Joe Kaeser - aktuelle News zum Siemens-Vorstandsvorsitzenden

Joe Kaeser - aktuelle News zum Siemens-Vorstandsvorsitzenden

Foto: dpa/Peter Kneffel

Joe Kaeser

Forscher warnen vor Staatshilfe für Siemens Energy
Forscher warnen vor Staatshilfe für Siemens Energy

FDP und NRW sehen Siemens in der PflichtForscher warnen vor Staatshilfe für Siemens Energy

Die Börse rechnet mit Milliarden-Garantien für die Siemens-Tochter - die Aktie steigt schon wieder. Gleich zwei Top-Ökonomen aber lehnen die Hilfe ab. Mona Neubaur (Grüne) und Otto Fricke (FDP) fordern den Mutterkonzern auf zu helfen.

Das neue Debakel von Siemens Energy
Das neue Debakel von Siemens Energy

Konzern bittet den Bund um HilfeDas neue Debakel von Siemens Energy

Erst sorgt die Windkrafttochter Gamesa mit Qualitätsproblemen für ein Desaster, nun soll der Bund Garantien zur Sicherung von Aufträgen geben. Die Aktie bricht um 38 Prozent ein. Joe Kaeser und Miguel Lopez sind gefragt.

Jochen Goetz bei tragischem Unglücksfall gestorben
Jochen Goetz bei tragischem Unglücksfall gestorben

Finanzvorstand von Daimler TruckJochen Goetz bei tragischem Unglücksfall gestorben

Daimler-Truck-Finanzvorstand Jochen Goetz ist tot. Der 52-Jährige sei am Samstag bei einem tragischen Unglücksfall ums Leben gekommen, teilte der Stuttgarter Nutzfahrzeug-Konzern am Sonntagabend mit.

Pannen und Kurssturz – das Debakel um Siemens Energy
Pannen und Kurssturz – das Debakel um Siemens Energy

Suche nach den SchuldigenPannen und Kurssturz – das Debakel um Siemens Energy

Die Talfahrt der Aktie geht nach der Pannenserie weiter. Nun sind Joe Kaeser und Miguel Lopez gefragt. Fondsmanager fordern Aufklärung. Thyssenkrupp liefert Lager für die Windräder. Ausgerechnet jetzt kommt der Bundespräsident.

Härter durchgreifen, aber nicht härter bestrafen
Härter durchgreifen, aber nicht härter bestrafen

Aggressive Klima-ProtesteHärter durchgreifen, aber nicht härter bestrafen

Meinung · Der Unmut gegen radikale Umweltaktivisten wie etwa der „Letzen Generation“ wächst. Das Strafmaß zu verschärfen, ist eine ebenso beliebte wie simple Forderung, doch ändern würden Inhaftierungen vermutlich wenig. Helfen könnte ein anderer Ansatz.

Mitarbeiter von Siemens Energy im Ruhrgebiet fürchten um ihre Jobs
Mitarbeiter von Siemens Energy im Ruhrgebiet fürchten um ihre Jobs

Jeder zwölfte Arbeitsplatz soll im Konzern wegfallenMitarbeiter von Siemens Energy im Ruhrgebiet fürchten um ihre Jobs

Siemens Energy konnte im vergangenen Quartal einen Gewinn ausweisen. Dennoch will das Unternehmen jeden zwölften Job streichen, allein in Deutschland sind das etwa 3000 Stellen. Große Sorgen gibt es in Mülheim und Duisburg.

Züge aus Krefeld fürs Land der Pyramiden
Züge aus Krefeld fürs Land der Pyramiden

Milliardenauftrag in SichtZüge aus Krefeld fürs Land der Pyramiden

Noch ist nichts entschieden: Doch die Zeichen für den nächsten Milliarden-Auftrag des Siemens Zugwerkes in Uerdingen zum Bau von Hochgeschwindigkeits- und Regionalzügen stehen nicht schlecht. Das Unternehmen hat mit Vertretern des Fachministeriums in Ägypten eine Absichtserklärung unterzeichnet, im Land ein hocheffizientes Bahnsystem zu installieren.

