Jochen Ott - News und Infos zu dem SPD-Politiker

Jochen Ott - News und Infos zu dem SPD-Politiker

Foto: dpa, obe fdt

Jochen Ott

CDU bezeichnet Microsoft-Investitionen als Folge engagierter Regionalplanung
CDU bezeichnet Microsoft-Investitionen als Folge engagierter Regionalplanung

Politik in GrevenbroichCDU bezeichnet Microsoft-Investitionen als Folge engagierter Regionalplanung

Die geplanten Milliarden-Investitionen des US-Riesen Microsoft in große Rechenzentren im Rheinischen Revier sind die direkte Folge einer engagiert betriebenen Regionalplanung. Zu diesem Schluss kommt die CDU im Regionalrat Düsseldorf.

Kommt Microsoft auch nach Grevenbroich?
Kommt Microsoft auch nach Grevenbroich?

Milliarden-Investition für Rechenzentren im Rheinischen RevierKommt Microsoft auch nach Grevenbroich?

Der US-Konzern plant den milliardenschweren Bau von zwei Hyperscale-Rechenzentren in Bedburg und Bergheim. Ein dritter Standort könnte in Grevenbroich realisiert werden. Gespräche mit der Stadt laufen seit Monaten.

Microsoft investiert Milliarden im Rheinischen Revier
Microsoft investiert Milliarden im Rheinischen Revier

Technologieriese baut GroßrechenzentrenMicrosoft investiert Milliarden im Rheinischen Revier

Der US-Konzern will Rechenzentren für Cloud-Computing und Künstliche Intelligenz aufbauen - dazu investiert Microsoft mehrere Milliarden Euro. Wo die Standorte im Rheinischen Revier entstehen sollen.

Wüst schwört CDU auf Wahlkampf gegen AfD ein
Wüst schwört CDU auf Wahlkampf gegen AfD ein

Politischer Aschermittwoch bei SPD und CDU in NRWWüst schwört CDU auf Wahlkampf gegen AfD ein

NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) hat seine Partei im Wahljahr 2024 auf eine Auseinandersetzung vor allem mit der AfD eingeschworen. Was Wüst sonst noch beim politischen Aschermittwoch sagte.

CDU und SPD in NRW laden zum politischen Aschermittwoch
CDU und SPD in NRW laden zum politischen Aschermittwoch

Rhetorisches FernduellCDU und SPD in NRW laden zum politischen Aschermittwoch

Den Aschermittwoch nutzen die Parteien traditionell zum rhetorischen Schlagabtausch. In NRW steht der CDU-Ministerpräsident im Sauerland vor dem Rednerpult, die SPD lädt nach Schwerte.

Milliarden für 900 sozial belastete Schulen in NRW
Milliarden für 900 sozial belastete Schulen in NRW

„Startchancen-Programm“Milliarden für 900 sozial belastete Schulen in NRW

Alle Kinder sollen unabhängig von der sozialen Lage die gleichen Bildungschancen bekommen. Dafür erhalten künftig Schulen in schwierigen Lagen mehr Geld vom Bund und vom Land – fast 1000 in NRW.

Kölner Dreigestirn trinkt Altbier mit dem Düsseldorfer Oberbürgermeister
Kölner Dreigestirn trinkt Altbier mit dem Düsseldorfer Oberbürgermeister

Karneval in DüsseldorfKölner Dreigestirn trinkt Altbier mit dem Düsseldorfer Oberbürgermeister

Ein Orden der „Helaaf“ heißt, ein paar Gläser Alt und gute Stimmung – der Besuch des Kölner Dreigestirns im Düsseldorfer Rathaus nutzte OB Stephan Keller auch, um den Domstädtern unter dem Gemälde der Schlacht von Worringen etwas aus der Geschichte der beiden Städte zu erzählen.

