Hartmut Mehdorn

Deutscher Stararchitekt Meinhard von Gerkan mit 87 Jahren gestorben

Schöpfer weltberühmter BautenDeutscher Stararchitekt Meinhard von Gerkan mit 87 Jahren gestorben

Er galt als einer der bekanntesten Architekten Deutschlands: Meinhard von Gerkan. Zusammen mit seinem Partner Volkwin Marg schuf er Bauwerke in aller Welt – darunter Stadien, Flughäfen, Bahnhöfe und Museen.

Untersuchungsbericht zum Flughafen BER zieht Konsequenzen

Nach BaudebakelUntersuchungsbericht zum Flughafen BER zieht Konsequenzen

Die Baukatastrophe am Hauptstadtflughafen ist endlich beseitigt, doch die finanzielle Sanierung steht aus, so der Befund des Ausschusses. Für die Regierungen fällt er wenig schmeichelhaft aus.

Ursula von der Leyen zur „Sprachpanscherin 2021“ gekürt

Negativpreis für EU-KommissionspräsidentinUrsula von der Leyen zur „Sprachpanscherin 2021“ gekürt

Der Verein Deutsche Sprache verleiht der EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen zum zweiten Mal den Negativpreis „Sprachpanscher“. 2014 hatte sie den unrühmlichen Titel bereits schon einmal inne. Platz zwei belegt das Kaufhaus KaDeWe.

Lokführer verzweifelt gesucht

Personalnot bei der BahnLokführer verzweifelt gesucht

In den kommenden fünf Jahren muss die Bahn etwa jede zweite Stelle in Deutschland nachbesetzen. Der Altersschnitt beträgt inzwischen 45,1 Jahre. Vor allem Triebfahrzeugführer und Fahrdienstleiter benötigt der Staatskonzern.

Ex-Betriebsleiter warnt vor Staus im Hauptstadtflughafen BER

Abstände zu kleinEx-Betriebsleiter warnt vor Staus im Hauptstadtflughafen BER

Vor 13 Jahren gab es am BER den ersten Spatenstich - heute gibt es in Berlin fast doppelt so viele Fluggäste wie damals. Eine Befragung legt nahe, dass das die Eröffnung zur Zitterpartie machen könnte.

Berlins Flughafenchef beklagt Überregulierung beim Bauen

„Seit einem Jahr werden wir vom Tüv geprüft“Berlins Flughafenchef beklagt Überregulierung beim Bauen

Knapp 800 technische Anlagen gibt es im künftigen Hauptstadtflughafen BER. Seit einem Jahr prüft der Tüv, vermutlich kommt noch eins hinzu. Der Flughafenchef meint: Die Deutschen machen es sich unnötig schwer.

Düsseldorf

Name & NachrichtDüsseldorf

Kein Mann stand so für Air Berlin wie Joachim Hunold, besser bekannt als "der Achim". Darauf legte er wert. Vielen galt er als Gründer der Fluggesellschaft. Tatsächlich war das der arbeitslose US-Pilot Kim Lundgren. Aber Hunold hat aus einem Mini-Carrier mit zwei Fliegern Deutschlands zweitgrößte Airline mit 150 Jets gemacht.

Volle Kraft zurück

"Rücktritte: Über die Kunst ein Amt zu verlassen"Volle Kraft zurück

"Wenn man eine leitende Position zu lange ausübt, besteht die Gefahr, dass man sich selbst irgendwann heiligspricht und damit die notwendige Bodenhaftung verliert", sagt Hartmut Mehdorn. Der Ex-Manager weiß, wovon er redet, in seiner langen Karriere hat der 75-Jährige viele Spitzenpositionen bekleidet, unter anderem beim Flugzeughersteller Dasa, der Fluglinie Air Berlin oder auf der Berliner Flughafenbaustelle BER. Vor allem aber war er fast zehn Jahre lang Chef der Deutschen Bahn. Jetzt tritt der frühere Top-Manager als Kronzeuge auf - in einem Buch über die Kunst des Rücktritts, das der Deutschlandradio-Redakteur Moritz Küpper im Auftrag der Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik geschrieben hat.

Air-Berlin-Mitarbeiter bangen weiter um Transfergesellschaft

Erste Gespräche ohne ErgebnisAir-Berlin-Mitarbeiter bangen weiter um Transfergesellschaft

Eine Auffanggesellschaft könnte bis zu 4500 Beschäftigten der insolventen Air Berlin den beruflichen Neuanfang erleichtern. Doch ob sie eingerichtet wird, bleibt auch nach einem Treffen von Vertretern der Länder Berlin und Nordrhein-Westfalen sowie der Bundesregierung offen.

Zurücktreten, bitte!

Diskussion um den richtigen RücktrittZurücktreten, bitte!

Ex-Bahnchef Mehdorn, Ex-RBB-Chefin Reim und Ex-NRW-Finanzminister Walter-Borjans sprechen in Bonn bei einer Buchvorstellung über ihre persönlichen Rücktritts-Erfahrungen.

