Jörg Asmussen

„Generation Mitte“ ist stark verunsichert

Krieg, Inflation, Energiekrise„Generation Mitte“ ist stark verunsichert

Die mittlere Generation gilt als „Leistungsträger“ der Gesellschaft, etwa 70 Prozent der Erwerbstätigen sind zwischen 30 und 59 Jahre alt. Sie erwirtschaften einen Großteil der steuerpflichtigen Einkünfte. Die Stimmung in dieser Gruppe hat also Gewicht - und sie ist trübe.

Was kostet das Altern der Gesellschaft?

BevölkerungsentwicklungWas kostet das Altern der Gesellschaft?

Die deutsche Bevölkerung wird älter. Eine höhere finanzielle Belastung für Bund, Länder und Kommunen ist zu erwarten. Die Demografin Fanny Kluge fordert deshalb ein neues Förderinstrument für überalterte Regionen und zieht auch Vergleiche zum Fußball.

Corona erstmals für Berufsunfähigkeit anerkannt

VersicherungenCorona erstmals für Berufsunfähigkeit anerkannt

Die Debeka-Versicherungsgruppe meldet erstmals auch Corona als Grund für eine anerkannte Berufsunfähigkeit verbunden mit einer Invalidenrente.

5,5 Milliarden Euro Schäden durch Extremwetter in NRW

Bundesweiter Höchstwert5,5 Milliarden Euro Schäden durch Extremwetter in NRW

Sturm, Hagel, Hochwasser: Die verheerende Flutkatastrophe im Juli 2021 treibt die Versicherungsschäden in die Höhe. Mit einer Schadensumme von 5,5 Milliarden Euro durch Extremwetter liegt NRW bundesweit an der Spitze.

So viele Schäden an Autos brachten Flut, Stürme und Gewitter

Bilanz der VersicherungswirtschaftSo viele Schäden an Autos brachten Flut, Stürme und Gewitter

Bei der Flutkatastrophe vom Juli wurden zahlreiche Autos von Flüssen mitgerissen und zerstört. Wie riesig die Schäden waren, lässt sich auch an den Bilanzzahlen der Versicherungswirtschaft für 2021 ablesen.

Private Krankenversicherung zahlt im Kriegsfall nicht

„Krieg ist ein unkalkulierbares Risiko“Private Krankenversicherung zahlt im Kriegsfall nicht

Die private Sach- und Krankenversicherung kommt nicht für mögliche Kriegsschäden auf. Sonst würden die Prämien unbezahlbar werden, Krieg sei ein unkalkulierbares Risiko, sagt Verbandschef Jörg Asmussen. „In Deutschland ist die Fürsorge für Kriegsopfer Aufgabe des Staates“, sagt DKV-Chef Clemens Muth.

So sind Autos aus der Ukraine hier versichert

Versicherung für ukrainische AutosSo sind Autos aus der Ukraine hier versichert

Interview · Der Inhaber der Axa-Generalvertretung in Straelen erklärt, welchen Versicherungsschutz Pkw von Flüchtlingen haben. Und was für deutsche Autos in der Ukraine und Russland gilt.

Deutlicher Anstieg bei Versicherungen gegen Extremwetter

Nach Flutkatastrophe im SommerDeutlicher Anstieg bei Versicherungen gegen Extremwetter

Nach der Flutkatastrophe im Juli mit über 180 Toten hat sich die Nachfrage nach Versicherungspolicen gegen Extremwetterereignisse vervielfacht.

NRW für Unwetter-Pflichtversicherung

Gegen Starkregen- und HochwasserschädenNRW für Unwetter-Pflichtversicherung

NRW-Justizminister Biesenbach befürwortet eine vorgeschriebene Police, die Starkregen- und Hochwasserschäden abdeckt. Die Branche fordert dagegen, Gebäudeversicherungen automatisch zu erweitern. Wer das nicht wolle, soll widersprechen können.

Pflichtversicherung gegen Hochwasserschäden?

Justizminister tagenPflichtversicherung gegen Hochwasserschäden?

Wie lassen sich Häuser und Wohnungen besser gegen Hochwasserschäden absichern? Damit befassen sich an diesem Donnerstag und Freitag die Justizminister von Bund und Ländern. Verbraucherschützer plädieren für die Einführung einer Versicherungspflicht. Die Versicherer haben eine Idee, wie es noch schneller gehen könnte.

Mehr Hitzetage in NRW – Köln und Leverkusen haben die meisten

Auch Gefahren nehmen zuMehr Hitzetage in NRW – Köln und Leverkusen haben die meisten

Immer häufiger wird es im Sommer richtig heiß – mit 30 Grad und mehr. Seit den 1950er Jahren hat sich die Zahl der Hitzetage in NRW fast verdreifacht. Die Versicherungswirtschaft befürchtet dramatische Folgen.

Verband erwartet nach Flut milliardenschwere Versicherungsschäden

SchädenVerband erwartet nach Flut milliardenschwere Versicherungsschäden

Die Versicherungsschäden nach der Flutkatastrophe könnten sich auf bis zu fünf Milliarden Euro summieren. Doch viele Betroffene sind gar nicht abgesichert und müssen auf Staatshilfen hoffen. Nun wird darüber diskutiert, wie sich das ändern lässt.

