eBay Kleinanzeigen: Aktuelle News und Infos zum Online-Portal

eBay Kleinanzeigen: Aktuelle News und Infos zum Online-Portal

Foto: dpa/Monika Skolimowska

eBay Kleinanzeigen

Nichts für humorlose Lokalpatrioten
Nichts für humorlose Lokalpatrioten

Kulturkreis RadevormwaldNichts für humorlose Lokalpatrioten

Der Kulturkreis bot mit der Rader Comedy-Show ein Ausdauertraining für die Lachmuskeln. Die humorvolle Darbietung im Bürgerhaus war allerdings nichts für Empfindsame – die Bergstadt und die Rentner im Publikum bekamen einige Pointen ab.

Hier kann man bald in einem Atomschutzbunker wohnen
Hier kann man bald in einem Atomschutzbunker wohnen

Für 700.000 EuroHier kann man bald in einem Atomschutzbunker wohnen

Einst wurde der Bau auf „Ebay Kleinanzeigen“ für 1,6 Millionen Euro angeboten. Jetzt versucht ein Klever Makler ihn für 700.000 Euro zu verkaufen. Bei der Liegenschaft handelt es sich um ein Relikt aus dem Kalten Krieg – einen Atomschutzbunker.

Von der „Alten Hütte“ zum „Alten Brunnen“
Von der „Alten Hütte“ zum „Alten Brunnen“

Gastronomie in SolingenVon der „Alten Hütte“ zum „Alten Brunnen“

Mit ihrer Schlesischen und Bayerischen Küche ist Gastronomin Irena Flakus von Merscheid zur Schlagbaumer Straße umgezogen. Mit ihrem neuen Standort ist sie zufrieden.

Weil Personal fehlt, kann „Der Grieche“ nicht öffnen
Weil Personal fehlt, kann „Der Grieche“ nicht öffnen

Gastronom aus HamminkelnWeil Personal fehlt, kann „Der Grieche“ nicht öffnen

Der Hamminkelner Gastronom Georgios Vordogiannis kann sein seit Jahren renoviertes Restaurant an der Marktstraße nicht öffnen, weil er keine Mitarbeiter findet. Er nennt die Gründe dafür und übt in diesem Zusammenhang Kritik an der Politik.

Private Spielzeug-Verkäuferin wird Opfer von Cyberkriminalität
Private Spielzeug-Verkäuferin wird Opfer von Cyberkriminalität

Hückeswagenerin im Internet abgezocktPrivate Spielzeug-Verkäuferin wird Opfer von Cyberkriminalität

Eine Hückeswagenerin wurde von Unbekannten mit einem Klick betrogen, obwohl sie scheinbar alles richtig gemacht hatte. Worauf jeder beim Kauf im Internet achten und was er tun sollte, wenn er trotzdem abgezockt worden ist.

Imbiss Oase bietet frische Speisen zum Mitnehmen
Imbiss Oase bietet frische Speisen zum Mitnehmen

Herzenswunsch erfülltImbiss Oase bietet frische Speisen zum Mitnehmen

Manuela und Markus Peters sind „echte Dorfkinder“. Mit ihrem neuen Pommeswagen in Wildenrath treffen sie den Geschmack vieler Wegberger. Freitags gibt es Hausmannskost.

Kiosk in Lennep wird nach 25 Jahren verkauft
Kiosk in Lennep wird nach 25 Jahren verkauft

Einzelhandel in RemscheidKiosk in Lennep wird nach 25 Jahren verkauft

Das nächste inhabergeführte Geschäft in Remscheid wird verkauft – über ein Kleinanzeigen-Portal. Die Besitzer des Lenneper Kiosks wollen altersbedingt aufhören. Eine IHK-Handelsexpertin erklärt, wie diese Entwicklung zustande kommt.

