François Hollande - Staatschef von Frankreich

François Hollande - Staatschef von Frankreich

Foto: afp

François Hollande

Mildere Strafe für Sarkozy – Streit um Wahlkampfkosten dauert an
Mildere Strafe für Sarkozy – Streit um Wahlkampfkosten dauert an

Frankreichs Ex-PräsidentMildere Strafe für Sarkozy – Streit um Wahlkampfkosten dauert an

Bei seiner Wiederwahlkampagne 2012 überstieg das Team von Frankreichs Sarkozy die gedeckelten Kosten massiv. Der Ex-Präsident wird wieder verurteilt. Doch das letzte Wort ist nicht gesprochen.

Frankreichs Parlament verabschiedet neues Einwanderungsgesetz
Frankreichs Parlament verabschiedet neues Einwanderungsgesetz

Kritik von links und rechtsFrankreichs Parlament verabschiedet neues Einwanderungsgesetz

Mit einem neuen Gesetz will Frankreich Immigration stärker eingrenzen, zugleich aber die Integration verbessern. Von links und rechts hagelt es Kritik. Am Dienstag geht der Text durchs Parlament, sorgt aber weiter für Ärger in Macrons eigenen Reihen.

Auf den Spuren der Queen
Auf den Spuren der Queen

Charles III. und Camilla in FrankreichAuf den Spuren der Queen

Charles III. und Camilla holen ihren im Frühjahr abgesagten Staatsbesuch in Frankreich nach. Der König erinnert dabei an seine verstorbene Mutter, setzt aber auch eigene Akzente.

Der Russland-Versteher
Der Russland-Versteher

Sarkozy stellt Memoiren vorDer Russland-Versteher

Der frühere französische Präsident Sarkozy hat einen weiteren Band seiner Memoiren veröffentlicht. Darin unterstützt er Wladimir Putin und nennt seinen Favoriten für die nächste Präsidentschaftswahl in Frankreich.

Missbilligung auf französisch
Missbilligung auf französisch

Hückeswagens PartnerstadtMissbilligung auf französisch

Auch in Hückeswagens Partnerstadt Etaples gehen die Menschen gegen die Pläne für die Rentenreform des französischen Präsidenten auf die Straße – und dreschen mitunter auf einen Pott ein.

Macrons waghalsiges Spiel mit China
Macrons waghalsiges Spiel mit China

Friedenspläne für die UkraineMacrons waghalsiges Spiel mit China

Meinung · Der französische Präsident Macron macht die Diktatur Pekings im Westen hoffähig. Das schwächt das Bündnis der Demokratien in der Welt. In einem Punkt hat er allerdings recht.

Viel Symbolik, keine Flugzeuge
Viel Symbolik, keine Flugzeuge

Selenskyj in ParisViel Symbolik, keine Flugzeuge

Der ukrainische Präsident traf am Mittwochabend überraschend mit Emmanuel Macron und Olaf Scholz in Paris zusammen. Wie schon in London forderte Selenskyj Kampfflugzeuge.

Die Horrornacht von Nizza
Die Horrornacht von Nizza

Prozessbeginn nach AttentatDie Horrornacht von Nizza

In Paris hat der Prozess um das Attentat an der Promenade des Anglais 2016 in Nizza begonnen. 86 Menschen kamen dabei ums Leben. Der Attentäter handelte offenbar ohne echte Komplizen.

Erste Hochrechnungen sehen Macron vor Le Pen
Erste Hochrechnungen sehen Macron vor Le Pen

Präsidentschaftswahl in FrankreichErste Hochrechnungen sehen Macron vor Le Pen

Um 20 Uhr haben die letzten Wahllokale geschlossen. Erste Hochrechnungen sehen Präsident Emmanuel Macron vor der Rechten Marine Le Pen. Beide haben wie erwartet die besten Chancen, in die Stichwahl am 24. April einzuziehen. Für die traditionellen Parteien ist das Ergebnis ein Debakel.

Stichwahl zwischen Macron und Le Pen zeichnet sich ab
Stichwahl zwischen Macron und Le Pen zeichnet sich ab

Präsidentschaftwahl in FrankreichStichwahl zwischen Macron und Le Pen zeichnet sich ab

Knapp drei Wochen vor der französischen Präsidentschaftswahl zeichnet sich eine Stichwahl zwischen Amtsinhaber Emmanuel Macron und der Rechtspopulistin Marine Le Pen ab.

