Mindestlohn: Aktuelle News und Infos

Mindestlohn: Aktuelle News und Infos

Foto: dpa, abu jhe

Mindestlohn

Seit dem 1. Oktober 2022 liegt der gesetzliche Mindestlohn bei 12 Euro brutto pro Stunde.

Mindestlohn für Arbeit in Yoga-Ashram? – Karlsruhe entscheidet
Mindestlohn für Arbeit in Yoga-Ashram? – Karlsruhe entscheidet

Prozess vorm BundesverfassungsgerichtMindestlohn für Arbeit in Yoga-Ashram? – Karlsruhe entscheidet

Muss ein Yoga-Zentrum einer Frau für ihre Arbeit Mindestlohn zahlen? Ja, sagt das Bundesarbeitsgericht. Der Verein sieht sein Recht auf Religionsausübung verletzt – und legt Verfassungsbeschwerde ein.

Zoll findet in jedem zweiten Fall Hinweise auf Verstöße
Zoll findet in jedem zweiten Fall Hinweise auf Verstöße

Lokale und Hotels im Kreis ViersenZoll findet in jedem zweiten Fall Hinweise auf Verstöße

Bei bundesweiten Kontrollen gegen Schwarzarbeit und Lohndumping in Hotels und Gaststätten sind Zoll und Ausländerbehörden auch im Kreis Viersen aktiv gewesen. Das sind die Ergebnisse.

So schneidet der deutsche Mindestlohn im Europa-Vergleich ab
So schneidet der deutsche Mindestlohn im Europa-Vergleich ab

RankingSo schneidet der deutsche Mindestlohn im Europa-Vergleich ab

Der Mindestlohn in Deutschland liegt bei 12,41 Euro, Bundeskanzler Scholz fordert eine Erhöhung auf 15 Euro. Wir geben einen Vergleich, wie der deutsche Mindestlohn im Vergleich zu anderen Ländern abschneidet.

Was Sie über Minijobs wissen sollten
Was Sie über Minijobs wissen sollten

Urlaub, Krankheit, VerdienstgrenzeWas Sie über Minijobs wissen sollten

Ob als Servicekraft oder hinter der Theke: Minijobs locken vor allem junge Menschen als Quelle für Nebeneinkünfte. Wir geben einen Überblick über die Rechte von Minijobbern.

SPD-Chef Lars Klingbeil will 14 Euro Mindestlohn
SPD-Chef Lars Klingbeil will 14 Euro Mindestlohn

Bundeskanzler fordert ErhöhungSPD-Chef Lars Klingbeil will 14 Euro Mindestlohn

Seit mehreren Tagen wird über eine Erhöhung des Mindestlohns debattiert. Nun schaltet sich auch SPD-Chef Lars Klingbeil ein, der 14 Euro für angemessen hält. Aktuell liegt er bei 12,41 Euro.

Lisa Paus und Hubertus Heil wehren sich gegen soziale Einschnitte
Lisa Paus und Hubertus Heil wehren sich gegen soziale Einschnitte

Regierungsbefragung im BundestagLisa Paus und Hubertus Heil wehren sich gegen soziale Einschnitte

In Sitzungswochen müssen Regierungsmitglieder dem Parlament Rede und Antwort stehen. Diesmal geht es um wichtige Sozialreformen. Bei der Befragung im Bundestag sprechen Hubertus Heil und Lisa Paus über ihre Vorhaben. Es geht aber auch um den Mindestlohnvorstoß des Kanzlers.

Wirtschaftsweise erwarten schwaches Wachstum auch im Wahljahr 2025
Wirtschaftsweise erwarten schwaches Wachstum auch im Wahljahr 2025

Starke Differenzen bei den ÖkonomenWirtschaftsweise erwarten schwaches Wachstum auch im Wahljahr 2025

Wenig Wirtschaftswachstum und fast Schlusslicht in Europa – der Konjunkturausblick für Deutschland könnte besser sein, finden die Wirtschaftsweisen und die EU-Kommission. Sie korrigieren ihre Prognosen nach unten. Bei den Ökonomen zeigen sich deutliche Meinungsunterschiede, wie es schneller wieder aufwärts gehen könnte.