Nur 43 Prozent der Häuser sind versichert

Hochwasser-KatastropheNur 43 Prozent der Häuser sind versichert

Das Hochwasser richtet Milliarden-Schäden an. Weil viele Gebäude nicht gegen Starkregen versichert sind, fordern Verbraucherschützer bezahlbare Angebote oder eine Versicherungspflicht. Die Zahl der Opfer in NRW steigt auf 47.

„Hochwasser-Schäden können unbezahlbar werden“

Chef des Versicherungsverbands„Hochwasser-Schäden können unbezahlbar werden“

Interview · Selbst in der höchsten Risikozone ist nur jedes vierte Haus gegen Hochwasser versichert, warnt Jörg Asmussen, Chef des Versicherungsverbands. Dabei sei der Verlust des Eigenheims oft existenzbedrohend. Wenn es nicht gelänge, die Erderwärmung unter zwei Grad zu halten, könne man Naturgefahren nicht mehr versichern.

Versicherungen können fortan Starkregenrisiko besser bewerten

Reaktion auf KlimawandelVersicherungen können fortan Starkregenrisiko besser bewerten

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) reagiert auf die Zunahme extremer Wetterereignisse durch den Klimawandel: Versicherungsunternehmen können jetzt die Starkregen-Gefährdung von Häusern festlegen.

Menschen besorgt über Ruhestandsfinanzierung

AltersvorsorgeMenschen besorgt über Ruhestandsfinanzierung

Die Pandemie hat den Menschen vor Augen geführt: Nichts ist sicher. Bislang bewährte Berufe und Geschäftsmodelle brechen weg, dafür entstehen andere ungeahnte Möglichkeiten, zum Beispiel in der Digitalisierung. Doch wenn selbst die Gegenwart und nahe Zukunft so unsicher ist: Wie sieht denn die fernere Zukunft aus?

422 Millionen Euro Schäden durch Extremwetter in NRW

Versicherer422 Millionen Euro Schäden durch Extremwetter in NRW

Sturm, Hagel, Starkregen: Unwetter und andere Extremwetterereignisse haben im vergangenen Jahr in NRW Versicherungsschäden in Höhe von 422 Millionen Euro verursacht – ein Rückgang im Vergleich zum Vorjahr.

Frau aus Deutschland für die EZB gesucht

Streit um die GeldpolitikFrau aus Deutschland für die EZB gesucht

Nach dem Rückzug von Sabine Lautenschläger als Direktorin der Europäischen Zentralbank soll rasch eine andere Ökonomin für das mächtige Amt gefunden werden: Claudia Buch und Isabel Schnabel zählen zu den Favoritinnen.

Jörg Asmussen . . . kontrolliert ein Start-up

PersönlichJörg Asmussen . . . kontrolliert ein Start-up

Im Oktober wird Jörg Asmussen 50. Vermutlich hat sich der ehemalige Finanzstaatssekretär, ehemalige EZB-Ökonom und ehemalige Beinahe-Vorstand der bundeseigenen Förderbank KfW gedacht, dass in dem Alter sein Berufsleben noch nicht zu Ende sein kann. Deshalb geht der einstweilige Ruhestand zu Ende, in dem sich Asmussen seit seinem Ausscheiden als Staatssekretär im Bundesarbeitsministerium befand (damit schließen wir die Liste ehemaliger wichtiger Funktionen ab). Jetzt wird er Aufsichtsrat bei Funding Circle, dem nach eigenen Angaben weltweit führenden Kreditmarktplatz für kleine und mittlere Firmen.

Jörg Asmussen . . . geht nun doch nicht zur KfW

PersönlichJörg Asmussen . . . geht nun doch nicht zur KfW

Hat sich Jörg Asmussen bei seinen Vertragsverhandlungen mit der Staatsbank KfW schlicht verzockt? Oder gibt es in der Bank und im Bundesfinanzministerium mächtige Widersacher, die den SPD-Mann als späteren Konkurrenten an der Spitze verhindern wollten?

Katarina Barley wird neue SPD-Generalsekretärin

SPDKatarina Barley wird neue SPD-Generalsekretärin

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Katarina Barley wird neue SPD-Generalsekretärin. Das erfuhr unsere Redaktion Post" aus Kreisen des SPD-Präsidiums.

Jörg Asmussen . . . wird jetzt Staatsbanker

PersönlichJörg Asmussen . . . wird jetzt Staatsbanker

Sein Aufstieg war atemberaubend: Ministerialdirektor, Abteilungsleiter, Staatssekretär im Bundesfinanzministerium und dann auch noch Mitglied im Direktorium der Europäischen Zentralbank (EZB), wo er ab Januar 2012 eine Art Außenministerposten bekleidete. Alle zwei Jahre erreichte der heute erst 48-jährige Jörg Asmussen eine höhere Position in der Finanzwelt.

Athen vergiftet Berliner Koalitionsklima

Griechenland-HilfenAthen vergiftet Berliner Koalitionsklima

Ein Treffen des SPD-Staatssekretärs Asmussen mit dem griechischen Finanzminister Varoufakis löst Kopfschütteln in der Union aus. Der Bundesfinanzminister tut vor 60 Mitgliedern seines Fraktionsvorstands so, als sei er amüsiert.