Aufzeichnung in Düsseldorf startet - diese Stars sind mit dabei
Aufzeichnung in Düsseldorf startet - diese Stars sind mit dabei

Helene Fischer Show 2023Aufzeichnung in Düsseldorf startet - diese Stars sind mit dabei

Nach einer dreijährigen Pause kehrt die Helene Fischer Show 2023 zurück. Die Aufzeichnung der Weihnachtsshow wird diesen Freitag und Samstag in Düsseldorf erfolgen. Welche Musiker als Gäste mit dabei sein werden.

Polnischer Laden in Remscheid-Lennep wird über Kleinanzeigen verkauft
Polnischer Laden in Remscheid-Lennep wird über Kleinanzeigen verkauft

„Ich habe keine Lust mehr“Polnischer Laden in Remscheid-Lennep wird über Kleinanzeigen verkauft

Seit 13 Jahren gibt es das polnische Lebensmittelgeschäft „Lutek’s Laden“ auf der Kölner Straße in Lennep. Jetzt verkauft der Inhaber es über ein Kleinanzeigen-Portal.

Angeklagte wurde wohl selbst betrogen – Verfahren eingestellt
Angeklagte wurde wohl selbst betrogen – Verfahren eingestellt

Amtsgericht WermelskirchenAngeklagte wurde wohl selbst betrogen – Verfahren eingestellt

Eine 37-jährige Wermelskirchenerin, die wegen Betruges angeklagt war, wurde wohl selbst Opfer eines Persönlichkeitsdiebstahls. Gegen eine Zahlung wurde das Verfahren eingestellt.

Automaten suchen auch in Haan neue Standorte
Automaten suchen auch in Haan neue Standorte

Nostalgische Kaugummiautomaten in HaanAutomaten suchen auch in Haan neue Standorte

Manch einem kommen sie vor wie ein Relikt aus einer anderen Zeit, doch es gibt sie immer noch: Kaugummiautomaten. Betreiber Thomas Hänsler ist auf der Suche nach neuen Standorten.

Weihnachtsmarkt-Extra vor dem Schloss geplant
Weihnachtsmarkt-Extra vor dem Schloss geplant

Premiere in MoersWeihnachtsmarkt-Extra vor dem Schloss geplant

Am 17. November beginnt der Moerser Weihnachtsmarkt. Erstmals wird er durch ein Event auf dem Schlossplatz ergänzt. Was dort stattfinden wird und was der Weihnachtsmarkt sonst bietet.

Gefälschte airPods verkauft – vor Gericht gelandet
Gefälschte airPods verkauft – vor Gericht gelandet

Hückeswagener (23) hatte Mist gebautGefälschte airPods verkauft – vor Gericht gelandet

Weil der Schaden nur gering und zumindest zum Teil ausgeglichen war, konnte ein 23-Jähriger das Amtsgericht mit einem blauen Auge verlassen. Dabei hatte er sich in der Verhandlung nicht gerade mit Ruhm bekleckert.

„Familie ist für mich einfach alles“
„Familie ist für mich einfach alles“

Gastronomie in Meerbusch„Familie ist für mich einfach alles“

Im Weinwerk in Osterath verwöhnen Vater und Mutter sowie Taskin Koc und seine Frau die Gäste. Im Interview spricht er über eine Familie, die nicht nur zusammen arbeitet, sondern auch privat eng zusammenhält.

Die Kiosk-Betreiber in Borth haben noch jede Menge vor
Die Kiosk-Betreiber in Borth haben noch jede Menge vor

Anlaufstelle und Treffpunkt für den OrtDie Kiosk-Betreiber in Borth haben noch jede Menge vor

Mikael Tüten verkauft in der alten Tankstelle ein breit gefächertes Angebot. Ende des Jahres will er auch die Poststelle übernehmen. Und er denkt auch darüber nach, frisches Obst und Gemüse in sein Sortiment zu übernehmen.