Weiter Ermittlungen gegen Depardieu wegen Vergewaltigung
Weiter Ermittlungen gegen Depardieu wegen Vergewaltigung

Französischer FilmstarWeiter Ermittlungen gegen Depardieu wegen Vergewaltigung

Schlappe für den 73-jährigen Filmstar: Die Ermittlungen gegen Gérard Depardieu wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung können weitergehen. Das Berufungsgericht in Paris verwarf am Donnerstag einen Antrag des Darstellers auf Einstellung des Verfahrens.

Was bleibt vom Minsker Friedensplan im Ukraine-Konflikt
Was bleibt vom Minsker Friedensplan im Ukraine-Konflikt

HintergrundWas bleibt vom Minsker Friedensplan im Ukraine-Konflikt

Seit April 2014 kämpfen im Osten der Ukraine Soldaten der Regierung gegen von Russland unterstützte Separatisten. In Minsk (Belarus) wurde kurz danach ein erster Waffenstillstand mit einem Friedensplan für die Region um die Städte Luhansk und Donezk unterzeichnet. Die Hintergründe zum Abkommen.

Angeklagter rechtfertigt bei Gericht Bataclan-Blutbad mit 130 Toten
Angeklagter rechtfertigt bei Gericht Bataclan-Blutbad mit 130 Toten

Terrorprozess nach Anschlägen in ParisAngeklagter rechtfertigt bei Gericht Bataclan-Blutbad mit 130 Toten

Sieben Jahre nachdem in Paris IS-Anhänger im Bataclan-Konzertsaal sowie in Cafés und Restaurants 130 Menschen erschossen haben, sagt der einzige Überlebende des Terrorkommandos vor Gericht aus.

Adieu et merci!
Adieu et merci!

Merkels Abschiedsbesuch in FrankreichAdieu et merci!

Bei ihrem letzten Besuch als Kanzlerin in Frankreich hat Angela Merkel das Großkreuz der Ehrenlegion erhalten - und wurde von einer jubelnden Menschenmenge empfangen.

„Sie haben auf uns geschossen wie auf Hasen“
„Sie haben auf uns geschossen wie auf Hasen“

Prozess zu Anschlägen von Paris„Sie haben auf uns geschossen wie auf Hasen“

Im Prozess zu den Pariser Anschlägen vom 13. November 2015 haben erstmals Überlebende des Massaker im Pariser Konzertsaal Bataclan ausgesagt. Sie schilderten erschütternde Szenen.

Neuer Prozess gegen Sarkozy
Neuer Prozess gegen Sarkozy

Ehemaliger französischer PräsidentNeuer Prozess gegen Sarkozy

Für den ehemaligen französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy geht es erneut vor Gericht. Nach seiner Verurteilung Anfang März geht es nun um illegale Finanzierung seines Wahlkampfs.

Frankreichs Ex-Präsident Sarkozy zu Haftstrafe verurteilt
Frankreichs Ex-Präsident Sarkozy zu Haftstrafe verurteilt

Prozess wegen KorruptionFrankreichs Ex-Präsident Sarkozy zu Haftstrafe verurteilt

Ein Gericht in Paris hat den früheren französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy wegen Korruption zu drei Jahren Haft verurteilt – zwei davon auf Bewährung.

Korruptionsurteil gegen Ex-Präsident Sarkozy soll fallen
Korruptionsurteil gegen Ex-Präsident Sarkozy soll fallen

Spektakulärer Prozess in FrankreichKorruptionsurteil gegen Ex-Präsident Sarkozy soll fallen

Seine Zeit im Élyséepalast ist lange vorbei - doch Nicolas Sarkozy gilt in Frankreich immer noch als schillernde Figur, auch wenn sein Name zuletzt mit Justizaffären behaftet war. Nun soll die Entscheidung in einem Prozess fallen, in dem „Sarko“ eine Haftstrafe droht.

Die Affären des früheren "Bling-Bling-Präsidenten"
Die Affären des früheren "Bling-Bling-Präsidenten"

Ex-Präsident Sarkozy vor GerichtDie Affären des früheren "Bling-Bling-Präsidenten"

Der frühere französische Präsident Nicolas Sarkozy muss sich erstmals vor Gericht verantworten. Der Prozess wurde jedoch kurz nach Beginn bis Donnerstag vertagt.

Zum Geburtstag am besten 500 Milliarden
Zum Geburtstag am besten 500 Milliarden

Angela Merkel wird beim EU-Gipfel 66Zum Geburtstag am besten 500 Milliarden

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird am Freitag 66 Jahre alt. Den Tag verbringt sie beim EU-Gipfel. Eine Geschenkidee hätte sie da schon.

