Fatmire "Lira" Alushi - Infos zur ehemaligen Fußballerin

Fatmire "Lira" Alushi - Infos zur ehemaligen Fußballerin

Foto: ddp

Fatmire Alushi

Fußballer und Promis kicken für Toleranz und Akzeptanz
Fußballer und Promis kicken für Toleranz und Akzeptanz

Aktionstag bei den Sportfreunden Neersbroich in KorschenbroichFußballer und Promis kicken für Toleranz und Akzeptanz

In Neersbroich wurden am Maifeiertag Kultur und Sport zu „Kultor“. Ein rasantes Fußballtheater auf der grünen Bühne und ein ebenso rasantes Spiel sorgten für gute Unterhaltung. Im Zentrum stand dabei eine wichtige Botschaft.

Bayers Fußballerinnen fehlt gegen Potsdam nur etwas Glück
Bayers Fußballerinnen fehlt gegen Potsdam nur etwas Glück

Fußball, Frauen-DFB-PokalBayers Fußballerinnen fehlt gegen Potsdam nur etwas Glück

Das Team von Trainer Achim Feifel muss sich nach einer beherzten Vorstellung dem Favoriten Turbine Potsdam im Elfmeterschießen geschlagen geben und verpasst das Pokalfinale in Köln. In den Schlüsselszenen des Spiels haben die Leverkusenerinnen Pech.

Fatmire Alushi freut sich über Töchterchen Ela
Fatmire Alushi freut sich über Töchterchen Ela

Ex-FußballerinFatmire Alushi freut sich über Töchterchen Ela

Fatmire Alushi (29), ehemalige Fußball-Nationalspielerin, ist zum zweiten Mal Mutter geworden. Am Mittwoch brachte die Weltmeisterin von 2007 und zweimalige Europameisterin Töchterchen Ela zur Welt.

Fatmire Alushi beendet Fußball-Karriere mit 28
Fatmire Alushi beendet Fußball-Karriere mit 28

Weltmeisterin von 2007Fatmire Alushi beendet Fußball-Karriere mit 28

Fatmire Alushi (28) hat 15 Monate nach der Geburt ihres Sohnes ihre Fußball-Karriere offiziell für beendet erklärt. "Nach langer und reiflicher Überlegung habe ich mich entschieden, vorerst meine Fußball-Karriere zu beenden", teilte die Weltmeisterin mit.

Jones offen für Alushi-Rückkehr nach Babypause

Frauen-NationalmannschaftJones offen für Alushi-Rückkehr nach Babypause

Bundestrainerin Steffi Jones hält Fatmire Alushi (28) die Tür für eine Rückkehr in die Nationalmannschaft offen. "Sie erfreut sich derzeit des Mutterdaseins und hat uns während der Vorbereitung in Bad Gögging kurz besucht. Das hat uns sehr gefreut", sagte Jones im SID-Interview: "Wir werden uns zu gegebener Zeit über ihre Zukunft austauschen und ob sie sich vorstellen kann, noch einmal zu spielen." Vor der Geburt ihres Sohnes Arian im vergangenen November hatte die mit Nürnberg-Profi Enis Alushi verheiratete 79-malige Nationalspielerin angedeutet, ein Comeback in der DFB-Elf anzustreben. "Das würde mich freuen", sagte Jones, die am Samstag (14.15 Uhr/ZDF) in Regensburg gegen Österreich ihr Heimdebüt als Bundestrainerin gibt. Derzeit ist Alushi, Weltmeisterin von 2007 und zweimalige Europameisterin, aber vereinslos und konzentriert sich auf die Mutterrolle.

Fatmire Alushi plant im Frühjahr ihr Comeback
Fatmire Alushi plant im Frühjahr ihr Comeback

Trotz NachwuchsFatmire Alushi plant im Frühjahr ihr Comeback

Rund sechs Wochen nach der Geburt ihres Sohnes Arian kann sich Nationalspielerin Fatmire Alushi ein Comeback noch in dieser Saison vorstellen.

Fatmire Alushi lässt Fortsetzung der Karriere offen
Fatmire Alushi lässt Fortsetzung der Karriere offen

Fußball-NationalspielerinFatmire Alushi lässt Fortsetzung der Karriere offen

Nationalspielerin Fatmire "Lira" Alushi hat nach der Geburt ihres Sohnes Arian erste Zweifel an der Fortsetzung ihrer Karriere bekommen.

Fatmire Alushi bringt Sohn zur Welt
Fatmire Alushi bringt Sohn zur Welt

Fußball-NationalspielerinFatmire Alushi bringt Sohn zur Welt

Nationalspielerin Fatmire Alushi ist zum ersten Mal Mutter geworden. Die Weltmeisterin von 2007 brachte Sohn Arian zur Welt. Dies teilte der Zweitligist FC St. Pauli mit, dessen Mittelfeldspieler Enis Alushi der stolze Vater ist.