Paar sucht verzweifelt barrierefreie Wohnung
Paar sucht verzweifelt barrierefreie Wohnung

Aufruf für den Raum HildenPaar sucht verzweifelt barrierefreie Wohnung

Eva-Maria Hermanns und ihr Lebensgefährte Sven Fiedler suchen händeringend eine barrierearme Wohnung im Raum Hilden. Doch sie scheitern am angespannten Wohnungsmarkt. Dazu kommt auch noch ein Hund.

Das Tierheim kommt an sein Limit
Das Tierheim kommt an sein Limit

Tiere in DüsseldorfDas Tierheim kommt an sein Limit

Überdurchschnittlich viele Tiere mussten in den vergangenen Wochen aufgenommen werden. Die Gründe für diesen starken Anstieg sind vielfältig. So sind vielen Besitzern die gestiegenen Tierarztkosten einfach zu hoch.

Es herrscht „Kita-Kannibalismus“ unter Kommunen
Es herrscht „Kita-Kannibalismus“ unter Kommunen

Schwierige Personallage in LeverkusenEs herrscht „Kita-Kannibalismus“ unter Kommunen

50 Fachkräfte fehlen derzeit in den städtischen Kitas. Der Markt dafür sie leergefegt, sagt die Stadt. Mit diversen Stellschrauben versucht die Stadt, dem Rechtsanspruch von Eltern auf Betreuung gerecht zu werden – von Instagram-Werbung bis Zeitarbeitsfirmen.

Das Haus verkauft – für ein Leben im Camper
Das Haus verkauft – für ein Leben im Camper

Hülchrather Ehepaar unterwegs in der WeltDas Haus verkauft – für ein Leben im Camper

Stefanie und Eva Schoetzau haben ihr Haus in Hülchrath verkauft und ihre Jobs gekündigt. Im Wohnmobil, das nun ihr Zuhause ist, touren sie durch Europa. So läuft es.

Nächste Neueröffnung im Meererhof
Nächste Neueröffnung im Meererhof

Co-Working-Büro in NeussNächste Neueröffnung im Meererhof

Nach der umfassenden Sanierung setzt sich der Aufwind in der Einkaufspassage fort. Die Renovierungsarbeiten dafür sind bereit im Gange.

Das bedeutet die neue Wohnraumschutzsatzung
Das bedeutet die neue Wohnraumschutzsatzung

Wohnraum in DormagenDas bedeutet die neue Wohnraumschutzsatzung

Immer weniger Wohnungen stehen in Dormagen zu Verfügung. Die Stadt reagiert nun und erlässt eine Wohnraumschutzsatzung. Für Eigentümer könnte sich einiges ändern.

Wermelskirchener muss wegen 111-fachen Internetbetrugs in Haft
Wermelskirchener muss wegen 111-fachen Internetbetrugs in Haft

Landgericht KölnWermelskirchener muss wegen 111-fachen Internetbetrugs in Haft

Die 18. Große Strafkammer am Landgericht Köln verurteilte den 30 Jahre alten Wermelskirchener wegen Internetbetrugs in 111 Fällen. Nun muss er ins Gefängnis.

 Was ist eBay Kleinanzeigen?

Ob Handy, Mode oder Möbel - eBay Kleinanzeigen ist ein deutscher Online-Kleinanzeigenmarkt und gilt mit regelmäßig mehr als 45 Millionen Anzeigen als das größte Portal dieser Art. Im Gegensatz zur Auktionsplattform eBay liegt der Fokus vor allem auf dem Verkauf von Waren in der lokalen Umgebung mit häufig direkter Abholung. Dabei kommt der Kontakt über die Plattform zustande, die Transaktion wird aber direkt zwischen Käufer und Verkäufer abgeschlossen. 

