Martin Winterkorn - Ex-VW-Chef und Bayern-München-Aufsichtsrat

Martin Winterkorn - Ex-VW-Chef und Bayern-München-Aufsichtsrat

Foto: dpa, fdt tmk

Martin Winterkorn

Abgas-Betrugsprozess gegen VW-Führungskräfte eröffnet

Manipulierte FahrzeugeAbgas-Betrugsprozess gegen VW-Führungskräfte eröffnet

Wer wusste wann was? Seit sechs Jahren ist diese Frage im Zentrum der juristischen Aufarbeitung von „Dieselgate“. In einem Betrugsprozess wird nun über die strafrechtliche Verantwortung verhandelt. Das Verfahren in Braunschweig beginnt allerdings ohne den Mann, der als Ex-Konzernchef im Mittelpunkt der Affäre steht.

Winterkorn und Ex-Kollegen müssen 288 Millionen Euro an VW zahlen

„Dieselgate“Winterkorn und Ex-Kollegen müssen 288 Millionen Euro an VW zahlen

Volkswagen belangt eine Reihe früherer Topleute um den langjährigen Chef Winterkorn aufgrund von „Dieselgate“ - so viel war schon klar. Jetzt sind die Summen fertig ausgehandelt. Es wird teuer für die ehemaligen Manager. Aber besonders für ihre Versicherungen.

VW will Winterkorn und Stadler zur Kasse bitten

Schadenersatz wegen AbgasskandalVW will Winterkorn und Stadler zur Kasse bitten

Wie teuer es werden soll, ist noch unklar. VW verlangt von seinem früheren Chef Martin Winterkorn und von Ex-Audi-Chef Rupert Stadler Schadenersatz im Zusammenhang mit dem Dieselskandal. Dies teilte das Unternehmen am Freitag nach einer Sitzung des Aufsichtsrats mit.

Ex-Audi-Chef auf der Anklagebank

Diesel-SkandalEx-Audi-Chef auf der Anklagebank

Der frühere Audi-Chef Rupert Stadler galt einst als potenzieller Kandidat für den Chefposten im Volkswagen-Konzern. Dann brachte der Abgasskandal den einstigen Top-Manager zunächst in Untersuchungshaft – und nun vor Gericht.

Ex-VW-Chef Winterkorn kommt auch wegen Marktmanipulation vor Gericht

Diesel-SkandalEx-VW-Chef Winterkorn kommt auch wegen Marktmanipulation vor Gericht

Der frühere VW-Chef Martin Winterkorn muss nun auch wegen des Vorwurfs der Marktmanipulation vor Gericht. Das teilte das Landgericht Braunschweig mit. Parallel läuft ein Betrugsverfahren gegen den Ex-Manager.

Prozess kommt - Ex-VW-Chef Winterkorn muss sich in Verfahren stellen

Abgasaffäre bei VolkswagenProzess kommt - Ex-VW-Chef Winterkorn muss sich in Verfahren stellen

Die Betrugsanklage gegen Martin Winterkorn stand schon länger - nach einigen Verzögerungen hat das Landgericht Braunschweig sie nun zugelassen. Dem früheren VW-Chef steht nun ein Strafprozess zur Abgasaffäre bevor.

Ermittlungen gegen Konzernchefs eingestellt

Diesel-SkandalErmittlungen gegen Konzernchefs eingestellt

Die Staatsanwaltschaft ermittelt nicht mehr gegen den Porsche-Chef Hans Dieter Pötsch und den Ex-VW-Chef Matthias Müller. Es ging um den Verdacht, dass die Konsequenzen der VW-Dieselaffäre den Anlegern zu spät mitgeteilt worden seien.

