Martin Walser

Kermani plädiert für die Verschiedenheit

„Neuss liest“ Navid KermaniKermani plädiert für die Verschiedenheit

Zur Auftaktveranstaltung, die in der Stadtbibliothek stattfand, kam der Autor selbst. Schließlich steht Navid Kermani im Mittelpunkt der Reihe „Neuss liest“. Er stellte nicht nur seinen neuen Roman vor.

Bei „Neuss liest“ steht Navid Kermani im Mittelpunkt

Aktion der StadtbibliothekBei „Neuss liest“ steht Navid Kermani im Mittelpunkt

Die „Kaffeepausenlesungen“ der Reihe finden in diesem Jahr bis auf wenige Ausnahmen in der Stadtbibliothek statt. „Neuss liest“ gibt es seit mehr als zehn Jahren.

Die unbekannte Bestseller-Autorin

Gastbeitrag Geschichtswerkstatt MönchengladbachDie unbekannte Bestseller-Autorin

Nur einen einzigen Roman veröffentlichte Erna Morkepütz. Ende der 1950er Jahre wurde sie als Ernestine Moor berühmt. Eine Spurensuche.

Intellektuelle befürworten Waffenlieferung an Ukraine

Appell an ScholzIntellektuelle befürworten Waffenlieferung an Ukraine

Mehrere Prominente wenden sich in einem Aufruf an Bundeskanzler Olaf Scholz. Sie plädieren für eine kontinuierliche Lieferung von Waffen an die Ukraine - und fordern Sanktionen in einem bestimmten Bereich.

Ranga Yogeshwar verteidigt Offenen Brief an Olaf Scholz

„Verhindern, dass am Ende die Welt brennt“Ranga Yogeshwar verteidigt Offenen Brief an Olaf Scholz

Ranga Yogeshwar hat den von ihm mitunterzeichneten Offenen Brief mehrerer Prominenter an Bundeskanzler Olaf Scholz verteidigt. Über einen Krieg könne kein Frieden geschaffen werden, unterstreicht der Wissenschaftsjournalist.

Habeck kritisiert offenen Brief von Intellektuellen an Scholz

„Finde ich nicht richtig“Habeck kritisiert offenen Brief von Intellektuellen an Scholz

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hat den offenen Brief einer Gruppe von Intellektuellen und Prominenten an Bundeskanzler Olaf Scholz kritisiert. Angst vor einem Dritten Weltkrieg habe er nicht.

Wladimir Klitschko kritisiert Offenen Brief deutscher Prominenter

„Blinder Pazifismus ist gefährlich“Wladimir Klitschko kritisiert Offenen Brief deutscher Prominenter

Nach einer harten Debatte in der deutschen Öffentlichkeit über den von deutschen Intellektuellen verfassten Offenen Brief gegen Waffenlieferungen an die Ukraine geht nun auch der frühere Profiboxer Wladimir Klitschko mit dem Schreiben hart ins Gericht.

Schwarzer verteidigt Offenen Brief an Scholz

Prominente warnen vor Drittem WeltkriegSchwarzer verteidigt Offenen Brief an Scholz

In einem Brief haben Schwarzer und andere Prominente an Bundeskanzler Olaf Scholz appelliert, weder direkt noch indirekt schweren Waffen an die Ukraine zu liefern. Nun weist die Feministin Vorwürfe zurück.

Fraktionschefin der Grünen kritisiert Prominentenbrief an Scholz

Warnung vor 3. WeltkriegFraktionschefin der Grünen kritisiert Prominentenbrief an Scholz

Britta Haßelmann, Fraktionschefin der Grünen, hat den offenen Brief mehrerer Prominenter mit der Warnung vor einem Dritten Weltkrieg durch Waffenhilfe für die Ukraine kritisiert.

Prominente warnen Scholz in Brief vor Drittem Weltkrieg

Juli Zeh, Ranga Yogeshwar und Dieter Nuhr dabeiProminente warnen Scholz in Brief vor Drittem Weltkrieg

Anders als viele Kritiker bekunden die 28 Erstunterzeichner ihre Unterstützung dafür, dass der Kanzler bisher alles getan habe, um eine Ausweitung des Ukraine-Kriegs zu vermeiden. Die Lieferung großer Mengen schwerer Waffen könnte Deutschland aber selbst zur Kriegspartei machen, befürchten die Unterzeichner.

Das erträumte Leben

Ein neues Buch von Martin Walser zu seinem 95. GeburtstagDas erträumte Leben

An seinem 95. Geburtstag hat Martin Walser ein neues Werk veröffentlicht: ein Buch, das seine Träume versammelt. Diese Postkarten aus dem Schlaf machen das Leben des Großschriftstellers zur Literatur.

Personalnot bei den Friedhofsgärtnern

Wandel in NeussPersonalnot bei den Friedhofsgärtnern

Neuss verliert seine vorletzte Friedhofsgärtnerei am Hauptfriedhof. Der Betrieb Küsters-Schlangen macht nach 99 Jahren Schluss – auch weil kein Nachfolger gefunden wurde. Das Problem zieht sich durch die gesamte Branche.