„Bereits heute kaufen und verkaufen Nutzer bei Deutschlands Nr. 1 für Kleinanzeigen überwiegend Secondhand“, erklärt Pierre Du Bois, Pressesprecher des Unternehmens. „Damit leisten sie einen aktiven Beitrag für mehr Nachhaltigkeit.“ In zahlreichen Kategorien sind durchschnittlich mehr als 45 Millionen Anzeigen verfügbar. „Das Angebot reicht vom Kinderbedarf über Elektronik bis hin zu Immobilien“, betont Pierre Du Bois. „eBay Kleinanzeigen bietet auch kleinen und mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit, ihre Leistungen online zu präsentieren.“

 Wann wurde eBay Kleinanzeigen gegründet?

Der Online-Marktplatz wurde am 9. September 2009 von eBay gestartet und ging aus der vorherigen Plattform Kijiji hervor. Kijiji ist der Name einiger regionaler Internet-Kleinanzeigenportale und Markenname des niederländischen Unternehmens Marktplaats, einer Tochter der eBay Inc. Kijiji richtete sich zunächst an die Leser lokaler Anzeigenblätter und stellte eine Konkurrenz für bereits bestehende Webangebote wie markt.de dar.
Im Jahr 2007 avancierte die Seite kijiji.de zum reichweitenstärksten Online-Kleinanzeigenmarkt in Deutschland. Zwei Jahre später fand ein Relaunch der deutschen Kijiji-Seite unter dem Namen eBay Kleinanzeigen statt.

Wie funktioniert eBay Kleinanzeigen?

Wer auf dem Online-Kleinanzeigenmarkt etwas kaufen oder verkaufen möchte, muss sich zunächst mit einer gültigen E-Mail-Adresse registrieren. Anschließend können Nutzer nach Produkten suchen oder selbst etwas anbieten. Verkäufer fotografieren die Ware und stellen Bilder oder Videos in einer Anzeige mitsamt einer konkreten Beschreibung ein. Während es bei eBay vielfach Auktionen gibt, kann im Bereich der Kleinanzeigen lediglich etwas verkauft, verschenkt oder getauscht werden. Die Laufzeit einer Anzeige beträgt 60 Tage und kann in dieser Zeit durch den Anbieter verlängert, gelöscht oder deaktiviert werden. Eine Verlängerung ist ebenfalls kostenlos. Grundsätzlich gibt es keine Verkaufsprovision – weder für private noch für gewerbliche Händler.

Interessiert sich ein Nutzer für einen angebotenen Artikel, kann er den Anbieter anrufen oder über das portaleigene Nachrichtensystem kontaktieren. Haben sich beide Parteien auf einen Preis geeinigt, kann der Artikel übergeben und vor Ort bezahlt werden. In vielen Fällen profitieren Nutzer vom neuen Käuferschutz „Sicher bezahlen“. Die im Jahr 2020 eingeführte Funktion sorgt dafür, dass Käufer den Kaufpreis zurückerhalten, falls sie einen Artikel nicht erhalten oder dieser wesentlich von der Beschreibung abweicht.

Der Käufer zahlt für die zusätzliche Sicherheit eine Gebühr in Abhängigkeit der vereinbarten Kaufsumme, für Verkäufer ist die Nutzung der neuen Funktion kostenlos. Sie müssen den Artikel allerdings versichert mit Nachweis versenden. Eine persönliche Übergabe ist in diesem Fall nicht möglich. Zur Absicherung des Kaufs wird der gezahlte Betrag bis zu 14 Tage treuhänderisch verwahrt. Bestätigt der Käufer den Erhalt des Artikels, wird die Summe unmittelbar an den Verkäufer ausgezahlt.

Ebenfalls abgesichert sind wesentliche Abweichungen von der Artikelbeschreibung. Sollten die beiden Parteien bei Unstimmigkeiten keine Einigung erzielen, können sie eine Schlichtung in Anspruch nehmen. Ein Vorteil liegt auch darin, dass persönliche Bankdaten nicht preisgegeben werden müssen. „Mit der Einführung der Bezahlfunktion reagieren wir auf oft geäußerte Wünsche unserer Nutzer. Zugleich sehen wir, dass zahlreiche Verkäufer bereits heute Versand anbieten.

