Lothar Bisky

Alles oder Nichts - die Linke kämpft ums Überleben

Bundesparteitag in ErfurtAlles oder Nichts - die Linke kämpft ums Überleben

Es ist das Endspiel: Beim Bundesparteitag in zehn Tagen in Erfurt wählt die chronisch zerstrittene Partei Die Linke eine neue Führung und will alten Streit hinter sich lassen.

Oskar Lafontaine aus Linkspartei ausgetreten – So reagiert die Bundesspitze

Nach langem StreitOskar Lafontaine aus Linkspartei ausgetreten – So reagiert die Bundesspitze

Oskar Lafontaine verlässt die Linke. In einer persönlichen Stellungnahme erklärt er, warum er nicht länger dazugehören will.  Die erste Reaktion aus der Bundesspitze ließ nicht lange auf sich warten. Zudem meldete sich das ZDF-Satiremagazin „heute Show“ zu Wort.

Neuer Machtkampf nach dem Machtwechsel

Neuer Fraktionsvorstand der LinkenNeuer Machtkampf nach dem Machtwechsel

Die Linke könnte die Chance nutzen, mit Amira Mohamed Ali als Nachfolgerin von Sahra Wagenknecht einen Neuanfang zu machen. Es sei denn, sie will sich weiter zersplittern.

AfD lässt die Hammel springen

Kolumne Berliner RepublikAfD lässt die Hammel springen

Die AfD hat einen Hammelsprung erzwungen und ihre Überflüssigkeit belegt.

So ging der Bundestag früher mit neuen Fraktionen um

Einzug der AfD ins ParlamentSo ging der Bundestag früher mit neuen Fraktionen um

Der neue Bundestag hatte noch keine ganze Minute getagt, da gab es den ersten Widerspruch von der AfD. Ihr Antrag wurde von den anderen 87 Prozent der Abgeordneten zurückgewiesen. Aber wie gingen frühere Parlamente eigentlich mit "Neuen" um?

Konflikt im Bundestag

Konflikt im Bundestag

Gleich bei der ersten Sitzung des neuen Bundestages dürfte es krachen. Die sechs Fraktionen haben sich zwar darauf verständigt, dass jede von ihnen einen Bundestags-Vizepräsidenten stellen darf, aber Albrecht Glaser von der AfD soll es aus Sicht der Anderen nicht sein. Sie erinnern daran, dass 2005 auch Linken-Chef Lothar Bisky vier Mal durchfiel, bis er Platz für Petra Pau machte.

Wahlkampf auf verlorenem Posten

Bundestagswahl 2013 Die KandidatenWahlkampf auf verlorenem Posten

Für "Die Linke" tritt Gunhild Böth an. Die Abschaffung der Studiengebühr nennt sie ihren größten Erfolg.

Kämpfen für eine gerechtere Welt

Bundestagswahl 2013 Die KandidatenKämpfen für eine gerechtere Welt

Für "Die Linke" tritt Gunhild Böth an. Die Abschaffung der Studiengebühr nennt sie ihren größten Erfolg.

Früherer Chef der Linken gestorben

BerlinFrüherer Chef der Linken gestorben

Der ehemalige Linke-Vorsitzende Lothar Bisky ist tot. Der Mitbegründer der Partei starb im Alter von 71 Jahren. Bisky war von 1993 bis 2000 und von 2003 bis 2010 Vorsitzender der PDS und der Nachfolgepartei Die Linke. 2012 trat er aus gesundheitlichen Gründen als Vorsitzender der Linken im Europaparlament zurück. Die Todesursache war zunächst nicht bekannt. Die Parteispitze würdigte Bisky als starken Streiter für soziale Gerechtigkeit.

Früherer Chef der Linken gestorben

BerlinFrüherer Chef der Linken gestorben

Der ehemalige Linke-Vorsitzende Lothar Bisky ist tot. Der Mitbegründer der Partei starb im Alter von 71 Jahren. Bisky war von 1993 bis 2000 und von 2003 bis 2010 Vorsitzender der PDS und der Nachfolgepartei Die Linke. 2012 trat er aus gesundheitlichen Gründen als Fraktionschef der Linken im Europaparlament zurück. Die Todesursache war zunächst nicht bekannt. Die Parteispitze würdigte Bisky als starken Streiter für soziale Gerechtigkeit.

Früherer Linken-Chef Lothar Bisky ist tot

Politiker wurde 71 Jahre altFrüherer Linken-Chef Lothar Bisky ist tot

Der frühere Vorsitzende der Linken, Lothar Bisky, ist tot. Er sei am Dienstag im Alter von 71 Jahren verstorben, teilte Linksfraktionschef Gregor Gysi mit.

Lafontaine will Versöhnung mit der SPD

Debatte um Rot-Rot-GrünLafontaine will Versöhnung mit der SPD

Der saarländische Linksfraktionschef Oskar Lafontaine zeigt sich grundsätzlich zu einem Regierungsbündnis mit den Sozialdemokraten auf Bundesebene bereit.

