Karl Arnold - News zum ehemaligen NRW-Ministerpräsidenten

Karl Arnold - News zum ehemaligen NRW-Ministerpräsidenten

Karl Arnold

Karl Arnold war ein deutscher Zentrums- und CDU-Politiker und von 1947 bis 1956 Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Er wurde am 21. März 1901 in Herrlishöfen geboren und starb am 29. Juni 1958 in Düsseldorf. 1920 trat Arnold zunächst in die Zentrumspartei ein und war Funktionär christlicher Gewerkschaften. 1944 wurde er von den Nationalsozialisten verhaftet. Nach 1945 war er zunächst beteiligt an der Gründung der Einheitsgewerkschaften, des heutigen DGB. Kurz danach gründete er die Düsseldorfer Christlich-Demokratische Partei, die später Teil der CDU wurde. Von der britischen Besatzungsmacht erhielt Arnold die Lizenz zum Druck einer Tageszeitung - der heutigen "Rheinischen Post", die Arnold 1946 gründete. Im gleichen Jahr wurde er Oberbürgermeister von Düsseldorf. 1947 wurde Arnold zum ersten Ministerpräsidenten von NRW gewählt und legte sein Amt als OB nieder. Durch ein konstruktives Misstrauensvotum von SPD, FDP und Zentrum verlor er sein Amt jedoch im Jahr 1956. Nach seiner Zeit als Ministerpräsident wurde Arnold 1957 in den Deutschen Bundestag gewählt, verstarb aber ein Jahr später.

Aktuelle Nachrichten zu Karl Arnold finden Sie hier.