Die Möglichkeit, die Bezahlung über die Plattform abzuwickeln, bietet sowohl für Käufer als auch Verkäufer ein Plus an Sicherheit“, erklärt Geschäftsführer Paul Heimann. „Die neue Funktion kommt Nutzern zugute, die Artikel nicht vor Ort abholen können." Im Fokus soll allerdings weiterhin der lokale Handel stehen.

Die neue Funktion ist zunächst in ausgewählten Kategorien verfügbar und wird schrittweise ausgeweitet. Zum Start können Artikel mit einem Angebotspreis bis zu 1.000 Euro abgesichert werden. Als Zahlungsmethoden stehen zu Beginn neben der klassischen Überweisung auch Sofort-Überweisung sowie Zahlung per Kreditkarte zur Verfügung. Die Nutzung der neuen Funktion ist optional – beide Parteien können sich weiterhin auf andere Zahlungsmethoden verständigen. Der Schutz gilt allerdings nicht bei Abholung eines Artikels vor Ort. Ebenfalls ausgeschlossen sind Dienstleistungen oder immaterielle Güter.

 

Das Unternehmen finanziert sich überwiegend durch Werbung. „Darüber hinaus bietet der Online-Kleinanzeigenmarkt ein Angebot für Unternehmen und gewerbliche Anbieter, die mit bezahlten Paketen ihre Sichtbarkeit erhöhen und sich auf der Plattform professionell präsentieren können“, erklärt Pierre Du Bois. „Nutzer können zudem die Sichtbarkeit ihrer privaten Inserate mit kostenpflichtigen Funktionen wie 'Anzeige hochschieben' erhöhen.“

 Wie viele Nutzer hat eBay Kleinanzeigen?

Jeder zweite Onliner in Deutschland nutzt die digitale Plattform mindestens einmal im Monat. „Mit 35,60 Mio. Nutzern im Dezember 2020 zählt eBay Kleinanzeigen hierzulande zu den meistbesuchten Websites“, betont Pierre Du Bois. „Mehr als 45 Mio. Anzeigen sind ständig verfügbar." Seit Start im September 2009 sind bereits mehr als 1,2 Milliarden Anzeigen veröffentlicht worden.

 Was darf man nicht bei eBay Kleinanzeigen verkaufen?

Es darf grundsätzlich mit allem gehandelt werden, was nicht gesetzlichen Verboten oder Beschränkungen unterliegt. „Von diesem Grundsatz weichen wir in begründeten Fällen ab“, erklärt Pierre Du Bois. „Weil eBay Kleinanzeigen sich vor allem an private Nutzer unterschiedlichster Altersgruppen richtet, legen wir zum Beispiel großen Wert darauf, das Angebot auf unserer Plattform familienfreundlich zu gestalten.“ Gemäß dem Jugendschutzgesetz sind daher Artikel mit einer Altersfreigabe von 18 Jahren vom Handel ausgeschlossen.

Weiterhin gibt es Produkte, die stark von Fälschungen betroffen sind. Daher hat sich das Unternehmen dazu entschieden, Parfums vom Handel auszuschließen. "Gerade bei Parfum gibt es große Probleme mit Nachahmerprodukten und dadurch ein hohes Betrugsrisiko für unsere Nutzer", betont Du Bois. Darüber hinaus gelten weitere Beschränkungen und Verbote – unter anderem auch bezüglich der Vermittlung von Tieren über den Kleinanzeigenmarkt.

 Wie kann man sich vor Betrug bei eBay Kleinanzeigen schützen?

