Holger Schlierf

Grüne vermissen Forderungen an Bahn

Betuwe-Pläne in HamminkelnGrüne vermissen Forderungen an Bahn

Nach der Veranstaltung der Bahn AG zum Streckenausbau in Mehrhoog sind die Grünen unzufrieden. Sie fordern unverdrossen Nachbesserungen. Vor 30 Jahren wurde der Staatsvertrag zum Thema Betuwe-Linie beschlossen.

Wie die Feuerwehr Mehrhoog ein Teil des Dorflebens wurde

Löschgruppe feiert JubiläumWie die Feuerwehr Mehrhoog ein Teil des Dorflebens wurde

Seit mittlerweile zehn Jahren besteht die Löschgruppe. Ein Meilenstein für die 38-köpfige Truppe war der Bau des neuen Gerätehauses. Das übermäßige Vertrauen der Bürger beruht allerdings nicht nur auf dem Equipment. Woher das stammt.

Städtepartnerschaft mit Höhen und Tiefen

Hamminkeln und NeuhardenbergStädtepartnerschaft mit Höhen und Tiefen

30 Jahre Deutsche Einheit – 30 Jahre Partnerschaft Hamminkeln-Neuhardenberg. Am Anfang waren Austausch und praktische Hilfe intensiv.

Lions spenden 3000 Schutzmasken

Weseler Feuerwehr und KlinikenLions spenden 3000 Schutzmasken

Die Wehr und die beiden Weseler Kliniken freuen sich über je 1000 Masken. In Schermbeck fertigt die Firma Swing Masken, die an alle Haushalte verteilt werden.

Extrem produktive Zeit für die Kunst

RingenbergExtrem produktive Zeit für die Kunst

Gudrun Bott und Marcus Lütkemeyer beendeten am Donnerstag ihre Zeit am Schloss Ringenberg. Ihre Bilanz nach 20 Jahren erzählt von Kreativität, vielen Begegnungen und mühseliger Aufbauarbeit. 

Romanski will über Kandidatur erst Anfang 2020 sprechen

Bürgermeister von HamminkelnRomanski will über Kandidatur erst Anfang 2020 sprechen

Von unserer Redaktion am Freitag angesprochen auf die Frage, wann er sich in der Frage der Kandidatur festlege, sagte Bürgermeister Romanski, dass er dies nicht vor Anfang 2020 sagen werde. „Ich werde mich erst dann dazu äußern.“ Im Herbst 2020 wird in NRW kommunal gewählt.

Die Bürgerbus-Vorbilder aus Mehrhoog

HamminkelnDie Bürgerbus-Vorbilder aus Mehrhoog

Ein starkes Stück Ehrenamt: Vor zehn Jahren machten sich Mehrhooger auf, die Mobilität im und ums Dorf zu sichern.

Neue Frau im Verwaltungsvorstand

HamminkelnNeue Frau im Verwaltungsvorstand

Dietlind Dellbrügge ist jetzt Vorstandsbereichsleiterin im Rathaus. Im Tandem mit Noch-Amtsinhaber Jürgen Palberg arbeitet sich die parteilose Juristin in den Job ein.

Im Rathaus sollen 3,25 neue Stellen geschaffen werden

HamminkelnIm Rathaus sollen 3,25 neue Stellen geschaffen werden

Überall sparen Verwaltungen Personal ein. In Hamminkeln sollen 3,25 neue Stellen geschaffen werden. Rechnerisch würde die Summe der Beschäftigten im Rathaus auf 203,73 steigen. Grund ist die Aufwertung des baulichen Bereichs von Chef-Techniker Bernhard Payer und das wiederum ist begründet durch die größte Anzahl von Bauprojekten und -planungen seit Jahren. Zum Stellenplan droht heute im Hauptausschuss ein Konflikt. Denn Teile der Politik sehen den Expansionskurs skeptisch.

Juristin aus Bocholt wird neues Vorstandsmitglied

HamminkelnJuristin aus Bocholt wird neues Vorstandsmitglied

Dietlinde Dellbrügge, Juristin aus Bocholt, wird die Nachfolgerin des altgedienten Verwaltungsvorstands Jürgen Palberg. Sie tritt ihren neuen Job am 1. Juli 2018 an, Palbergs Dienstzeit im Rathaus endet Ende 2018. So wird eine parallele Einarbeitungszeit ermöglicht. Bisher fehlte im Verwaltungsvorstand ein Jurist, nachdem Bürgermeister und Jurist Holger Schlierf seine Amtszeit beendet hatte. Delbrügge wird auch die Funktion der Beigeordneten neben Kämmerer Robert Graaf übernehmen. Sie ist für Hauptamt, Soziales, Schule, Sport und Kultur zuständig. Der bisherige Aufgabenbereich im Rathaus soll also erhalten bleiben. Es habe sich nicht um eine Quotenentscheidung gehandelt, so Bürgermeister Bernd Romanski.

CDU-Chef weckt per Mail die Partei auf

HamminkelnCDU-Chef weckt per Mail die Partei auf

Fraktion und Partei sollen das "kommunale Profil" stärken - und Bürgermeister Romanski kritischer anpacken. So will der Parteichef Norbert Neß das mäßige Erscheinungsbild stärken. Eine Personaldebatte steht aus.

