Alphabet will ihr Geschäft in der Medizin ausbauen und sucht Kooperationen mit Pharmakonzernen. Medienberichten zufolge soll auch mit Bayer verhandelt werden.

Novartis

PharmaNovartis

Das Unternehmen bleibt ein Basis-Investment im Pharmabereich, die jüngsten Umstrukturierungen stärken das Kerngeschäft. Die Tiermedizin-Sparte wurde verkauft, mit GlaxoSmithKline wurde der Bereich Impfstoffe gegen den Krebsmittel-Sektor getauscht. Zusätzlich wurde bei den rezeptfreien Medikamenten ein Joint Venture gebildet, an dem Novartis ein gutes Drittel hält. Mit diesem Geschäft stärkt das Unternehmen seine Onkologiesparte und damit die Fachkompetenz, gleichzeitig werden bestehende Vertriebswege genutzt, was sich positiv auf die Margen auswirkt. Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2015: 15,2. (Xetra, 26.05.: 65,20 Euro) WKN 904278 lmm

Novartis

Novartis

Der Konzern vertreibt Produkte aus den Bereichen Pharma, Impfstoffe & Diagnostika sowie Selbstmedikation und Produkte für Tiergesundheit. Novartis kündigte jüngst eine Vereinbarung zum Kauf des Onkologie-Geschäfts von GlaxoSmithKline und die Veräußerung seiner Impfstoffsparte an. Außerdem planen beide Unternehmen, ihr Consumer-Health-Geschäft zusammenzuschließen. Wir stufen diese Vorhaben als positiv für Novartis ein, da sie bei Umsetzung das Unternehmensprofil schärfen werden. Zusätzlich profitiert Novartis vom Wachstum in den Schwellenländern. Die Bewertung (KGV 2014: 16,5) ist moderat. Kursziel: 71 Euro (Xetra, 12.5.: 65,07 Euro).