Wie fast immer im Leben hilft es auch beim Lesen der Kleinanzeigen, auf den eigenen Instinkt zu vertrauen. Klingt ein Angebot zu gut, um wahr zu sein, sollten Interessenten es anhand der Beschreibung und der Fotos ganz genau prüfen. Sind alle relevanten Informationen enthalten? Gibt es Mängel oder scheint der Artikel nicht funktionsfähig? Bei Unsicherheiten sollte man den Anbieter nach etwaigen Schäden oder fehlenden Details fragen. Schließt dieser den persönlichen Kontakt aus, ist Vorsicht geboten. Seriöse Händler ermöglichen den Dialog über das Portal. Betrüger hingegen versuchen oftmals, die Kommunikation auf andere Kanäle wie Messenger Apps zu verlagern. In den Textnachrichten sollte die Sprache angemessen sein. Wird eine Partei unfreundlich oder drängt zum Abschluss, ist das ebenfalls kein gutes Zeichen.

Bei der Prüfung der Anzeige sollten Kaufinteressenten schauen, wie lange der Anbieter bereits auf den Seiten aktiv ist und einen Blick in die Bewertungen werfen. Diese sollten positiv sein. Weiterhin gibt es Betrüger, die sich im Vorfeld des Kaufs mit fremden oder gefälschten Dokumenten ausweisen, um glaubwürdig zu erscheinen. Es empfiehlt sich daher, bei der Übergabe des Artikels erneut nach dem Ausweis zu fragen. Damit es später nicht zu Missverständnissen kommt, sollten Interessenten die Anzeige und den Nachrichtenverlauf abspeichern. So können sie sich beispielsweise bei Unstimmigkeiten während der Übergabe auf die Beschreibung oder getroffene Vereinbarungen berufen.

Für Käufer und Verkäufer ist in der Regel die persönliche Übergabe die unkomplizierteste Methode. Beim Termin kann der Gegenstand begutachtet werden und die Geldübergabe persönlich erfolgen. Das Treffen sollte an belebten Orten stattfinden, hilfreich ist auch die Begleitung durch einen Zeugen. Dieser kann eventuell getroffene Absprachen später bestätigen. Beim Verkauf teurer Artikel sollten sich beide Parteien zudem ausweisen. Experten raten davon ab, große Bargeldsummen mit sich zu führen. Bei teuren Artikeln kann die Geldübergabe beispielsweise in einer Bankfiliale erfolgen. Vorsicht ist bei unsicheren Zahlungsmethoden geboten. Schecks können gefälscht sein oder sich im Nachhinein als ungültig erweisen. Das Unternehmen rät außerdem dazu, als Verkäufer keine Zahlungen per Western Union, PaySafe, MoneyGram oder Bargeld in einem Briefumschlag zu akzeptieren.

Eine gute Alternative ist die neue Funktion „Sicher bezahlen“. Sie sorgt dafür, dass Käufer den Kaufpreis zurückerhalten, falls sie die Ware nicht erhalten oder das Produkt nicht der Beschreibung entspricht. Der Käufer zahlt die vereinbarte Summe, die solange verwahrt wird, bis der Artikel eingetroffen ist. Dazu muss der Verkäufer das Produkt versichert mit Nachweis an den Käufer schicken, eine persönliche Übergabe ist nicht möglich. Der Käufer zahlt für die zusätzliche Sicherheit eine Gebühr in Abhängigkeit der vereinbarten Kaufsumme, für Verkäufer ist die Nutzung der neuen Funktion kostenlos.

Ein Tipp für alle PayPal-Nutzer: Beim Bezahlen des gekauften Produkts, sollte nicht die Option „Freunde und Familie“ gewählt werden. Der Grund: PayPal sichert lediglich Käufe ab, bei denen die Option „Waren und Dienstleistungen“ gewählt wurde.

 Welche rechtlichen Einschränkungen gibt es bei eBay Kleinanzeigen?

Auf dem Online-Marktplatz kann mit allem gehandelt werden, was nicht gesetzlichen Verboten oder Beschränkungen unterliegt. Produkte, Jobs oder Dienstleistungen, die gegen geltendes Recht oder gegen die Grundsätze des Unternehmens verstoßen, werden von der Plattform entfernt.