Olympia-Ticket bringt DFB-Frauen 10.000 Euro extra
Olympia-Ticket bringt DFB-Frauen 10.000 Euro extra

Jubel über England-SiegOlympia-Ticket bringt DFB-Frauen 10.000 Euro extra

Das wichtige erste Teilziel ist erreicht: Durch englische Schützenhilfe haben die deutschen Fußballerinnen das Olympia-Ticket frühzeitig in der Tasche. Für die DFB-Frauen zahlt sich der Erfolg auch finanziell aus.

Alushi will vier Monate nach Geburt schon wieder spielen
Alushi will vier Monate nach Geburt schon wieder spielen

Kurze BabypauseAlushi will vier Monate nach Geburt schon wieder spielen

Gut vier Monate vor der Geburt ihres ersten Kindes denkt Nationalspielerin Fatmire Alushi schon an ein baldiges Comeback. "Vielleicht klappt es im Februar oder März, sagte die Weltmeisterin von 2007.

Wechsel von Nationalspielerin Bremer nach Lyon perfekt

FrauenfußballWechsel von Nationalspielerin Bremer nach Lyon perfekt

Der Wechsel von Nationalspielerin Pauline Bremer von Turbine Potsdam zum französischen Serienmeister Olympique Lyon ist perfekt. Wie der zweimalige Champions-League-Sieger am Montag mitteilte, erhielt die 19 Jahre alte Angreiferin einen Zweijahresvertrag. "Durch den Wechsel zu einem Verein wie Lyon sehe ich die Möglichkeit, mich sportlich, vor allem aber persönlich enorm weiter zu entwickeln", sagte Bremer der Märkischen Allgemeinen. Die U20-Weltmeisterin, die seit 2012 beim sechsmaligen deutschen Meister aus Potsdam spielte und am Sonntag mit der deutschen Nationalmannschaft zur WM (6. Juni bis 5. Juli) nach Ottawa/Kanada reiste, besaß bei Turbine einen Vertrag bis 2016 mit einer Ausstiegsklausel für einen Transfer ins Ausland. Bremer ist neben Fatmire Alushi, Josephine Henning und Anja Mittag (alle Paris St. Germain) die vierte deutsche Nationalspielerin, die in der kommenden Spielzeit in der französischen Liga aktiv sein wird.

Neusser Garderobe für deutsche Fußballfrauen
Neusser Garderobe für deutsche Fußballfrauen

NeussNeusser Garderobe für deutsche Fußballfrauen

Normalerweise tragen sie kurze Hosen, Stutzen und Trikots. Bei besonderen Anlässen legt die Frauen-Fußballnationalmannschaft aber auch schon mal elegantere Garderobe an. Ausgestattet werden die Spielerinnen des zweifachen Welt- und achtfachen Europameisters dafür vom Neusser Modelabel "unique".

Mittag-Wechsel nach Paris perfekt

FrauenfußballMittag-Wechsel nach Paris perfekt

Der Wechsel von Nationalspielerin Anja Mittag zu Champions-League-Finalist Paris St. Germain ist perfekt. Die 30 Jahre alte Stürmerin, die drei Jahre für den schwedischen Meister FC Rosengard auf Torejagd ging, unterschrieb einen Vertrag über zwei Jahre. Die Weltmeisterin von 2007 und dreimalige Europameisterin wird damit Mitspielerin von Ann-Katrin Berger, Josephine Henning, Fatmire Alushi und Linda Bresonik. "Es erfüllt mich mit Stolz, nach Paris zu gehen, dem aktuellen Finalisten der Champions League. Ich kann es gar nicht erwarten, meine neuen Kolleginnen kennenzulernen", sagte die 119-malige Nationalspielerin: "Ich hoffe, wir gewinnen ein Maximum an Titeln in der nächsten Saison und natürlich bleibt auch der Champions-League-Titel das große Ziel." Paris hatte im Finale der Champions League gegen den 1. FFC Frankfurt (1:2) verloren. Es war die erste Final-Teilnahme des französischen Vizemeisters.

Silvia Neid muss den WM-Kader verkleinern
Silvia Neid muss den WM-Kader verkleinern

Drei Spielerinnen werden gestrichenSilvia Neid muss den WM-Kader verkleinern

Am Sonntag gibt Bundestrainerin Silvia Neid den WM-Kader bekannt. Für drei Spielerinnen wird der Traum von der Endrunde in Kanada noch platzen.

Frankfurt holt mit Last-Minute-Tor Europas Krone
Frankfurt holt mit Last-Minute-Tor Europas Krone

Auch die Kanzlerin jubelt im KonfettiregenFrankfurt holt mit Last-Minute-Tor Europas Krone

Die Fußballerinnen des 1. FFC Frankfurt haben sich zum vierten Mal Europas Krone geschnappt. Im Champions-League-Finale gewann das Team von Trainer Colin Bell gegen den französischen Vizemeister Paris St. Germain nach großem Kampf mit 2:1.

