Grexit - alle News zum Austritt Griechenlands aus der Eurozone

Grexit - alle News zum Austritt Griechenlands aus der Eurozone

Foto: dapd, Michael Gottschalk

Grexit

Die Karriere nach der Karriere

Kreis ViersenDie Karriere nach der Karriere

Im neuen Jahre ist wieder eine Menge los. Die abgelösten Bürgermeister machen weiter von sich reden. Greta ist zu Gast in Tönisvorst, wird aber missverstanden. Josef Heyes veröffentlicht einen Roman. Ein nicht ganz ernst gemeinter Ausblick.

Fifa warnt Griechenland vor Wettbewerbs-Ausschluss

Nach Revolverauftritt bei Paok SalonikiFifa warnt Griechenland vor Wettbewerbs-Ausschluss

Gewalt in griechischen Fußballstadien ist kein neues Phänomen. Die FIFA scheint nun die Geduld zu verlieren. Sie warnt Athen vor einem möglichen Ausschluss Griechenlands von internationalen Wettbewerben.

"Tatort": Stall als Pathologin

Stadt Willich"Tatort": Stall als Pathologin

Die Ratsmandate übernimmt die Insassenvertretung der JVA Anrath. Tönisvorst macht in Jamaica. Bei den Schlossfestspielen geht es sportlich zu, Gigi Buffon übernimmt eine Hauptrolle.

Kempens Narren feiern im Hospital

Stadt KempenKempens Narren feiern im Hospital

Der Plan, im Zelt zu feiern, geht nicht auf. In Willich tritt die ganze SPD zurück. Grefraths Verwaltung zieht ins Freilichtmuseum. Tönisvorst macht in Jamaica. Ferdi gelingt es endlich, die Kirmes abzuschaffen.

Eiserner Schatzkanzler und "Herzenseuropäer"

BerlinEiserner Schatzkanzler und "Herzenseuropäer"

Finanzminister Wolfgang Schäuble feierte gestern seinen 75. Geburtstag mit 700 Gästen in seiner Heimatstadt Offenburg.

Hellas' verlorene Jahre

Hellas' verlorene Jahre

Eine Wiederholung des griechischen Dramas von 2015 bleibt uns erspart: Athen beugt sich dem Druck der Retter und bekommt dafür neue Milliarden. Der rechtzeitige Deal hat etwas mit dem Finanzminister zu tun - auf den Raufbold Varoufakis folgte der Vermittler Tsakalotos, aber auch mit Ernüchterung.

Kanzlerin Merkel wirbt um IWF-Hilfe für Athen

Griechenland-RettungKanzlerin Merkel wirbt um IWF-Hilfe für Athen

Die Bundeskanzlerin trifft am heutigen Mittwoch die Chefin des Währungsfonds, Christine Lagarde. Noch hält sich der Fonds bedeckt, ob er Griechenland erneut finanziell unter die Arme greift. Finanzminister Schäuble ist zuversichtlich.

Söder fordert Pfand bei weiteren Hilfen für Griechenland

Treffen der Euro-FinanzministerSöder fordert Pfand bei weiteren Hilfen für Griechenland

Die Euro-Finanzminister verhandeln wieder über die griechische Schuldenkrise. Der bayerische Finanzminister Söder fordert einen Stopp der Hilfszahlungen, weil Athen die Reformzusagen nicht einhält. SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz setzt andere Prioritäten.

Spiel mit dem Feuer in Griechenland

AnalyseSpiel mit dem Feuer in Griechenland

Die Rufe nach einem Austritt der Griechen aus dem Euro werden derzeit wieder lauter. Doch eine Rückkehr Athens zur Drachme würde weder dem hoch verschuldeten Land noch seinen Gläubigern helfen, sondern nur neue Probleme schaffen.

Das Grexit-Gespenst kehrt zurück

AthenDas Grexit-Gespenst kehrt zurück

Athen verschleppt Reformen, die Gläubiger sind zerstritten. Nun drohen Neuwahlen.

Studie übt scharfe Kritik an ARD und ZDF

GriechenlandStudie übt scharfe Kritik an ARD und ZDF

Bei der Berichterstattung über die griechische Staatsschuldenkrise im Jahr 2015 haben die Nachrichtensendungen von ARD und ZDF zentrale Qualitätskriterien verletzt - zu diesem Ergebnis kommt eine Studie.

ESM überweist Athen weitere 7,5 Milliarden Euro

Als "Anerkennung für Reformen"ESM überweist Athen weitere 7,5 Milliarden Euro

Das klamme Griechenland ist erst einmal wieder flüssig: Die internationalen Gläubiger haben Athen die lang ersehnte nächste Finanztranche von 7,5 Milliarden Euro überwiesen.

