Gianni Infantino - alle Infos zum neuen FIFA-Präsidenten

Gianni Infantino - alle Infos zum neuen FIFA-Präsidenten

Foto: afp, fc

Gianni Infantino

Folter-Vorwürfe gegen Katar von Ex-Medienchef der WM

„Körperlich angegriffen“Folter-Vorwürfe gegen Katar von Ex-Medienchef der WM

Kurz vor den Viertelfinalspielen bei der WM in Katar erschüttern Folter-Würfe des Ex-Medienchefs des Turniers die Öffentlichkeit. Dieser hatte sich gegen gegen Organisationschef Hassan Al-Thawadi gestellt.

Was wird aus den WM-Stadien?

„Weiße Elefanten“ oder nachhaltigWas wird aus den WM-Stadien?

In drei WM-Arenen in Katar fanden im Achtelfinale bereits die letzten Spiele statt - wie geht es weiter? Selbst für das wiederaufbaubare Containerstadion 974 gibt es keinen Abnehmer.

Matthäus fordert nach WM-Aus schonungslose Analyse

„Wie glaubwürdig ist der DFB?“Matthäus fordert nach WM-Aus schonungslose Analyse

Lothar Matthäus hat den DFB für sein Auftreten bei der WM in Katar kritisiert und fordert eine schonungslose Analyse. Der Weltmeister von 1990 sieht vor allem die Führung um Geschäftsführer Oliver Bierhoff in der Verantwortung.

Effiziente Niederländer schalten die USA aus

„Wir können noch besser spielen“Effiziente Niederländer schalten die USA aus

Die Niederlande stehen als erste Mannschaft im Viertelfinale der Fußball-WM in Katar. Oranje nutzte seine Chancen im Gegensatz zu den USA eiskalt und setzte sich mit 3:1 (2:0) durch. Nun wartet Argentinien.

Marokko nach Sieg gegen Kanada Gruppensieger

Möglicher Gegner für DFB-ElfMarokko nach Sieg gegen Kanada Gruppensieger

Marokko hat sein letztes Gruppenspiel gegen Kanada gewonnen und sicherte sich damit den ersten Platz. Die Nordafrikaner wären damit der Gegner der deutschen Mannschaft, sollte sie ins Achtelfinale einziehen.

Mexiko scheidet aus – Trainer Martino kündigt Abschied an

Nach 2:1 gegen Saudi-ArabienMexiko scheidet aus – Trainer Martino kündigt Abschied an

Update · Obwohl die Mittelamerikaner beim 2:1 gegen Saudi-Arabien ihre Hausaufgaben erledigten, stand aufgrund des späten Gegentreffers das Turnier-Aus fest. Nationaltrainer Gerardo Martino kündigte wenige Stunden später seinen Rücktritt an.

„Die WM der Schande“

Resolution des Europa-Parlamentes„Die WM der Schande“

Das Europa-Parlament verabschiedet an diesem Donnerstag eine Resolution gegen das Verhalten der Fifa und des Gastgeberlandes Katar bei der laufenden Fußball-WM. In einer Debatte wird das Fußballereignis bereits als „WM der Schande“ bezeichnet.

Bas boykottiert WM – „Ich werde kein Spiel mehr schauen“

SPD will Rauswurf von Fifa-Boss InfantinoBas boykottiert WM – „Ich werde kein Spiel mehr schauen“

Exklusiv · Die Entscheidung der Fifa, das Tragen der „One Love“-Kapitänsbinde zu untersagen, hat das Fass wohl zum Überlaufen gebracht. Fifa-Boss Gianni Infantino soll gehen, heißt es jetzt aus der SPD. Und Bundestagspräsidentin Bärbel Bas will die WM in Katar nun boykottieren.

Im Bundestag herrscht Fußballfrust

Politiker nehmen Fifa ins VisierIm Bundestag herrscht Fußballfrust

Exklusiv · Fußballfieber will im Bundestag nicht aufkommen. Die WM in Katar und das Vorgehen der Fifa sorgen stattdessen für viel Ärger. Manch einer fährt sogar schwere Geschütze auf gegen den Weltverband. Der sei ein „korrupter Haufen“, sagt etwa die Linke.

Die lange Nachspielzeit bei der WM ist eine Farce

Fifa mit falschem AnsatzDie lange Nachspielzeit bei der WM ist eine Farce

Meinung · In Katar wird in jedem Spiel sehr lange nachgespielt, um verloren gegangene Zeit auszugleichen. Der Grundgedanke ist richtig, doch die Lösung ist eine absolute Farce. Es gäbe einen wesentlich einfacheren Weg.

Rewe beendet Zusammenarbeit mit DFB

Wegen „One Love“-EntscheidungRewe beendet Zusammenarbeit mit DFB

Der Kölner Handelsriese Rewe beendet wegen der Fifa-Entscheidung zur „One-Love“-Armbinde ab sofort die Kooperation mit dem Deutschen Fußball-Bund. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

So reagieren Politik und Sportwelt auf den DFB-Rückzieher

Nach Verzicht auf „One Love“-BindeSo reagieren Politik und Sportwelt auf den DFB-Rückzieher

Die „One Love“-Kapitänsbinde ist Geschichte: Der DFB und die anderen beteiligten europäischen Verbände haben sich dem Druck der Fifa gebeugt. Hintergrund sind die angedrohten Sanktionen. Wie die Politik und Sportwelt auf den kurzfristigen Verzicht reagiert.