Bundesfinanzminister Lindner will keinen höheren Mindestlohn
Bundesfinanzminister Lindner will keinen höheren Mindestlohn

Vorschlag des BundeskanzlersBundesfinanzminister Lindner will keinen höheren Mindestlohn

Vor Kurzem hatte Bundeskanzler Olaf Scholz eine Mindestlohnerhöhung auf 15 Euro vorgeschlagen. Bundesfinanzminister Christian Lindner hat den Vorstoß nun zurückgewiesen.

Bundeskanzler Scholz fordert Mindestlohn von 15 Euro
Bundeskanzler Scholz fordert Mindestlohn von 15 Euro

Kritik an MindestlohnkommissionBundeskanzler Scholz fordert Mindestlohn von 15 Euro

Update · Der Mindestlohn soll im kommenden Jahr auf 12,82 Euro steigen – eigentlich. Jetzt fordert der Kanzler einen satteren Aufschlag. Die Reaktion vom Koalitionspartner FDP und aus der Wirtschaft folgt prompt.

Millionen Beschäftigte mit Niedriglöhnen in Deutschland
Millionen Beschäftigte mit Niedriglöhnen in Deutschland

Zahlen des Statistischen BundesamtsMillionen Beschäftigte mit Niedriglöhnen in Deutschland

Mit einem Stundenlohn von 13 oder 14 Euro sind keine großen Sprünge zu machen. Vor dem 1. Mai hat die Linke nachgefragt, wie viele Menschen das trifft. Und fordert nun Abhilfe.

DGB-Kreisverband fordert schnelle Anhebung des Mindestlohns
DGB-Kreisverband fordert schnelle Anhebung des Mindestlohns

Beschäftigung im Kreis ViersenDGB-Kreisverband fordert schnelle Anhebung des Mindestlohns

„Der wahre Skandal ist, dass Erwerbstätige aufstocken müssen, weil ihr Lohn nicht zum Leben reicht“, sagt der Kreisvorsitzende Klaus Neufeldt.

Wann Sie Anspruch auf Mindestlohn haben
Wann Sie Anspruch auf Mindestlohn haben

PraktikumWann Sie Anspruch auf Mindestlohn haben

Service · Bei der Entscheidung für oder gegen ein Praktikum kann auch die Bezahlung eine Rolle spielen. Doch nicht in allen Fällen müssen Praktikantinnen und Praktikanten den Mindestlohn bekommen.

Dehoga: „Wir brauchen auch Leute für einfache Arbeiten.“
Dehoga: „Wir brauchen auch Leute für einfache Arbeiten.“

LangenfeldDehoga: „Wir brauchen auch Leute für einfache Arbeiten.“

Jobcenter sieht keinen Anstieg von Bedarfsgemeinschaften aufgrund der Einführung des Bürgergelds. Die Zahl der verhängten Sanktionen etwa wegen Meldeversäumnissen ist marginal. Dehoga-Sprecher: Abstand zum Mindestlohn ist gewahrt. Ein Problem seien die Bürgergeld-„Aufstocker“.

DGB fordert Erhöhung des  Mindestlohns
DGB fordert Erhöhung des Mindestlohns

Missstände beseitigenDGB fordert Erhöhung des Mindestlohns

„Der wahre Skandal ist, dass Erwerbstätige aufstocken müssen, weil ihr Lohn nicht zum Leben reicht“, sagt Philipp Einfalt, Vorsitzender des DGB-Stadtverbandes Krefeld.

Mindestlohn in Spanien steigt um fünf Prozent
Mindestlohn in Spanien steigt um fünf Prozent

Trotz WiderstandesMindestlohn in Spanien steigt um fünf Prozent

Gegen den Widerstand der Arbeitgeberverbände steigt der Mindestlohn in Spanien um fünf Prozent. Wer davon profitiert und wie viel Gehalt Beschäftigte nach der Anhebung bekommen.