2700 Euro am Tag – VW zahlt hohes Ruhegehalt an Ex-Chef Müller

Nach 17,8 Millionen Euro Abfindungszahlungen2700 Euro am Tag – VW zahlt hohes Ruhegehalt an Ex-Chef Müller

Der frühere Volkswagen-Chef Matthias Müller bezieht einem Magazinbericht zufolge seit Februar ein Ruhegehalt von über 80.000 Euro im Monat. Sein Vorgänger Winterkorn kann das noch toppen.

VW verliert in „Dieselgate“-Streit

Vor US-BerufungsgerichtVW verliert in „Dieselgate“-Streit

VW muss in der „Dieselgate“-Affäre weitere empfindliche Bußgelder in den USA fürchten. Ein Berufungsgericht entschied am Montag, dass trotz bereits geschlossener Vergleiche zusätzliche Strafen zweier Bezirke der Bundesstaaten Florida und Utah zulässig seien.

Das müssen Diesel-Kläger nun wissen

Nach dem BGH-UrteilDas müssen Diesel-Kläger nun wissen

In einem wegweisenden Urteil haben die Karlsruher Richter den Schadenersatzanspruch von VW-Kunden im Dieselskandal festgestellt. Auf den Konzern kommen weitere Forderungen zu, für manche Betroffene ist es aber zu spät.

Verfahren gegen VW-Spitze soll eingestellt werden

Gegen Zahlung von neun Millionen EuroVerfahren gegen VW-Spitze soll eingestellt werden

Nach langen „Dieselgate“-Ermittlungen waren sich die Strafverfolger sicher: Manager aus der obersten Führungsetage von VW sollen Aktionäre zu spät über das Ausmaß der Affäre informiert haben. Wenige Monate später ist das Verfahren für zwei der drei Angeklagten vorbei.

VW-Manager Diess und Pötsch machen trotz Anklage weiter

DieselskandalVW-Manager Diess und Pötsch machen trotz Anklage weiter

VW-Konzernchef Herbert Diess und Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch bleiben trotz der Anklage wegen Marktmanipulation im Amt. Dies entschied der Aufsichtsrat des Autoherstellers am Mittwoch bei einer Sondersitzung in Wolfsburg.

Staatsanwaltschaft Braunschweig klagt VW-Spitze um Konzernchef Diess an

DieselaffäreStaatsanwaltschaft Braunschweig klagt VW-Spitze um Konzernchef Diess an

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig klagt Volkswagen-Chef Herbert Diess, Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch und den früheren Konzernchef Martin Winterkorn im Zuge des Dieselskandals wegen Marktmanipulation an.

Ferdinand Piëch ist tot

VW-PatriarchFerdinand Piëch ist tot

Ferdinand Piëch, in Wolfsburg auch „der Alte“ genannt, prägte viele Jahre den VW-Konzern. Nun ist der einstige Topmanager im Alter von 82 Jahren gestorben.

Hoeneß bleibt Aufsichtsratsvorsitzender des FC Bayern München

Ex-VW-Chef Winterkorn tritt abHoeneß bleibt Aufsichtsratsvorsitzender des FC Bayern München

Präsident Uli Hoeneß wird auch in den kommenden vier Jahren dem Aufsichtsrat der FC Bayern München AG vorstehen.Der frühere Chef des Volkswagen-Konzerns Martin Winterkorn verlässt dagegen das Gremium.

Ein bisschen Thyssenkrupp-Chefaufseher

Führungskrise beim IndustriekonzernEin bisschen Thyssenkrupp-Chefaufseher

Der Gewerkschafter Markus Grolms übernimmt am Mittwoch kommissarisch die Geschäfte des Aufsichtsratsvorsitzenden. Die Suche nach einem Nachfolger für Ulrich Lehner und Heinrich Hiesinger dauert an.

Winterkorn-Anwalt erwägt Strafanzeige gegen Staatsanwaltschaft

Steuerermittlungen gegen Ex-VW-ChefWinterkorn-Anwalt erwägt Strafanzeige gegen Staatsanwaltschaft

Überraschender Fund in den Ermittlungsakten zum Diesel-Abgasskandal: Gegen Ex-VW-Chef Martin Winterkorn laufen Steuerermittlungen. Sein Anwalt ist empört, dass Winterkorns finanzielle Verhältnisse in den Akten auftauchen.