„Verteidigen Sie unsere Demokratie auch im Alltag“
„Verteidigen Sie unsere Demokratie auch im Alltag“

Aktuelle Stunde im NRW-Landtag„Verteidigen Sie unsere Demokratie auch im Alltag“

Die großen Demonstrationen gegen rechts nötigen der Politik Respekt ab. NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst ruft zu Mut in Alltagssituationen auf. Die AfD reagiert mit Anschuldigungen und Kampfansagen.

Wüst fordert Zivilcourage gegen alltäglichen Rechtsextremismus
Wüst fordert Zivilcourage gegen alltäglichen Rechtsextremismus

Sitzung im Düsseldorfer LandtagWüst fordert Zivilcourage gegen alltäglichen Rechtsextremismus

In der „Aktuellen Stunde“ im Düsseldorfer Landtag wird heute vor allem über die Anti-AfD-Demonstrationen in Nordrhein-Westfalen gesprochen. Was Hendrik Wüst zu der Thematik zu sagen hat.

„Wir brauchen keine Allianz der Mitte, um die Themen der AfD zu bespielen“
„Wir brauchen keine Allianz der Mitte, um die Themen der AfD zu bespielen“

SPD-Fraktionschef Jochen Ott„Wir brauchen keine Allianz der Mitte, um die Themen der AfD zu bespielen“

Die SPD in Nordrhein-Westfalen will die schwarz-grüne Regierungskoalition zur Zusammenarbeit einladen, sagt sie. Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) wirft sie vor, rechten Kräften in die Karten zu spielen. Er habe ein Kernproblem „nicht verstanden“.

NRW-SPD will ihre Basis gegen „rechten Mob“ stärken
NRW-SPD will ihre Basis gegen „rechten Mob“ stärken

„Wird permanent versucht, Menschen einzuschüchtern“NRW-SPD will ihre Basis gegen „rechten Mob“ stärken

Die SPD in NRW will ihre Parteibasis gegen zunehmende Attacken und Hetze rechter Aktivisten schützen. Bei einer Klausur hatte die Landespartei am Wochenende unter anderem eine „Projektgruppe gegen Rechts“ beschlossen.

„Die AfD ist eine gefährliche Nazipartei“
„Die AfD ist eine gefährliche Nazipartei“

Zu Kanzler-Treffen aufgefordert„Die AfD ist eine gefährliche Nazipartei“

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) hat angesichts des Umfragehochs der AfD die Bundesregierung zur einer „Allianz der Mitte“ in der Migrationspolitik gefordert.

Wüst verlangt vom Bund eine Agrar-Allianz
Wüst verlangt vom Bund eine Agrar-Allianz

Befriedung der BauernprotesteWüst verlangt vom Bund eine Agrar-Allianz

Die Ampel solle Interessenvertreter an einen Tisch holen, um über die Zukunft der Landwirtschaft zu beraten, schlägt der Ministerpräsident vor – Vorbild sei die Kohlekommission. Die Bauern setzen ihre Proteste mit Härte fort.

Schwieriger Spagat für die Landwirtschaftsministerin
Schwieriger Spagat für die Landwirtschaftsministerin

Bauernproteste in NRWSchwieriger Spagat für die Landwirtschaftsministerin

Silke Gorißen hat sich klar auf die Seite der Landwirte gestellt und fordert eine komplette Beerdigung der Ampelpläne. Die radikalen Bauern, die sich unter die friedlichen Demonstranten mischen, könnten für sie noch zum Problem werden.

Seitenwechsler auch aus Eigennutz
Seitenwechsler auch aus Eigennutz

Düsseldorfs Ex-OB Thomas GeiselSeitenwechsler auch aus Eigennutz

Analyse · Für Aufsehen sorgt der Wechsel von Düsseldorfs Ex-OB Geisel zur Wagenknecht Partei. Dabei ist es schon das zweite Mal, dass er aus einer schwierigen Lage das Beste macht: 2013 ging er bei Eon und brachte sich direkt als Bürgermeister ins Spiel. Die Kandidatur fürs EU-Parlament ist nun eine fast sichere Bank. Sie kann eine halbe Million Euro bringen.