„Sprachlaub“ – ein neues Buch von Martin Walser

Neu in der Stadtbibliothek Dinslaken„Sprachlaub“ – ein neues Buch von Martin Walser

Zu seinem 94. Geburtstag am 24. März 2021 erschien eine Sammlung von Aphorismen und Gedichten, die eine Summe seiner Lebens- und Alterserfahrungen ziehen.

Entdeckungsreise ins eigene Ich

BuchempfehlungEntdeckungsreise ins eigene Ich

Rezensent Ronald Schneider bespricht regelmäßig Bücher, die neu erschienen sind. Diesmal hat er das Werk „Die kanadische Nacht“ ausgewählt, das von Jörg Magenau geschrieben worden ist.

Das müssen Sie von Martin Walser gelesen haben

LiteraturtippsDas müssen Sie von Martin Walser gelesen haben

Das Gesamtwerk von Martin Walser ist so riesig wie kaum ein zweites eines deutschen Autors. Was sollte man gelesen haben? Wie geben fünf Büchertipps zum Einstieg.

„Ich will bis zum letzten Abend leben, das wärs“

Lebensweisheiten von Martin Walser„Ich will bis zum letzten Abend leben, das wärs“

Interview · Von Alter und Vergänglichkeit ist die Rede, aber auch von großer Lust an der Gegenwart: Der 94-jährige Martin Walser schreibt mit „Sprachlaub“ Gedichte seines Lebens. Ein Gespräch mit einem der bekanntesten deutschen Schriftsteller.

Theater wie aus dem echten Leben

Komödie in MettmannTheater wie aus dem echten Leben

Das Stück „Alte Liebe“ begeisterte die Zuschauer in der Neandertalhalle. Großer Beifall der Corona-bedingten überschaubaren Zuschauer. Wie Lydia König vom Kulturamt mit einem Schmunzeln meinte: Die 60 haben geklatscht wie 100.

Eine der besten Friedhofsgärtnerinnen in NRW

Prüfung auf dem LaGa-GeländeEine der besten Friedhofsgärtnerinnen in NRW

Auf dem Gelände der Landesgartenschau legte die Mönchgladbacherin jetzt ihre Abschlussprüfung ab. Die 21-Jährige wirbt damit für den einen grünen Beruf, in dem Nachwuchs gesucht wird.

Die Mönter-Ära geht zu Ende

Meerbuscher KulturDie Mönter-Ära geht zu Ende

Mit einem Konzert verabschiedet sich Konrad Mönter (87) am Freitag von der kulturellen Veranstaltungsreihe. Das Buch- und Kunstkabinett in Osterath bleibt vorerst geöffnet. Ein Rückblick auf 36 Jahre mit besonderen Begegnungen.  

Her mit unserer Nationalspeise

Kolumne „Mit Verlaub!“Her mit unserer Nationalspeise

Die Soziale Marktwirtschaft braucht wieder mehr Unterstützer.

Schöne Sätze, konstruierte Handlung

Martin Walsers Buch „Mädchenleben“Schöne Sätze, konstruierte Handlung

Das neue Buch von Martin Walser heißt „Mädchenleben“. Die Geschichte tarnt sich als Legende. Sie lässt den Leser ratlos zurück.

Wissenschaftlicher und literarischer Austausch

Heinrich-Heine-GesellschaftWissenschaftlicher und literarischer Austausch

1956 in Düsseldorf gegründet, hat sich die Heinrich-Heine-Gesellschaft bis heute zu einer international bekannten Institution entwickelt.

Walsers poetische Lebensbilanz

BuchkolumneWalsers poetische Lebensbilanz

Martin Walser, Jahrgang 1927, ist auch noch im hohen Alter ein Schriftsteller von erstaunlicher Virtuosität und großer Produktivität. Nur wenige Monate nach seinem letzten Roman „Gar alles oder Briefe an eine unbekannte Geliebte“ erscheint „Spätdienst“, eine Sammlung von poetischen Miniaturen: von Aphorismen, Reflexionen, Notizen zum Tage und Gedichten aus den letzten Lebensjahrzehnten des Schriftstellers.

Auszeit

Serie DenkanstoßAuszeit

Vergangene Woche durfte ich in die alljährlichen Exerzitien aufbrechen. Es kann nicht verwundern, dass ich diese Tage gerne in der weiteren Umgebung meiner Studienstadt Innsbruck verbringe. Dabei ist mehr im Spiel als nur nostalgische Gefühle; schenkt jeder Blick auf die Bergwelt doch die Erfahrung, dass in den rasanten Veränderungen unserer Zeit auch das Beständige existiert.

Walser tritt zum „Spätdienst“ an

Neues Buch von Martin WalserWalser tritt zum „Spätdienst“ an

Der inzwischen 91 Jahre alte Schriftsteller hat eine wilde Sammlung mit kurzen Gedichten, Aphorismen und Prosatexten veröffentlicht. Oft geht es darin um Tod und Sterben. Doch das vermeintliche Vermächtnis hat Schwächen.