Spekulationen um Top-Torjägerin Sasic sorgen für Wirbel
Spekulationen um Top-Torjägerin Sasic sorgen für Wirbel

Champions-League-Finale der FrauenSpekulationen um Top-Torjägerin Sasic sorgen für Wirbel

Ausgerechnet kurz vor dem Champions-League-Finale in Berlin wurde bekannt, dass Torjägerin Celia Sasic den 1. FFC Frankfurt im Sommer verlassen könnte.

Männerklubs im Frauenfußball: Pokale aus der Portokasse
Männerklubs im Frauenfußball: Pokale aus der Portokasse

Verhältnisse driften auseinanderMännerklubs im Frauenfußball: Pokale aus der Portokasse

Der Bayern-Triumph zeigt: Die Klubs mit Unterstützung von Männervereinen geben im Frauenfußball verstärkt den Ton an. Im Champions-League-Finale hält der 1. FFC Frankfurt die Fahne der reinen Frauen-Klubs hoch.

Neid beruft 27 Spielerinnen, Lotzen kehrt zurück
Neid beruft 27 Spielerinnen, Lotzen kehrt zurück

Erweitertes WM-AufgebotNeid beruft 27 Spielerinnen, Lotzen kehrt zurück

Rechtzeitig zum letztem WM-Lehrgang hat Lena Lotzen den Sprung zurück in den Kader der Nationalmannschaft geschafft. Die Mittelfeldspielerin von Bayern München gehört neun Monate nach ihrem Kreuzbandriss zum 27-köpfigen Aufgebot von Silvia Neid.

PSG sendet Uefa Gnadengesuch wegen Seger-Finalsperre

FrauenfußballPSG sendet Uefa Gnadengesuch wegen Seger-Finalsperre

Paris St. Germain hofft vor dem Champions-League-Finale der Frauen in Berlin gegen den 1. FFC Frankfurt (14. Mai) auf die Gnade der Europäischen Fußball-Union (Uefa). Weil Leistungsträgerin Caroline Seger (Schweden) nach der zweiten Gelben Karte im laufenden Wettbewerb für das Endspiel gesperrt ist, fordert der Klub "eine dringende Überprüfung dieser Regel und sofortige Aufhebung der Sanktion, damit eine deutliche Botschaft für die Gleichstellung der Geschlechter gesendet wird." Im Männer-Wettbewerb wird ein Spieler erst nach der dritten Gelben Karte automatisch für ein Spiel gesperrt, zudem werden nach dem Viertelfinale die bis dato erhaltenen Verwarnungen gelöscht. Mittelfeldspielerin Seger, beim französischen Vizemeister Teamkollegin der deutschen Nationalspielerinnen Annike Krahn, Fatmire Alushi und Josephine Henning, hatte im Halbfinal-Rückspiel am Sonntag gegen den VfL Wolfsburg die zweite Gelbe Karte nach der Verwarnung im Achtelfinal-Rückspiel gegen Olympique Lyon erhalten.

Wolfsburg im Champions-League-Halbfinale entthront
Wolfsburg im Champions-League-Halbfinale entthront

FrauenfußballWolfsburg im Champions-League-Halbfinale entthront

Für die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg ist der Traum vom deutschen Finale in Berlin und der zweiten erfolgreichen Titelverteidigung in der Champions League geplatzt. Dem deutschen Meister reichte das 2:1 (0:1) im packenden Halbfinal-Rückspiel beim französischen Vizemeister Paris St. Germain nach dem 0:2 im Heim-Hinspiel nicht zum Weiterkommen.

Titelverteidiger Wolfsburg muss um Finaleinzug bangen
Titelverteidiger Wolfsburg muss um Finaleinzug bangen

Frauen-Champions-LeagueTitelverteidiger Wolfsburg muss um Finaleinzug bangen

Für die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg ist der erneute Einzug ins Champions-League-Finale in weite Ferne gerückt. Der Titelverteidiger verlor das Halbfinal-Hinspiel gegen den französischen Vizemeister Paris Saint-Germain 0:2.

Fatmire "Lira" Alushi, geborene Bajramaj, 1988 geboren, ist eine ehemalige Fußballspielerin in der deutschen Nationalmannschaft der Frauen. Auf der Sturm- und Mittelfeldposition wurde die Nationalspielerin einmal Weltmeisterin und zweimal Europameisterin. Sie erhielt ebenfalls die Auszeichnung der Fußballerin des Jahres 2011.

Fatmire Alushi privat

Im Jahr 2013 heiratete Fatimire Bajramaj den Fußballspieler Enis Alushi und nahm seinen Nachnamen an. 2015 bekamen sie ihr erstes Kind, einen Sohn. Danach kehrte sie nicht mehr in den Profi-Fußball zurück und beendete 2017 ihre aktive Karriere.