Libyen

Merkel sah sich machtlos gegenüber Putin

„Keinen Millimeter mehr weitergekommen“Merkel sah sich machtlos gegenüber Putin

Die ehemalige Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte keine Fehler in der Russlandpolitik der vergangenen 16 Jahre eingeräumt. Dafür wurde sie in den letzten Wochen öffentlich kritisiert. Jetzt äußerte sie sich im Gespräch mit dem „Spiegel“ erneut zu dem Thema.

Seenotretter harren mit Hunderten Flüchtlingen im Mittelmeer aus

Seit zwei Wochen auf hoher SeeSeenotretter harren mit Hunderten Flüchtlingen im Mittelmeer aus

Auch 14 Tage nach der ersten Rettungsaktion hätten die Koordinierungsstellen in Malta und Italien den Seenotrettern und den Hunderten Geflüchteten – darunter 100 unbegleitete Minderjährige – noch immer keinen Hafen zugewiesen. Das teilt die Organisation „SOS Humanity“ mit. Es wird befürchtet, dass die neue rechtsgerichtete Regierung in Italien einen schärferen Kurs gegenüber den Hilfsorganisationen einschlägt.

Libyen soll Sea-Watch mit Flugzeugabschuss gedroht haben

Flüchtlinge im MittelmeerLibyen soll Sea-Watch mit Flugzeugabschuss gedroht haben

Sea-Watch dokumentiert das Abfangen von Flüchtlingen im Mittelmeer mit Hilfe eines Flugzeugs. Nun erhebt die deutsche Flüchtlingshilfsorganisation schwere Vorwürfe gegen die libysche Küstenwache.

Kirchen öffnen dem Frieden die Tür

Nacht der offenen Kirchen in RadevormwaldKirchen öffnen dem Frieden die Tür

Im Rahmen der diesjährigen „Nacht der offenen Kirchen“ hatten die teilnehmenden Gotteshäuser beider Konfessionen sich das aktuell so wichtige Thema auf die Fahnen geschrieben.

Italien droht die Dreifachkrise

Russischer Gas-LieferstoppItalien droht die Dreifachkrise

Das Land bekommt seit dem Wochenende kein Gas mehr aus Russland. Das würgt das Wachstum ab. Einen riesigen Rettungsschirm wie Deutschland kann man sich nicht leisten – der Schuldenberg ist zu groß.

Vom Panzerkommandeur zum Verkehrsdirektor

Duisburger Geschichten und GeschichteVom Panzerkommandeur zum Verkehrsdirektor

Serie · Johann von Ravenstein geriet in Nordafrika in Gefangenschaft. Nach dem Zweiten Weltkrieg trug er in Duisburg dazu bei, demokratische Werte, Stadtmarketing und die Partnerschaft mit Portsmouth voranzutreiben.

Neue Kämpfe in Libyen – mindestens 23 Tote

Angst vor Eskalation wächstNeue Kämpfe in Libyen – mindestens 23 Tote

Bei erneuten Kämpfen zwischen Anhängern rivalisierender Regierungen in Libyen sind mindestens 23 Menschen getötet worden. Rauch stand über der Hauptstadt Tripolis.

Krefelder als Mitglied von Schleuserbande angeklagt

Prozess im AugustKrefelder als Mitglied von Schleuserbande angeklagt

Der Prozess wegen erpresserischen Menschenraubs und bandenmäßigen Einschleusens beginnt am 3. August am Landgericht in der Landeshauptstadt Düsseldorf.

Iran schaltet Kameras der Internationalen Atomenergiebehörde ab

Rüge aus dem AuslandIran schaltet Kameras der Internationalen Atomenergiebehörde ab

Nicht gemeldete Uran-Anreicherung: Deutschland, Frankreich und Großbritannien kritisieren den Iran für seine mangelnde Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit internationalen Atomexperten. Der Iran reagierte prompt.

Briten schicken Flüchtlinge in Zukunft nach Ruanda

Neuer AsyldealBriten schicken Flüchtlinge in Zukunft nach Ruanda

Wer künftig per Boot versucht, illegal in Großbritannien einzureisen, soll nach Ruanda umgesiedelt werden. So sieht im Kern der Asyldeal aus, den die Regierungen von Ruanda und Großbritannien der Öffentlichkeit vorgestellt haben. Die ruandische Regierung erhält dafür etwa 144 Millionen Euro.

Vom Leben gezeichnet

Ausstellung in WülfrathVom Leben gezeichnet

Bleistift-Portraits von Dani Roma, der aus Eritrea geflüchtet ist, berühren die Zeittunnel-Besucher. Es ist der Auftakt einer neuen Reihe von Ausstellungen dort.

76 Migranten nach Schiffsunglück vor Tunesiens Küste vermisst

Rettungsoperation nahe der Stadt Sfax76 Migranten nach Schiffsunglück vor Tunesiens Küste vermisst

Vor der tunesischen Küste werden nach einem Schiffsunglück 76 Migranten vermisst. Einige konnten bereits gerettet werden, doch die Suchaktion dauert noch an.

EU muss sich dringend mehr um Nordafrika kümmern

Wachsender Einfluss ChinasEU muss sich dringend mehr um Nordafrika kümmern

Exklusiv · Die europäische Sicherheitsarchitektur wird gerade wegen des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine neu fixiert. Eine neue Studie legt nahe, auch Nordafrika intensiver in den Blick zu nehmen. China und Russland gewönnen dort immer mehr Einfluss.