„Man muss die ganze Mannschaft auf dem Platz haben“
„Man muss die ganze Mannschaft auf dem Platz haben“

Virologin Brinkmann bei „Maischberger.Die Woche“:„Man muss die ganze Mannschaft auf dem Platz haben“

Ein Lockdown nach dem Motto „hart aber schnell“ ist sehr wahrscheinlich. Bei „Maischberger. Die Woche“ geht es am Abend um den Zusammenhalt in der Gesellschaft, die Fehler des Sommers - und der Glühwein wurde „Gewinner des Jahres“.

Die letzte Bilanz eines Unbequemen
Die letzte Bilanz eines Unbequemen

Siemens-Chef Joe Kaeser gehtDie letzte Bilanz eines Unbequemen

Als Siemens-Chef hat Joe Kaeser oft abseits des Geschäfts für Aufsehen gesorgt – und sich dabei auch nicht gescheut, politisch Position zu beziehen. Nicht alle waren darüber immer glücklich.

Siemens-Personalchefin kommt aus Viersen
Siemens-Personalchefin kommt aus Viersen

International erfahrenSiemens-Personalchefin kommt aus Viersen

Judith Wiese war beim US-Konzern Mars und beim niederländischen Chemiekonzern DSM. Nun geht sie zu Siemens und folgt auf Janina Kugel.

Strack-Zimmermann wirbt für Düsseldorf als Standort von Siemens Energy
Strack-Zimmermann wirbt für Düsseldorf als Standort von Siemens Energy

Wirtschaft in DüsselorfStrack-Zimmermann wirbt für Düsseldorf als Standort von Siemens Energy

Wo sich die Konzernzentrale des neuen Unternehmens befinden wird, steht noch nicht fest. Die FDP-Politikerin sieht Düsseldorf als bestens geeignet an. Eine wichtige Rolle spielt die Verkehrsanbindung.

Siemens ernennt Vizechef Busch zum Nachfolger von Joe Kaeser
Siemens ernennt Vizechef Busch zum Nachfolger von Joe Kaeser

Dax-KonzernSiemens ernennt Vizechef Busch zum Nachfolger von Joe Kaeser

Der Abschied hatte sich abgezeichnet: Joe Kaeser wird den Chefposten bei Siemens abgeben. Sein Nachfolger steht schon im Konzern bereit. Er soll spätestens 2021 ernannt werden.

Grüne wollen „Klimapakt“ mit der deutschen Industrie schließen
Grüne wollen „Klimapakt“ mit der deutschen Industrie schließen

Umbau der Wirtschaft für KlimaschutzGrüne wollen „Klimapakt“ mit der deutschen Industrie schließen

In drei Jahrzehnten soll Deutschland unterm Strich keine Treibhausgase mehr ausstoßen. Dazu ist ein Umbau der Wirtschaft von gigantischem Ausmaß notwendig. Die Grünen wollen der Industrie die Hand reichen – mit „Klimaverträgen“ und viel Geld.

Dicke Luft bei Siemens
Dicke Luft bei Siemens

HauptversammlungDicke Luft bei Siemens

Die Hauptversammlung des Industriekonzerns wird überschattet von Klima-Protesten.

Dicke Luft bei Siemens - Bergwerkskrach dominiert Hauptversammlung
Dicke Luft bei Siemens - Bergwerkskrach dominiert Hauptversammlung

Drinnen Kritik, draußen ProtesteDicke Luft bei Siemens - Bergwerkskrach dominiert Hauptversammlung

Siemens wird die Klimadebatte nicht los. Bei der Hauptversammlung dominiert das Thema - vor und in der Münchner Olympiahalle. Die vorgelegten Quartalszahlen geraten dabei zur Nebensache.

Siemens verzeichnet stabilen Gewinn - Joe Kaeser unter Druck
Siemens verzeichnet stabilen Gewinn - Joe Kaeser unter Druck

Vor der HauptversammlungSiemens verzeichnet stabilen Gewinn - Joe Kaeser unter Druck

Siemens-Chef Joe Kaeser ist gegen Ende seiner Amtszeit in schwieriger Lage: Umweltschützer setzen den Konzern massiv unter Druck. Kaesers voraussichtlich letzte Hauptversammlung an der Spitze des Konzerns wird auch seine unruhigste.

NRW-Managerelite drängt auf Klimaschutz
NRW-Managerelite drängt auf Klimaschutz

Grüne RevolutionNRW-Managerelite drängt auf Klimaschutz

Nächste Woche startet in Davos das Weltwirtschaftsforum,  wichtige NRW-Manager sind dabei. Sie meinen: Ohne CO2-Reduktion kein Geschäft. Eine Studie bestätigt die Einschätzung: Danach bewerten Entscheidungsträger weltweit den Klimaschutz als essenziell an.