Aufstand der Landwirte gegen Ampel-Pläne
Aufstand der Landwirte gegen Ampel-Pläne

AgrardieselAufstand der Landwirte gegen Ampel-Pläne

Die Streichung von Steuervergünstigungen treibt die Bauern auf die Straße der Bundeshauptstadt. Bereits für den Januar sind neue Proteste angekündigt.

Oppositionsführer nennt Wüst den „Guttenberg von NRW“
Oppositionsführer nennt Wüst den „Guttenberg von NRW“

HaushaltsdebatteOppositionsführer nennt Wüst den „Guttenberg von NRW“

Mit massiven Angriffen hat SPD-Fraktionschef Jochen Ott die abschließende Haushaltsdebatte im NRW-Landtag eröffnet. Er warf dem Regierungschef vor, schon auf dem Absprung in Richtung Bundespolitik zu sein und seine eigentlichen Aufgaben zu vernachlässigen.

So viel mehr verdienen bald Lehrer, Polizisten und Co.
So viel mehr verdienen bald Lehrer, Polizisten und Co.

Tarifeinigung im öffentlichen DienstSo viel mehr verdienen bald Lehrer, Polizisten und Co.

Die Tarifbeschäftigten der Länder können sich auf Erhöhungen zwischen 340 und 600 Euro im Monat freuen. Auch auf die NRW-Beamten soll die Einigung übertragen werden. Wer demnächst wie viel mehr bekommt.

So reagiert NRW auf die Tarifeinigung im öffentlichen Dienst
So reagiert NRW auf die Tarifeinigung im öffentlichen Dienst

Mehr Geld für LandesbeschäftigteSo reagiert NRW auf die Tarifeinigung im öffentlichen Dienst

Die Löhne der Landesbeschäftigten steigen zwischen acht und 16 Prozent. Während die einen dies als überfälligen Schritt feiern und eine Übertragung auf die Beamten und Pensionäre fordern, weisen andere auf die Schwierigkeiten des Abschlusses hin.

Vorwurf der SPD – Nordrhein-Westfalen wird verwaltet, nicht regiert
Vorwurf der SPD – Nordrhein-Westfalen wird verwaltet, nicht regiert

Vorschläge zum EtatVorwurf der SPD – Nordrhein-Westfalen wird verwaltet, nicht regiert

Die Landtagsopposition macht schuldenfinanzierte Gegenvorschläge für den Haushalt 2024. Neben einem Rettungspaket für Kitas, Ganztagseinrichtungen und die Kommunen will Fraktionschef Ott ein 5,1 Milliarden Euro schweres Investitionspaket, von dem Schulen und Krankenhäuser profitieren sollen.

Wüst wirft Scholz Verunsicherung vor
Wüst wirft Scholz Verunsicherung vor

Reaktion auf RegierungserklärungWüst wirft Scholz Verunsicherung vor

Der NRW-Ministerpräsident attackiert den Kanzler und die Ampelkoalition. Die Grünen als Koalitionspartner zeigen sich irritiert von den heftigen Anwürfen aus der Union. Allerdings stehen auch im Land Etatpläne infrage.

Berliner Beben überschattet NRW-Haushaltsdebatte
Berliner Beben überschattet NRW-Haushaltsdebatte

Nacharbeiten in unsicheren ZeitenBerliner Beben überschattet NRW-Haushaltsdebatte

Während die Koalitionäre in Düsseldorf noch Projekte für den Haushalt 2024 nachschieben, verlangt die Opposition, sich ein Beispiel an einer anderen schwarz-grünen Regierung zu nehmen und eine Notlage zu erklären.

SPD-Fraktionschefs fordern Reform der Schuldenbremse
SPD-Fraktionschefs fordern Reform der Schuldenbremse

Im Interesse des Wirtschaftsstandortes DeutschlandSPD-Fraktionschefs fordern Reform der Schuldenbremse

Nach dem Karlsruher Urteil tut sich ein Milliardenloch im Bundeshaushalt auf. Die SPD-Fraktionschefs der Länder stützen den Kurs der Bundes-SPD, die Schuldenbremse auszusetzen.