Staatsanwälte rücken Autokonzernen auf die Pelle

Ermittlungen von München über Stuttgart bis BraunschweigStaatsanwälte rücken Autokonzernen auf die Pelle

Mit Rupert Stadler hat es den ersten Top-Manager erwischt: Seit Montag sitzt der 55-jährige Audi-Chef in U-Haft. Die Staatsanwaltschaft München II ermittelt gegen ihn wegen Betrugs im Dieselskandal. Stadler ist aber nicht der einzige Auto-Manager, gegen den verschiedene Staatsanwaltschaften ermitteln.

Martin Winterkorn droht die Pleite

WolfsburgMartin Winterkorn droht die Pleite

Für den früheren VW-Chef kommt es nach der US-Anklage knüppeldick: Die Staatsanwaltschaft in Braunschweig ermittelt weiter, der Konzern prüft teure Schadenersatzklagen. Bei anderen Konzernen gab es dazu Kompromisse.

Gefangen in Deutschland

Ex-VW-Chef Martin WinterkornGefangen in Deutschland

Bislang konnte Martin Winterkorn keine Beteiligung am Abgasskandal nachgewiesen werden. Trotzdem ist er vorsichtig. Aus gutem Grund: Am Freitagabend wurde bekannt, dass in den USA Haftbefehl erlassen wurde.

Mehr Härte gegen VW

Mehr Härte gegen VW

Seit mehr als 30 Monaten laufen die deutschen Ermittlungen zum VW-Abgasskandal, mit beschämend dürftigen Ergebnissen. Wieder machen jetzt US-Justizbehörden ihren hiesigen Kollegen vor, was Entschlossenheit im Umgang mit einem Weltkonzern bedeutet. Ihre Anklage gegen den früheren VW-Boss Martin Winterkorn zeugt von Härte. Es ist eine Sprache, die im Top-Management verstanden wird.

US-Justiz erlässt Haftbefehl gegen Ex-VW-Chef Winterkorn

Diesel-SkandalUS-Justiz erlässt Haftbefehl gegen Ex-VW-Chef Winterkorn

Die amerikanische Justiz hat nach der Anklage gegen Martin Winterkorn Haftbefehl gegen den früheren VW-Chef erlassen. Das bestätigte eine Justizsprecherin am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

US-Justiz klagt Ex-VW-Chef Martin Winterkorn an

AbgasskandalUS-Justiz klagt Ex-VW-Chef Martin Winterkorn an

Das US-Justizministerium beschuldigt den ehemaligen VW-Konzernchef Martin Winterkorn der Mittäterschaft im Abgasskandal. Das geht aus einer erweiterten Anklageschrift hervor, die am Donnerstag vom zuständigen Gericht in Detroit veröffentlicht wurde.

Volkswagen könnte Geschäftsteile abspalten

GenfVolkswagen könnte Geschäftsteile abspalten

Angesichts seiner vielen Baustellen denkt Volkswagen über einen größeren Konzernumbau nach. "Dass wir uns auch mit Fragen befassen, die die langfristige Zukunft unserer Gesellschaftsstruktur und die Struktur unseres Unternehmens betreffen, ist klar", sagte Konzernchef Matthias Müller im Vorfeld des Genfer Autosalons.

Winterkorn wusste wohl früher von Abgas-Manipulation

DieselskandalWinterkorn wusste wohl früher von Abgas-Manipulation

Der ehemals oberste Qualitätsmanager bei Volkswagen hat Martin Winterkorn belastet. Laut einem Medienbericht wurde der ehemalige VW-Chef früher als bisher behauptet über die Abgasmanipulation in den USA informiert.