Aufschrei von Klimaschützern gegen Siemens
Aufschrei von Klimaschützern gegen Siemens

Umstrittene Lieferung für KohlemineAufschrei von Klimaschützern gegen Siemens

Konzernchef Kaeser begründet die Signaltechnik-Lieferung für eine Kohlemine mit Vertragstreue. Die Proteste gehen weiter. Die Präsidentin des CDU-Wirtschaftsrates ist empört über den Druck in Deutschland auf Siemens.

Auch in Xanten protestieren Klimaschützer gegen Siemens
Auch in Xanten protestieren Klimaschützer gegen Siemens

Lieferung für KohlebergwerkAuch in Xanten protestieren Klimaschützer gegen Siemens

Siemens will trotz aller Kritik an einem Auftrag für ein riesiges Kohlebergwerk festhalten. Auch in Xanten sind deshalb Klimaschützer am Montag auf die Straße gegangen.

Siemens-Streit mit Aktivisten könnte Chance sein
Siemens-Streit mit Aktivisten könnte Chance sein

Interview mit Carla ReemtsmaSiemens-Streit mit Aktivisten könnte Chance sein

Die 21-Jährige Carla Reemtsma aus Münster ist eines der bekanntesten Gesichter von Fridays for Future NRW. Ein kurzes Gespräch über Siemens, Kohle und den Einfluss der jungen Klimaschützer.

„Fridays for Future“ demonstriert in Düsseldorf und Köln
„Fridays for Future“ demonstriert in Düsseldorf und Köln

Kundgebung gegen Siemens„Fridays for Future“ demonstriert in Düsseldorf und Köln

Mit bundesweiten Demonstrationen erstmals auch am Montag protestiert die Klimaschutzbewegung „Fridays for Future“ gegen Siemens. Das Unternehmen hatte entschieden, an seiner Beteiligung an einem gigantischen Kohleförderprojekt in Australien festzuhalten.

Siemens muss zu seinen Verpflichtungen stehen
Siemens muss zu seinen Verpflichtungen stehen

Kommentar zum Kohlebergwerk in AustralienSiemens muss zu seinen Verpflichtungen stehen

Meinung · Trotz des scharfen Protests will Siemens sich weiterhin an dem Kohlebergwerk in Australien beteiligen. Ist das, wie die Klimaaktivistin Luisa Neubauer sagt, eine „historische Fehlentscheidung“? Nein, es war nicht zu vermeiden.

Siemens hält an Zulieferung für Kohlebergwerk in Australien fest
Siemens hält an Zulieferung für Kohlebergwerk in Australien fest

Nach Protesten von KlimaschützernSiemens hält an Zulieferung für Kohlebergwerk in Australien fest

Selbst mit Klimaaktivistin Neubauer hatte sich Siemens-Chef Kaeser getroffen, um über ein umstrittenes Kohlebergwerk in Australien zu sprechen. Die Entscheidung des Konzerns wird den Klimaaktivisten nicht gefallen.

Joe Kaeser, der eigentlich Josef Käser heißt, wurde am 23. Juni 1957 in Arnbruck, Niederbayern geboren. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Regensburg trat Joe Kaeser 1980 bei Siemens in den Unternehmensbereich Bauelemente ein, wo er in den folgenden Jahren verschiedene kaufmännische Leitungsfunktionen übernahm. Ab 1994 war Kaeser als "Executive Vice President and Chief Financial Officer" und später als "CEO" der US-Töchter Siemens Components, Cupertino, sowie Siemens Microelectronics, San José, tätig. 1999 wurde Joe Kaeser in der zentralen Finanzabteilung des Konzerns die Aufgabe zum Aufbau eines neuen, konzernweiten Systems zum Performance Controlling übertragen. Joe Kaeser wurde im Januar 2007 der Mitwisserschaft und Duldung der jahrelangen Korruptionspraxis des Siemens-Konzerns beschuldigt. Er betonte jedoch seine Unschuld und wurde nie juristisch belangt. Der Aufsichtsrat der Siemens AG wählte ihn am 31. Juli 2013 zum Vorstandsvorsitzenden des Unternehmens. Am 1. August 2013 trat er den Posten an.