„Ocean Viking“ rettet binnen zwei Tagen mehr als 160 Flüchtlinge

Rettungsschiff im Mittelmeer„Ocean Viking“ rettet binnen zwei Tagen mehr als 160 Flüchtlinge

Das zentrale Mittelmeer gilt als gefährlichste Fluchtroute der Welt. Das Rettungsschiff „Ocean Viking“ konnte vor der libyschen Küste viele Menschen retten. Ein libysches Boot sorgte dabei für Unruhe.

Ölproduktion in Libyen wegen politischer Unruhen blockiert

Energiepreiserhöhung befürchtetÖlproduktion in Libyen wegen politischer Unruhen blockiert

Stammesführer im Süden Libyens haben das größte Ölfeld des Landes geschlossen. Auch andere Teile der libyschen Ölproduktion werden aus politischen Gründen blockiert. Das wirkt sich auf Exporte aus.

Strategischer Fußabdruck

Außenministerin Baerbock in MaliStrategischer Fußabdruck

Meinung · Der Einsatz in Mali ist für deutsche Soldaten derzeit weltweit der gefährlichste. Die Militärregierung in Bamako hat sich russische Söldner ins Land geholt, die für Stabilität sorgen sollen. Das ist auch eine Hürde, wenn es demnächst um eine Verlängerung des deutschen Mandates in dem afrikanischen Land gehen soll.

Ex-Merkel-Berater Vad gegen Lieferung von schweren Waffen an Ukraine

„Weg in den Dritten Weltkrieg“Ex-Merkel-Berater Vad gegen Lieferung von schweren Waffen an Ukraine

Sind der Kampfpanzer Leopard oder der Schützenpanzer Marder eine schnelle Hilfe für die Ukraine? Der ehemalige militärpolitische Berater von Altkanzlerin Merkel bezweifelt das. Man müsse den Ukraine-Krieg vom Ende her denken, sagt Brigadegeneral a.D. Vad.

Söldner-Gruppe Wagner offenbar in der Ostukraine im Einsatz

„Russlands Schattenarmee"Söldner-Gruppe Wagner offenbar in der Ostukraine im Einsatz

Experten hatten es schon befürchtet: Nun ist sich das britische Verteidigungsministerium sicher, dass im Osten der Ukraine die Söldner der Gruppe Wagner eingesetzt werden. Der Truppe werden im Zusammenhang mit anderen Einsätzen schwere Verstöße gegen Menschenrechte vorgeworfen.

Migrantenboot kentert vor Libyens Küste - 19 Menschen vermisst

MittelmeerMigrantenboot kentert vor Libyens Küste - 19 Menschen vermisst

Libyen gilt als wichtiges Durchgangsland für Menschen, die vor Krieg und Armut in Afrika und dem Nahen Osten nach Europa fliehen möchten. Immer wieder kommt es dabei zu tödlichen Unfällen auf dem Meer.

Putins inoffizielle Armee

Söldnertruppe WagnerPutins inoffizielle Armee

Der Kreml setzt die Söldnertruppe Wagner für seine Zwecke ein – bislang mit gemischtem Erfolg. Den Söldnern werden in anderen Ländern schwere Verbrechen vorgeworfen. Auch in der Ukraine sollen derzeit Wagner-Söldner im Einsatz sein.

Wie der 100.000-Euro-Tisch in den Kreml kam

Möbelstück stiehlt Staatsmännern die ShowWie der 100.000-Euro-Tisch in den Kreml kam

Der riesige ovale Tisch im Kreml hat Bundeskanzler Olaf Scholz und Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron auf Distanz zu Russlands Präsident Wladimir Putin gehalten. Aber woher stammt das gute Stück und wie ist es in den Kreml gekommen.

Wolfgang Ischinger moderiert seine letzte Sicherheitskonferenz

Der Herr der KrisenWolfgang Ischinger moderiert seine letzte Sicherheitskonferenz

Fast 14 Jahre hat Wolfgang Ischinger die Münchner Sicherheitskonferenz geleitet. An diesem Wochenende führt der Diplomat ein letztes Mal durch ein pralles Programm und hofft aus Besuch aus Moskau -- in letzter Sekunde.

Zahl im Mittelmeer abgefangenen Migranten aus Libyen „fast verdreifacht“

UN-BerichtZahl im Mittelmeer abgefangenen Migranten aus Libyen „fast verdreifacht“

Mit schrottreifen Booten fahren Flüchtende von Libyen aus auf dem Mittelmeer oft nicht Europa, sondern dem Tod entgegen. Wenn sie abgefangen werden, drohen ihnen in dem nordafrikanischen Land Gewalt und Gefängnis.

Präsidentschaftswahl in Libyen wird vertagt

Neuer Termin am 24. JanuarPräsidentschaftswahl in Libyen wird vertagt

Dass sich der Wahltermin in Libyen nicht halten lassen würde, war den meisten Beobachtern schon klar. Nun schaffen ein Parlamentsausschuss und die Wahlkommission Fakten. Ob das Land am neuen Termin bereit ist, muss sich noch zeigen.

Ein Spielplatz zum Denken und Lernen

Bildung in MeerbuschEin Spielplatz zum Denken und Lernen

Immer donnerstags treffen sich Kinder aus Migrantenfamilien im AWO-Mütterzentrum in Büderich. Dort können sie knifflige Spiele machen, basteln und zeichnen. Der Rotary Club Meerbusch unterstützt das besondere Freizeitangebot.