Aufstieg und Fall einer Fluggesellschaft

BerlinAufstieg und Fall einer Fluggesellschaft

Air Berlin steckt seit Jahren in der Krise - doch es gab auch Zeiten, in denen der Ferienflieger die Branche aufmischte. Das zeigt ein Blick in die Geschichte:

Rüdiger Grube . . . soll für Bank Kontakte knüpfen

PersönlichRüdiger Grube . . . soll für Bank Kontakte knüpfen

Extrem arbeitswillig und auch kontaktfähig war Rüdiger Grube schon immer. Jetzt startet er wegen dieser beiden Eigenschaften mit 65 Jahren eine neue Phase seines Berufslebens: Nachdem Grube im Januar von einem Tag auf den den anderen den Vorstandsvorsitz der Deutschen Bahn hingeworfen hatte, weil die Vertragsverlängerung auf einmal nur zwei statt drei Jahre laufen sollte, wird der Hamburger nun Geschäftsführer für das Investmentbanking der US-Traditionsbank Lazard in Deutschland. Dies bedeutet, dass er bei Übernahmen oder Fusionen beraten könnte - und dass er Lazard helfen soll, Aufträge an Land zu ziehen.

Staatsanwalt ermittelt bei Berliner Flughafen

UntreueverdachtStaatsanwalt ermittelt bei Berliner Flughafen

In einem Verdachtsfall von Untreue hat die Staatsanwaltschaft Cottbus Unterlagen aus Büros der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB) in Schönefeld bei Berlin abgeholt. Ein ehemaliger Geschäftsführer steht unter Verdacht.

"Der Berliner Flughafen könnte morgen öffnen"

Hartmut Mehdorn"Der Berliner Flughafen könnte morgen öffnen"

Hartmut Mehdorn war Chef der Bahn, von Air Berlin und des Berliner Großflughafens. Nun genießt der 74-Jährige den Ruhestand. Ein Besuch.

BER-Chef Mühlenfeld muss gehen

HauptstadtflughafenBER-Chef Mühlenfeld muss gehen

Das Personalkarussell am BER dreht sich erneut: Der Berliner Staatssekretär Engelbert Lütke Daldrup wird neuer Geschäftsführer der Berliner Flughäfen. Zudem verlässt Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) den Aufsichtsrat des Unternehmens, wie dieser am Montag ankündigte.

Verspätung als Spätfolge

Verspätung als Spätfolge

Die Bahninfrastruktur in Deutschland ist in einem desolaten Zustand. Hartmut Mehdorn hat in seinem Bestreben, die Bahn an die Börse zu bringen, Einsparungen vorangetrieben und einen Investitionsstau verursacht - zum Nachteil von Gleisen, Weichen und Stellwerken.

Weitere vier bis zu sechs Monate Verzug beim BER

FlughafenWeitere vier bis zu sechs Monate Verzug beim BER

Die neuen Technikprobleme im Terminal des neuen Hauptstadtflughafens bringen das Projekt weitere vier bis sechs Monate in Verzug. Das sagte der Regierende Bürgermeister Michael Müller als Aufsichtsratschef am Mittwoch im Berliner Abgeordnetenhaus.

Die CDU bestimmt den neuen Bahnchef

Rücktritt von Rüdiger GrubeDie CDU bestimmt den neuen Bahnchef

Nach dem überraschenden Rücktritt von Rüdiger Grube beginnt die Suche nach einem Nachfolger. Die Union hat dabei den ersten Zugriff. Das sieht eine Nebenvereinbarung des Koalitionsvertrages vor.

Mehdorn bestreitet Einmischung beim Schienenkartell

BochumMehdorn bestreitet Einmischung beim Schienenkartell

Im Prozess um das sogenannte Schienenkartell hat Ex-Bahnchef Hartmut Mehdorn jegliche Beteiligung an der Vergabe von Aufträgen bestritten. "Ich hatte mit dem Tagesgeschäft Schienen überhaupt nichts zu tun", sagte er vor dem Bochumer Landgericht.

Bahnchef: "Wir müssen uns ändern"

DüsseldorfBahnchef: "Wir müssen uns ändern"

Der Aufsichtsrat hat dem Manager Hausaufgaben verordnet: Der Vorstandschef muss beim Umbauprogramm "Zukunft Bahn" nachbessern. Gestern zeigte sich der 64-Jährige selbstkritisch und versprach, in die Offensive zu gehen.

SAP-Aktionäre stützen Umbau weiter

Software-UnternehmenSAP-Aktionäre stützen Umbau weiter

Bill McDermott ist seit einem Jahr an der SAP-Spitze. Er setzt auf die Cloud - der Konzern sieht sich dabei auf einem guten Weg. Bei der Hauptversammlung wurde außerdem bekannt, dass Hartmut Mehdorn aus dem Aufsichtsrat des Software-Riesen ausscheidet.

Hartmut Mehdorn geht in den Ruhestand

Gesundheitliche ProblemeHartmut Mehdorn geht in den Ruhestand

Hartmut Mehdorn, ehemaliger Chef der Deutschen Bahn, von Air Berlin und des Hauptstadtflughafens BER, geht in den Ruhestand. Wegen gesundheitlicher Probleme will er sich aus allen öffentlichen Ämtern zurückziehen.