"Die CSU-Kritik an der Riester-Rente ist unseriös"

Wolfgang Steiger im Interview"Die CSU-Kritik an der Riester-Rente ist unseriös"

Der Generalsekretär des Wirtschaftsrats der CDU, Wolfgang Steiger, lehnt die neuen Rentenpläne der großen Koalition rigoros ab und empfiehlt stattdessen eine Förderung der privaten Altersvorsorge

Wie sich die Angst vor dem Fremden breitmacht

MönchengladbachWie sich die Angst vor dem Fremden breitmacht

Im "Grünen Salon" entspann sich eine interessante, komplexe Debatte über das zerstörerische Wesen von Ressentiments.

"Refugees Welcome" ist Anglizismus des Jahres 2015

Jury"Refugees Welcome" ist Anglizismus des Jahres 2015

Die aktuelle Flüchtlingspolitik spiegelt sich nicht nur bei der Wahl zum Wort des Jahres und zum Unwort des Jahres wider, sondern auch bei der Kür zum Anglizismus des Jahres. Der Sieger: "Refugees Welcome" (Flüchtlinge willkommen).

Flüchtlings-Begriffe dominieren beim "Unwort des Jahres"

Asylmissbrauch, Asylkritiker, FlüchtlingsschwemmeFlüchtlings-Begriffe dominieren beim "Unwort des Jahres"

Flüchtlinge waren das beherrschende Thema 2015 - das schlägt sich auch bei der Wahl zum "Unwort des Jahres" nieder. Dreiviertel der Kandidaten hätten etwas mit Flüchtlingen zu tun, sagte die Sprecherin der Jury.

Merkels EU-Jahr

Merkels EU-Jahr

Als hätte Europa mit der Flüchtlingskrise nicht schon genug Stress, lässt Premier David Cameron die Nerven nun noch mehr flattern. Schon Mitte 2016 sollen die Briten darüber abstimmen, ob sie in der EU bleiben. Kanzlerin Angela Merkel will sie in der Gemeinschaft halten, so wie sie die Griechen im Euro hielt. So sehr Ökonomen auch daran zweifeln, politisch ist beides richtig. Denn sowohl ein Grexit als auch ein Brexit würde die EU empfindlich schwächen. Und das ausgerechnet in der Phase, in der sie Stärke zeigen muss wie selten zuvor, um den Flüchtlingszustrom menschlich und rechtlich in den Griff zu bekommen.

Flüchtlinge

StichwortFlüchtlinge

Das Wort des Jahres 2015 lautet "Flüchtlinge". Dies gab gestern die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) bekannt und begründete: Das Wort "Flüchtlinge" sei stark im deutschen Wortschatz verankert und stehe zurzeit für das beherrschende Thema des Jahres. Die GfdS wählte "Flüchtlinge" aus 2500 vorgeschlagenen Begriffen aus. Auf den zweiten Platz setzte die neunköpfige Jury den Ausspruch "Je suis Charlie", der nach dem Terroranschlag auf das Pariser Satireblatt "Charlie Hebdo" geprägt wurde. Auf dem dritten Platz landete "Grexit". Die GfdS kürt seit 1977 regelmäßig Wörter und Wendungen, die das politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben eines Jahres sprachlich bestimmt haben.

Hollande und Tsipras vereinbaren "strategische Partnerschaft"

Paris will Griechenland bei "Modernisierung" helfenHollande und Tsipras vereinbaren "strategische Partnerschaft"

Der französische Präsident François Hollande und der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras haben am Freitag eine Erklärung über eine "strategische Partnerschaft für die Zukunft" unterzeichnet. Ein gemeinsamer Ausschuss soll die Zusammenarbeit beider Länder in "vordringlichen Bereichen" wie etwa der "Modernisierung der griechischen Verwaltung" gewährleisten, wie es in der Erklärung heißt.

Deutschland - eine optische Täuschung

Berlin/WarschauDeutschland - eine optische Täuschung

Eiserne Kanzlerin, Russland-Versteher, Grexit-Kämpfer und Gutmenschen: 25 Jahre nach der Wiedervereinigung versteht der Osten Europas die deutsche Welt nicht mehr.

Tsipras zeigt sich vor Wahl siegessicher

Parlamentswahl in GriechenlandTsipras zeigt sich vor Wahl siegessicher

Der linke griechische Ex-Regierungschef Alexis Tsipras hat sich zum Wahlkampfabschluss vor der Parlamentswahl am Sonntag überzeugt vom Triumph seiner Partei Syriza gezeigt.