65 Jahre offen: Das Gedächtnis der Stadt

Wesel65 Jahre offen: Das Gedächtnis der Stadt

Seit dem 18. Oktober 1952 ist das Stadtarchiv für alle zugänglich. Die Bestände und auch die Zahl der Nutzer nehmen zu.

Widersprüche um Ortsumgehung Brünen

Hamminkeln/WeselWidersprüche um Ortsumgehung Brünen

Bürgermeister Romanski (SPD) ist in Gesprächen über die Trassenführung. Doch bleibt Zeit für lange Debatten? Das Tempo der Planung ist unklar. Parteifreund Meesters sieht "konstruierten Konflikt".

Dreier geht, Romanski übernimmt

HamminkelnDreier geht, Romanski übernimmt

Planungs- und Entwicklungschef Thomas Dreier wechselt nach Duisburg. Damit ist der vom Bürgermeister leise und planvoll umgesetzte Umstrukturierungsprozess an der Rathausspitze fast vollendet.

CDU: Keine Chance für Fracking

Hamminkeln/WeselCDU: Keine Chance für Fracking

Der Bundestag hat gestern ein weitgehendes Verbot der umstrittenen Gasfördermethode Fracking beschlossen. Das sogenannte unkonventionelle Fracking mit Chemikalieneinsatz nach US-Vorbild soll verboten bleiben. Es sollen lediglich maximal vier Probebohrungen möglich sein, die aber der Zustimmung der jeweiligen Landesregierung bedürfen.

Loikums liebevoller Auftritt

HamminkelnLoikums liebevoller Auftritt

Bei der Dorfbegehung mit der Bundesbewertungskommission zeigte das Dorf an der Issel seine vielfältigen guten Seiten. Bemerkenswert waren die Projektpräsentation, das Gemeinschaftsgefühl und die Orientierung an Perspektiven.

Heiraten jetzt auch in der Weinstube

HamminkelnHeiraten jetzt auch in der Weinstube

Familie Kloster-Kraul in Wertherbruch bietet Paaren die Möglichkeit, sich im Wein-Freilicht-Museum standesamtlich trauen zu lassen. Zum Land-Genuss-Markt und dem "Wein & Design"-Tag werden Tausende Gäste erwartet.

Mehrhooger kämpfen für ihr Dorf

HamminkelnMehrhooger kämpfen für ihr Dorf

Beim Erörterungstermin war der Lärmschutz Knackpunkt. Die Bahn reagierte formal korrekt, aber ohne Zugeständnisse.

Holger Schlierf — Abschied nach 14 Jahren

HamminkelnHolger Schlierf — Abschied nach 14 Jahren

Die Fraktionen dankten Holger Schlierf für seine 14-jährige Tätigkeit als Hamminkelner Bürgermeister mit einer Überraschungsfeier. Es gab stehende Ovationen im Ratssaal. Die muntere Stimmung zeigte, wie beliebt der scheidende Verwaltungschef ist.

Abschied nach 14 Jahren im Amt

Holger SchlierfAbschied nach 14 Jahren im Amt

Mit einer Feierstunde im Ratssaal des Hamminkelner Rathauses verabschiedeten gestern die Fraktionen den scheidenden parteilosen Bürgermeister Holger Schlierf. Bei der jüngsten Wahl war er - hier links mit den Nachbar-Spitzen Ulrike Westkamp (Wesel) und Mike Rexforth (Schermbeck) - nach 14 Jahren Amtszeit nicht mehr angetreten, weil sich der 61-Jährige mehr um die Familie kümmern möchte.

Der Chef hat die "Stadt im Rücken"

HamminkelnDer Chef hat die "Stadt im Rücken"

Der scheidende Bürgermeister Holger Schlierf hatte 2001 ein Bild von Michael Burges als Leihgabe fürs Büro bekommen. Jetzt geht es zurück an Meyers Sohn.

CDU hat Ideen für Holger Schlierfs Abschied

HamminkelnCDU hat Ideen für Holger Schlierfs Abschied

Bürgermeister Holger Schlierf hat sich bis zuletzt ins Tagesgeschäft hineingehängt. Der scheidende Verwaltungschef hat im Krisengeschehen rund um den Flüchtlingszustrom Führung gezeigt. Angesichts des Einsatzes in den Sitzungen war praktisch nicht zu erkennen, dass Schlierf ab sofort nicht mehr im Dienst ist. Sogar ein offizieller Abschied ist unter die Räder geraten (RP berichtete). Doch das wird nachgeholt, die CDU besprach nach dem Hauptausschuss, welche Überraschungen sie parat hat, wenn Schlierf aus dem Urlaub zurückkehrt. "Wir lassen ihn weder gerne und noch ohne Abschied gehen. Mal schauen, was da kommt. Es gibt sehr schöne Ideen", sagte Anneliese Große-Holtforth. "Holger Schlierf hat unseren großen Respekt, mit welchem Engagement er die Flüchtlingsfrage bis zu seinem Ausscheiden behandelt hat, ist vorblidlich", lobte sie.