Die Liste der verbotenen Produkte ist lang und reicht von Waffen über Raubkopien hin zu Arzneimitteln und Gaskartuschen. Auch Spieleaccounts, Schuldscheine oder Wertpapiere dürfen nicht angeboten werden. Generell ist es nicht erlaubt, Tiere zu verschenken, zu tauschen oder zu verleihen. Darüber hinaus ist es verboten, bestimmte Stellenangebote oder Dienstleistungen anzubieten oder in Anzeigen zu beschreiben. Dazu zählen unter anderem Angebote im Zusammenhang mit Gewinnspielen, Stellenangebote oder -gesuche unter 14 Jahren sowie private Angebote von Modelagenturen oder ähnliches. Um den Jugendschutz zu gewähren dürfen beispielsweise keine Artikel mit einer Altersfreigabe ab 18 Jahren, Tabakwaren, alkoholische Getränke oder Drogen angeboten werden.

An besondere Regelungen sind gewerbliche Nutzer gebunden. Sie müssen beispielsweise ein Impressum bei den rechtlichen Angaben hinterlegen. Für den Gesetzgeber ist ein Anbieter gewerblich tätig, wenn er planmäßig und dauerhaft Waren und/oder Dienstleistungen gegen Entgelt anbietet. Personen handeln typischerweise gewerblich auf ebay Kleinanzeigen, wenn sie beispielsweise Artikel kaufen, um sie wieder zu verkaufen, wenn sie Dienstleistungen anbieten, Stellenanzeigen für ihr Unternehmen aufgeben.

 Welche skurrilen eBay Kleinanzeigen gibt es?

Zwischen iPhone, Fahrrad und Auto mischen sich unter die mehr als 45 Millionen ständig verfügbaren Anzeigen so manche Kuriositäten und unterhaltsame Nutzergeschichten. „Am Ende jeden Jahres küren wir die skurrilsten Anzeigen“, verrät Du Bois. Im letzten Jahr befand darunter zum Beispiel ein ehemaliger U-Boot-Bunker, der mit seinen insgesamt 30.000 Quadratmetern zum Verkauf stand. Die Mieter hatten die Location ohne Wissen des Eigentümers in einen Club verwandelt, allerdings hatte der Eigentümer ein Nutzungsverbot für Tanzveranstaltungen erhalten, das auch für künftige Besitzer gelten dürfte. Das große Grundstück in Flensburg bietet allerdings viel Platz für andere kreative Ansätze. Interessenten mussten dafür allerdings auch das nötige Kleingeld in Höhe von 250.000 Euro übrighaben.

Anfang letzten Jahres suchten trinkfreudige BVB-Fans einen Begleiter, der während des Spiels im Stadion vier bis fünf Mal Bier holen sollte. Zusätzlich zur kostenlosen Eintrittskarte dürfe er „gehaltvollen Diskussionen lauschen“, sich „einen reinlöten“ und natürlich Borussia anfeuern. Offensichtlich war das für viele Fans ein fairer Deal, denn aufgrund der hohen Anzahl der „Bewerber“ hatte die Truppe die Qual der Wahl und wollte den Bierträger bei einer „Runde Pilsetten ausknobeln“.

Ein weiteres kurioses Angebot aus Hamburg war ein gebrauchter Hundetransportanhänger, der einer modernen, mobilen Blitzanlage zum verwechseln ähnlich sah. Die Täuschung lässt sicher vielen Autofahrern die Schweißperlen auf die Stirn treiben. Bei dem Preis von 250 Euro ist für den Komfort des besten Freundes gesorgt. Die Fenster verfügten über „Colorverglasung, damit das Tier nicht im Dunkeln sitzt“ – und gleichzeitig etwas Privatsphäre genießt. Der Kauf dieses Anhängers war sicher nicht nur für „Hunde-Menschen“ eine Überlegung.