Deutschland knickt vor der Fifa ein

„One Love“-KapitänsbindeDeutschland knickt vor der Fifa ein

Meinung · Die Fifa hat gelbe Karten und Geldstrafen für das Tragen der „One Love“-Kapitänsbinde angekündigt. Die Front der europäischen Länder, die damit auf laufen wollen, bröckelt. Auch der Kapitän der DFB-Elf, Manuel Neuer, will ohne diese Binde spielen. Ist das der gewünschte Respekt gegenüber Gastgeberland Katar?

Neuendorf kritisiert Fifa für Umgang mit „One Love“-Kapitänsbinde

Sanktionen weiter möglichNeuendorf kritisiert Fifa für Umgang mit „One Love“-Kapitänsbinde

Die umstrittene Fußball-WM in Katar ist eröffnet, die Debatten aber gehen weiter. Das deutsche Team beschäftigt auch die Diskussion um die Kapitänsbinde. DFB-Präsident Bernd Neuendorf kritisiert das Vorgehen der Fifa.

Fußball-WM in Katar mit großer Lichtshow eröffnet

„Inklusion und Toleranz“Fußball-WM in Katar mit großer Lichtshow eröffnet

Die Weltmeisterschaft in Katar wurde am Sonntag mit einer Lichtshow eröffnet, bei der der US-Schauspieler Morgan Freeman durch das Programm führte. Der Emir von Katar sprach von „Inklusion“ und „Diversität“.

Tore in der Menschenrechtswüste

Fußball-WM in KatarTore in der Menschenrechtswüste

Meinung · Am Sonntag startet die WM in Katar. Unbestritten: Der Golfstaat missachtet Bürger- und Freiheitsrechte. Nichtsdestotrotz muss Deutschland Katar bei der Suche nach neuen Energiequellen umwerben. Deutliche Worte zu Werten und Demokratie sollten im Falle von Besuchen deutscher Politiker dennoch nicht fehlen. Deutschland darf vor den Katarern nicht kuschen.

Amnesty International kritisiert Infantino-Aussagen in Katar scharf

Entsetzen nach PressekonferenzAmnesty International kritisiert Infantino-Aussagen in Katar scharf

Der Auftritt von Gianni Infantino bei einer Pressekonferenz am Samstag hat auch bei Amnesty International für Unmut gesorgt. Die Menschenrechtsorganisation kritisierte den Fifa-Präsidenten.

Infantino beerdigt den Grundgedanken des Fußballs

Denkwürdige PressekonferenzInfantino beerdigt den Grundgedanken des Fußballs

Meinung · Mit seiner Pressekonferenz vor dem Beginn der WM in Katar hat sich Gianni Infantino selbst entlarvt. Die Aussagen sind reinste Realitätsverweigerung, er und die Fifa haben jegliche Moral verloren.

DFB verweigert Infantino die Gefolgschaft

Wahl des Fifa-PräsidentenDFB verweigert Infantino die Gefolgschaft

Im März 2023 findet die nächste Wahl des Fifa-Präsidenten statt. Der Deutsche Fußball-Bund will dabei den aktuellen Amtsinhaber Gianni Infantino bei einer Wiederwahl nicht unterstützen. Einen Gegenkandidaten stellt der DFB aber ebenso wenig auf.

Infantinos Staatsmann-Parodie ist ordinär

Friedensrede beim G20-GipfelInfantinos Staatsmann-Parodie ist ordinär

Meinung · Gianni Infantino gelingt beim G20-Gipfel auf Bali die fast perfekte Parodie eines Staatsmannes. Der Fifa-Chef spielt sich als politischer Weltenlenker auf und scheint jedes Augenmaß verloren zu haben. Die nächste Wahl wird er so allerdings gewinnen.

Infantino wirbt für Feuerpause in der Ukraine während der WM

Fifa-Präsident beim G20-GipfelInfantino wirbt für Feuerpause in der Ukraine während der WM

Kurz vor dem Stichtag für die Präsidentenanwärter hat sich Gianni Infantino als Friedensstifter präsentiert und für eine Feuerpause in der Ukraine geworben. Der umstrittene Fifa-Chef peilt seine Wiederwahl an.

Wie die WM nach Katar kam

Geld, Macht – Korruption?Wie die WM nach Katar kam

Vor zwölf Jahren erhielt Katar den Zuschlag für die WM. Die Korruptionsvorwürfe halten sich bis heute, die Vorgänge rund um die Vergabe beschäftigen die Behörden noch immer.

DFB soll WM-Prämien an Arbeitsmigranten spenden

Offener Brief von FaninitiativeDFB soll WM-Prämien an Arbeitsmigranten spenden

Die Lebensbedingungen für ausländische Arbeiter bleiben eines der großen Themen vor der WM - wie auch die Debatte um einen Entschädigungsfonds. Der DFB bekommt einen Brief mit klarer Forderung.