Bisky nennt Linken-Streit "Super-Horror-Show"

BerlinBisky nennt Linken-Streit "Super-Horror-Show"

Die Linke steuert auf eine Zerreißprobe zu. Wenige Tage vor dem Göttinger Parteitag ist keine Lösung im Streit über die künftige Führungsmannschaft in Sicht. Der frühere Parteichef Lothar Bisky warnte, die Entwicklung könnte "tödlich" sein.

Lothar Bisky gibt Fraktionvorsitz auf

Ehemaliger Linke-Vorstand zieht sich zurückLothar Bisky gibt Fraktionvorsitz auf

Lothar Bisky ist am Dienstag als Fraktionschef der 17 Linksparteien im EU-Parlament zurückgetreten. Gesundheitliche Gründe hätten ihn zu dem Schritt bewogen, sagte er.

Spitze der Linkspartei stellt sich hinter Ernst

"Mit keinem Cent persönlich bereichert"Spitze der Linkspartei stellt sich hinter Ernst

Die Linke-Spitze hat ihrem Vorsitzenden Klaus Ernst angesichts der Ermittlungen wegen des Verdachts der Untreue und des Betrugs den Rücken gestärkt. Der Parteivorstand habe Ernst seine Solidarität ausgesprochen.

Ernst und Lötzsch führen nun die Linke

Bundesparteitag in RostockErnst und Lötzsch führen nun die Linke

Die Linke muss den Abtritt von Oskar Lafontaine und Lothar Bisky verkraften. Mit großer Mehrheit wählte der Bundesparteitag am Abend Klaus Ernst und Gesine Lötzsch zu neuen Parteichefs. Sie wollen den Kurs der Partei nicht ändern.

Doppelspitze bei Linken bleibt erhalten

Parteitag in RostockDoppelspitze bei Linken bleibt erhalten

Der Rostocker Linken-Parteitag hat den Weg für die Beibehaltung der Doppelspitze frei gemacht: Die Delegierten billigten am Samstag mit der notwendigen Zweidrittel-Mehrheit eine Satzungsänderung, derzufolge es auch künftig zwei Bundesvorsitzende geben wird.

Bisky kritisiert Euro-Krisenmanagement

Linke-Parteitag in RostockBisky kritisiert Euro-Krisenmanagement

Der scheidende Linkspartei-Chef Lothar Bisky hat eine parlamentarische Überprüfung der Rettungspakete für Banken und Euro verlangt.

Weg für Doppelspitze der Linken frei

Urabstimmung an der BasisWeg für Doppelspitze der Linken frei

Die designierten Vorsitzenden der Linken, Gesine Lötzsch und Klaus Ernst, sind einen wichtigen Schritt weiter. Die Basis hat mit großer Mehrheit den Weg für die geplante neue Doppelspitze freigemacht. Drei Wochen vor dem Austausch der kompletten Parteiführung Mitte Mai auf dem Bundesparteitag in Rostock votierten in einer Urabstimmung 84,5 Prozent dafür.

Sarrazin: Sozialer Friede "Opium fürs Volk"

Umstrittener Bundesbank-VorstandSarrazin: Sozialer Friede "Opium fürs Volk"

Der umstrittene frühere Berliner Finanzsenator und Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin (SPD) hat der Politik vorgeworfenen, dringend notwendigen Debatten über Zuwanderung und Sozialsysteme auszuweichen. Die Deutschen litten unter Harmoniesucht, so Sarrazin.

Lötzsch verteidigt Linken-Programm

Gegen interne KritikLötzsch verteidigt Linken-Programm

Die designierte Linken-Vorsitzende Gesine Lötzsch hat den Entwurf für das Grundsatzprogramm der Partei gegen interne Kritik verteidigt. Sie sei sehr zufrieden, dass die Programmkommission einstimmig "ein Programm der demokratischen, sozialen und ökologischen Erneuerung" vorgelegt habe.

Widerstand bei Linken gegen Programmentwurf

Bartsch plädiert für NachbesserungenWiderstand bei Linken gegen Programmentwurf

Bei den Linken regt sich Widerstand gegen den am Wochenende vorgelegten Entwurf für ein neues Grundsatzprogramm der Partei. "Dieser Entwurf ist verbesserungsfähig", sagte der Bundesgeschäftsführer Dietmar Bartsch in einem Interview. "Er wird auch verbessert werden."

Linke streiten um eigenes Programm

Angst um KoalitionsfähigkeitLinke streiten um eigenes Programm

Nach drei Jahren Arbeit hat die Linkspartei ein eigenes Programm auf die Beine gestellt. Offenbar macht der Entwurf nicht alle Parteimitglieder glücklich. Zahlreiche Führungskader meldeten am Tag nach der Präsentation öffentlich Änderungsbedarf an.

Linke will Macht der Konzerne eindämmen

Entwurf des Grundsatzprogramms vorgestelltLinke will Macht der Konzerne eindämmen

Mit einem Bekenntnis zu radikalen Wirtschaftsreformen und mehr direkter Demokratie will die Linkspartei ihr politisches Profil schärfen. Die scheidenden Parteivorsitzenden Lothar Bisky und Oskar Lafontaine stellten jetzt den Entwurf eines Grundsatzprogramms vor.