Was sich 2024 für Arbeitgeber und Arbeitnehmer ändert
Was sich 2024 für Arbeitgeber und Arbeitnehmer ändert

Tipps vom UnternehmerverbandWas sich 2024 für Arbeitgeber und Arbeitnehmer ändert

Zum Jahreswechsel weist der Unternehmerverband Niederrhein auf einige Neuerungen hin. Worauf Arbeitgeber und Arbeitnehmer achten sollten.

Das ändert sich 2024
Das ändert sich 2024

Mindestlohn, Pflegegeld, Cannabis und Co.Das ändert sich 2024

Cannabis soll legal werden und eine neue Pfandpflicht wird eingeführt. 2024 treten viele Reformen in Kraft, die auch die Einkommen vieler Bürger betreffen. Wo künftig mehr Geld drin ist und wo es Einschnitte gibt.

Soziale Folgen der Arbeitslosigkeit
Soziale Folgen der Arbeitslosigkeit

Katholikenrat im Kreis HeinsbergSoziale Folgen der Arbeitslosigkeit

Der Gewerkschafter Thomas Hartmann sprach beim Katholikenrat des Kreises Heinsberg unter anderem über Arbeitslosigkeit und Armut.

Gesetzlicher Mindestlohn steigt 2024 um 82 Cent
Gesetzlicher Mindestlohn steigt 2024 um 82 Cent

Arbeitnehmervertreter halten Anhebung für zu niedrigGesetzlicher Mindestlohn steigt 2024 um 82 Cent

Der Mindestlohn in Deutschland steigt um insgesamt 82 Cent. Das Bundeskabinett segnete eine Empfehlung der zuständigen Kommission ab. Kritiker halten die Steigerung für zu niedrig.

SPD-Chef Klingbeil fordert weiter steigenden Mindestlohn
SPD-Chef Klingbeil fordert weiter steigenden Mindestlohn

„Da muss mehr kommen als 12,41 Euro“SPD-Chef Klingbeil fordert weiter steigenden Mindestlohn

Lars Klingbeil dringt auf eine weitere Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns in Deutschland. Der ab 1. Januar 2024 geltende Betrag von 12,41 Euro sei zu wenig. Eine genaue Zahl hat der SPD-Chef aber nicht genannt.

Duisburger Zoll nimmt Paketdienstleister ins Visier
Duisburger Zoll nimmt Paketdienstleister ins Visier

Mindestlohn, Schwarzarbeit, illegale BeschäftigungDuisburger Zoll nimmt Paketdienstleister ins Visier

Mit einer groß angelegten Kontrollaktion hat der Zoll in Duisburg jetzt die Arbeitsverhältnisse bei Paketdienstleistern unter die Lupe genommen. Dabei ging es um Verstöße gegen das Mindestlohngesetz und illegale Beschäftigung. Das sind die ersten Ergebnisse.

Gewerkschaft fordert verstärkte Kontrollen des Zolls
Gewerkschaft fordert verstärkte Kontrollen des Zolls

Mindestlohn-VerstößeGewerkschaft fordert verstärkte Kontrollen des Zolls

Die Beamten der Finanzkontrolle Schwarzarbeit entdecken laut IG BAU nur die „Spitze des Eisbergs“ in der Bau-Branche. Sie sollten deshalb personelle Verstärkung bekommen.

Mindestlohn-Zahlverweigerer auch im Kreis Mettmann angezeigt
Mindestlohn-Zahlverweigerer auch im Kreis Mettmann angezeigt

Schwarze Schafe erwischtMindestlohn-Zahlverweigerer auch im Kreis Mettmann angezeigt

Das Hauptzollamt Düsseldorf hat im vergangenen Jahr 136 Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die IG Bau fordert deshalb verstärkte Kontrollen.