Erster Reaktor von Fessenheim abgeschaltet - Proteste erwartet
Erster Reaktor von Fessenheim abgeschaltet - Proteste erwartet

Ältestes französisches AkwErster Reaktor von Fessenheim abgeschaltet - Proteste erwartet

Im elsässischen Fessenheim hat die Stilllegung des ältesten Atomkraftwerk Frankreichs begonnen. Die Abschaltung des ersten von zwei Reaktoren verlief planmäßig und wurde in der Nacht zum Samstag abgeschlossen.

Frankreich streitet über Spermien
Frankreich streitet über Spermien

FortpflanzungsmedizinFrankreich streitet über Spermien

Ein neues Bioethik-Gesetz soll künstliche Befruchtung auch für lesbische Paare und alleinstehende Frauen zugänglich machen – dagegen regt sich Protest.

Europa nimmt Abschied von Jacques Chirac
Europa nimmt Abschied von Jacques Chirac

Staatstrauer in FrankreichEuropa nimmt Abschied von Jacques Chirac

Für viele ist Jacques Chirac eines der prägendsten Gesichter Frankreichs in der jüngeren Geschichte. Sein Tod hat dort große Trauer ausgelöst, auch die Anteilnahme aus dem Ausland war riesig. Nun heißt es endgültig: Adieu.

Jacques Chirac ist tot
Jacques Chirac ist tot

Ehemaliger französischer PräsidentJacques Chirac ist tot

Der ehemalige französische Staatspräsident Jacques Chirac ist tot. Das bestätigte sein Schwiegersohn am Donnerstag. Chirac sei am Morgen im Kreis seiner Angehörigen gestorben.

François Hollande ist der Sohn eines Hals-Nasen-Ohren-Arztes und einer Sozialarbeiterin. Er studierte Rechtswissenschaften an der Universität Paris und erwarb zudem Abschlüsse von drei französischen Elitehochschulen.

François Hollande war unter anderem ein Parlamentsabgeordneter für das Departement Carrèze und wurde 1997 bis 2008 Parteivorsitzender der Sozialistischen Partei. Ab 2008 war er Präsident des Generalrates von Carrèze.

2011 gab François Hollande seine Kandidatur für die französische Präsidentschaftswahl 2012 bekannt. Thema seiner Wahlkampagne wurde die Ausübung des Amtes als ein "normaler Präsident". Bezogen war dies auf den polarisierenden und als sprunghaft geltenden Amtsinhaber Nicolas Sarkozy und die Bürger sich aufgrund dessen einen "normalen" Präsidenten wünschten.

Die verfehlten Ziele des Präsidenten François Hollande

Das Image von François Hollande ist angeschlagen: In seiner bisherigen Regierungszeit konnte er seine Versprechen während des Wahlkampfes nicht einhalten. So sollte zum Beispiel der Spitzensteuersatz auf 75 Prozent erhöht werden, was allerdings vom Verfassungsrat für verfassungswidrig erklärt wurde.

Zudem verfehlte er sein Vorhaben das Haushaltsdefizit des Europäischen Fiskalpakets von maximal 0,3 Prozent des BIP nicht zu überschreiten. Stattdessen betrug es 4,8 Prozent.

Das größte Versäumnis ist jedoch die anhaltend hohe Arbeitslosenquote in Frankreich: Mit einer Arbeitslosenquote von zehn Prozent im Jahr 2013 befand sich diese auf dem Höchststand in der Geschichte Frankreichs.

Hollande wird daher des Öfteren als der unpopulärste Staatschef der Fünften Republik beschrieben. Dies spiegelt sich außerdem in Umfragewerten wider. 87 Prozent der Franzosen bewerten Hollande negativ. Seine Politik gilt als gescheitert.

François Hollande und Angela Merkel

Aufgrund der Arbeitslosigkeit, des Haushaltsdefizits und der sozialen Konflikte versucht sich François Hollande derzeit als internationaler Krisenmanager. Vor seinem Einzug in den Elysée-Palast war er ein Neuling im Bereich der Außenpolitik und arbeitet nun eng mit Angela Merkel zusammen.

In Kiew und Moskau treten sie gemeinsam auf. Er beschreibt Frankreich und Deutschland als zwei große Nationen mit einer besonderen Verantwortung und spricht sich ebenso wie Angela Merkel gegen Waffenlieferungen für Kiew aus.

Auch in der Griechenland-Krise ziehen Holland und Merkel an einem Strang und lehnen einen Austritt Griechenlands aus der Währungsunion ab.