“Das Beharren auf der Schuldenbremse grenzt an Realitätsverweigerung“
“Das Beharren auf der Schuldenbremse grenzt an Realitätsverweigerung“

SPD-Oppositionsführer Jochen Ott“Das Beharren auf der Schuldenbremse grenzt an Realitätsverweigerung“

Der Fraktionsvorsitzende der SPD im Düsseldorfer Landtag verlangt eine fiskalische Kehrtwende und sagt, warum Nachwuchslehrer künftig verpflichtend in Brennpunktschulen eingesetzt werden müssen.

„Die Schuldenbremse muss weg“
„Die Schuldenbremse muss weg“

NRW-Oppositionschef fordert Gesetzesreform„Die Schuldenbremse muss weg“

Das Spar-Diktat müsse für dieses Jahr ausgesetzt und neu konzipiert werden, fordert der NRW-Oppositionschef Jochen Ott (SPD). Man könne an Konservative und Liberale nur appellieren, „sich zu überlegen, ob ihnen die schwarze Null wichtiger ist als die Demokratie“, sagte er.

Jochen Ott wurde am 9. Mai 1974 in Köln-Porz geboren, 1993 legte er am Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium in Köln-Buchheim das Abitur ab. Im Anschluss studierte er von 1994 bis 1999 Geschichte und Sozialwissenschaften an der Universität zu Köln. Von 1996 bis 1997 absolvierte er im Rahmen des Erasmus-Programms ein Auslandsjahr am Londoner King's College. 2001 bestand Jochen Ott nach erfolgreichem Studienreferendariat das Zweite Staatsexamen. Von 2002 war er bis zu seinem Ausscheiden 2010 als Oberstudienrat a. D. Lehrer an der Gesamtschule Brühl.

Politischer Werdegang von Jochen Ott

Die politische Karriere von Jochen Ott begann 1992 mit dem Eintritt in die SPD. Bereits zu Studienzeiten war er von 1997 bis 2001 Ortsvereinsvorsitzender in Köln-Höhenberg gewesen. Von 2000 bis 2001 war er Vorsitzender des Stadtbezirks Köln-Kalk, 2001 wurde er Vorsitzender der SPD Köln. 2004 wurde Jochen Ott zudem Mitglied des Präsidiums der SPD Nordrhein-Westfalen sowie Vorsitzender des Aufsichtsrats der Kölner Vermietungsgesellschaft GAG Immobilien AG und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender bei der Flughafen Köln/Bonn GmbH. Seit 2008 ist er stellvertretender Vorsitzender der SPD Nordrhein-Westfalen. Von 2004 bis 2010 war Jochen Ott Mitglied des Rates der Stadt Köln.

Am 09. Juni 2010 gewann Jochen Ott als Direktkandidat der SPD die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen. Als Landtagsabgeordneter wurde er Mitglied im Ausschuss für Schule und Weiterbildung, Mitglied und Sprecher des Ausschusses für Bauen, Wohnen und Verkehr sowie Mitglied der Enquetekommission "Wohnungswirtschaftlicher Wandel und neue Finanzinvestoren auf den Wohnungsmärkten in NRW". Am 13. Mai 2012 wurde sein Mandat als MdL erneut bestätigt. Er wurde stellvertretender Vorsitzender der Landtagsfraktion und übernahm eine stellvertretende Mitgliedschaft im Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt, Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

2014 erhielt der Kölner erneut einen Sitz im Stadtrat und wurde Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt und Grün sowie Mitglied im Verkehrsausschuss. Zudem übernahm er die Leitung der Projektgruppe "Große Städte - ländlicher Raum" der SPD Nordrhein-Westfalen. Nach einer Neuauszählung der bei der Kommunalwahl 2014 abgegebenen Wählerstimmen in seinem Bezirk verlor Jochen Ott 2015 sein Mandat im Kölner Stadtrat jedoch wieder.

Ott ist verheiratet. Er und seine Ehefrau haben drei Töchter.