Gewerkschaft fordert mehr Schwarzarbeit-Kontrollen im Kreis Kleve
Gewerkschaft fordert mehr Schwarzarbeit-Kontrollen im Kreis Kleve

Mindestlohn-Prellerei aufgedecktGewerkschaft fordert mehr Schwarzarbeit-Kontrollen im Kreis Kleve

Auch wenn sich der überwiegende Teil der Unternehmen gesetzestreu verhält: Insbesondere auf dem Bau gibt es immer wieder schwarze Schafe. Auf die soll der Kontrolldruck erhöht werden, fordert die IG Bau.

In vielen Ländern ist gesetzlich geregelt, wie viel Geld ein Arbeitnehmer mindestens von seinem Arbeitgeber bekommen muss. Eine Mindestlohnregelung kann sich auf den Stundensatz oder den Monatslohn beziehen. Dabei sind Unterschiede zwischen Bundesländern, Städten oder Branchen möglich.

Mit der Einführung eines Mindestlohns von 8,50 Euro bleibt Deutschland nach Angaben des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts unter dem Niveau vieler Nachbarländer. In Luxemburg (11,10 Euro), Frankreich (9,53 Euro), den Niederlanden (9,11 Euro), Belgien (9,10 Euro) und Irland (8,65 Euro) liegt der Mindestlohn über dem angestrebten deutschen Niveau. Noch niedriger liegen die Lohnuntergrenzen in den südeuropäischen EU-Staaten sowie in Mittel- und Osteuropa.

Der Mindestlohn wird seit dem 1. Januar 2015 in Deutschland durch das Mindestlohngesetz (MiLoG), dem Gesetz zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns, geregelt.

Welche Branchen sind vom Mindestlohn ausgenommen?

Mit dem Inkrafttreten des Gesetzes gilt seitdem eine Entlohnung in Höhe von 8,50 Euro brutto pro Stunde. Ausgenommen davon sind sowohl Branchen und Unternehmen in Deutschland, die nach den Branchenmindestlöhnen bezahlen, sofern diese nicht niedriger ausfallen als der Mindestlohn, als auch Schüler und Studenten, die ein Praktikum als Teil der Schulbildung beziehungsweise des Studiums absolvieren müssen. Auch Praktika, die maximal drei Monate andauern, müssen nicht zwangsläufig mit dem Mindestlohn entlohnt werden. Gleiches gilt für durch die Arbeitsagentur gefördert Weiterbildungen oder Maßnahmen zum Berufswiedereinstieg.

In der Arbeitnehmerüberlassung, im Volksmund auch Zeitarbeit genannt, wurde der Mindestlohn bereits am 1. April 2014 deutschlandweit eingeführt. Damit sind alle Arbeitgeber, die Zeitarbeit in Anspruch nehmen, verpflichtet, ihre Mitarbeiter mit dem Mindestlohn zu bezahlen. Im gleichen Jahr wurde zudem eine stufenweise Anpassung des Arbeitsentgelts beschlossen, die ab April 2014 zunächst 8,50 Euro, ab April 2015 8,80 Euro und ab Juni 2016 schließlich 9,00 Euro brutto pro Stunde im Westen Deutschlands beträgt. Am Ende wurden die Beträge sogar erhöht.

Gastronomie kritisiert Mindestlohn

Die Gastronomie, in der die Arbeitnehmerüberlassung häufig vertreten ist, steht dem Mindestlohn teilweise kritisch gegenüber. Auf der einen Seite bedeutet er zwar eine faire Entlohnung der Arbeitnehmer, die körperlich hart arbeiten müssen, auf der anderen Seite stellt er eine große Herausforderung für Unternehmen in der wirtschaftlich geschwächten Branche dar.

Die Schweiz lehnte in einer Volksabstimmung im Jahr 2014 einen gesetzlichen Mindestlohn von 22 Franken (18,50 Euro) die Stunde mit großer Mehrheit ab.