David Cameron - aktuelle News zum Ex-Premierminister von Großbritannien

David Cameron - aktuelle News zum Ex-Premierminister von Großbritannien

Foto: DPA / Oliver Berg

David Cameron

Sunak kündigt vorgezogene Wahl am 04. Juli an
Sunak kündigt vorgezogene Wahl am 04. Juli an

Parlamentswahl in EnglandSunak kündigt vorgezogene Wahl am 04. Juli an

Update · Die Konservativen des britischen Premiers liegen in Umfragen deutlich hinter der oppositionellen Labour-Partei. Nach Bekanntgabe positiver Wirtschaftsdaten tritt Sunak die Flucht nach vorne an.

So sieht das erste offizielle Porträt des britischen Königs aus
So sieht das erste offizielle Porträt des britischen Königs aus

Charles III. ganz in rotSo sieht das erste offizielle Porträt des britischen Königs aus

Ganz in rot vor rotem Hintergrund – so ist der britische König nun auf Leinwand zu sehen. Sein erstes offizielles Porträt seit Amtsantritt stammt von dem Künstler Jonathan Yeo. Welche Rolle die rote Farbe in dem Gemälde spielt.

Medwedew droht London und Paris mit Angriffen mit „Spezialmunition“
Medwedew droht London und Paris mit Angriffen mit „Spezialmunition“

Russlands Ex-PräsidentMedwedew droht London und Paris mit Angriffen mit „Spezialmunition“

Einmal mehr hat der frühere russische Präsident und heutige Vize-Vorsitzende des Nationalen Sicherheitsrats London und Paris mit drastischen Gegenschlägen im Falle ukrainischer Angriffe mit britischen oder französischen Marschflugkörpern gedroht.

Russland droht mit Angriffen auf britische Militärziele
Russland droht mit Angriffen auf britische Militärziele

Ukraine-KriegRussland droht mit Angriffen auf britische Militärziele

Laut dem Außenamt droht Russland nun mit Angriffen auf britische Militärziele in der Ukraine. Der britische Botschafter wurde einbestellt.

Baerbock berät über Friedensprozess in Nahost und Hilfe für Gaza
Baerbock berät über Friedensprozess in Nahost und Hilfe für Gaza

Außenministerin in Saudi-ArabienBaerbock berät über Friedensprozess in Nahost und Hilfe für Gaza

Außenministerin Baerbock nahm in Saudi-Arabien an einem Treffen arabischer und europäischer Außenminister teil. In den Gesprächen war die Perspektive der Zweistaatenlösung Teil der Agenda.

Baerbock trifft Cameron, Netanjahu und Gantz zu Krisengesprächen in Israel
Baerbock trifft Cameron, Netanjahu und Gantz zu Krisengesprächen in Israel

Lage in NahostBaerbock trifft Cameron, Netanjahu und Gantz zu Krisengesprächen in Israel

Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) trifft sich in Israel mit ihrem britischen Kollegen David Cameron, um über die aktuelle Situation im Nahen Osten zu sprechen. Auch mit dem israelischen Ministerpräsidenten will sie sprechen.

Hongkong setzt Kopfgeld auf im Ausland lebende Aktivisten aus
Hongkong setzt Kopfgeld auf im Ausland lebende Aktivisten aus

Demokratie unerwünschtHongkong setzt Kopfgeld auf im Ausland lebende Aktivisten aus

Vor drei Jahren hat Hongkong ein drakonisches Gesetz zur Unterdrückung der Demokratiebewegung verabschiedet. Daraufhin flohen viele Aktivisten ins Ausland. Nun will Hongkong sie auch dort belangen.

Blinken ruft Israel erneut zu mehr Schutz von Zivilisten in Gaza auf
Blinken ruft Israel erneut zu mehr Schutz von Zivilisten in Gaza auf

NahostkonfliktBlinken ruft Israel erneut zu mehr Schutz von Zivilisten in Gaza auf

Der US-Außenminister kritisierte nach einem Treffen mit seinem britischen Kollegen David Cameron die Kommunikation der Fluchtwege in die Sicherheitszonen und die unzureichende Versorgung der Menschen.

Cameron besucht als Außenminister die Ukraine
Cameron besucht als Außenminister die Ukraine

Erste Reise im neuen AmtCameron besucht als Außenminister die Ukraine

Der britische Außenminister David Cameron hat bei seiner ersten Auslandsreise in seinem neuen Amt die Ukraine besucht – und sicherte weitere Unterstützung zu.

Sunak macht Ex-Premierminister Cameron zum neuen Außenminister
Sunak macht Ex-Premierminister Cameron zum neuen Außenminister

Britisches KabinettSunak macht Ex-Premierminister Cameron zum neuen Außenminister

Mit rechtspopulistischen Äußerungen suchte Braverman immer wieder den Beifall der konservativen Parteibasis. Doch ihre Kritik an der Polizei scheint ein Schritt zu weit gewesen zu sein. Premierminister Sunak ordnet sein Kabinett neu – mit einer großen Überraschung.

Kate gedenkt mit Schmuck Queen Elizabeth II. und Prinzessin Diana
Kate gedenkt mit Schmuck Queen Elizabeth II. und Prinzessin Diana

Krönung von König Charles III.Kate gedenkt mit Schmuck Queen Elizabeth II. und Prinzessin Diana

Prinzessin Kate trägt zur Krönung von König Charles III. ganz besonderen Schmuck und erinnert damit an zwei wichtige Frauen. Welche Schmuckstücke Kate vom wem trug.

„Intellektuell seicht und angetrieben von Ehrgeiz“
„Intellektuell seicht und angetrieben von Ehrgeiz“

Johnson-Nachfolgerin Liz Truss„Intellektuell seicht und angetrieben von Ehrgeiz“

Jetzt hat es Liz Truss nach ganz oben geschafft. Die Außenministerin ist von den Mitgliedern der britischen Konservativen mit deutlicher Mehrheit zur Vorsitzenden gewählt worden. Ein Porträt.

Schüler spielen für einen Tag Weltpolitik
Schüler spielen für einen Tag Weltpolitik

UN-Vollversammlung in GeldernSchüler spielen für einen Tag Weltpolitik

Zwei Jugendoffiziere der Bundewehr waren am Friedrich-Spee-Gymnasium zu Gast, um ein Konfliktplanspiel vorzustellen, bei dem die Weltgemeinschaft eine friedliche Lösung für den Syrienkonflikt im Jahr 2014 finden muss.

Gierather im Einsatz gegen Armut
Gierather im Einsatz gegen Armut

Jüchener engagieren sichGierather im Einsatz gegen Armut

Marcel Kurzawiak (24) ist Jugendbotschafter der entwicklungspolitischen Organisation ONE. Die setzt sich zurzeit etwa für gerechtere Verteilung von Impfstoffen ein.

Britisches Unterhaus schlägt Warnungen in den Wind
Britisches Unterhaus schlägt Warnungen in den Wind

Brexit-Deal versus BinnenmarktgesetzBritisches Unterhaus schlägt Warnungen in den Wind

Obwohl die Warnungen nicht abreißen, hält Boris Johnson an seinem umstrittenen Gesetz fest, mit dem er den gültigen Brexit-Deal aufbohren will. Eine erste Hürde hat er nun genommen.

Leichenfund vor dem Zuhause von Kate Middleton und Prinz William
Leichenfund vor dem Zuhause von Kate Middleton und Prinz William

Tote Frau im See in KensingtonLeichenfund vor dem Zuhause von Kate Middleton und Prinz William

Im See vor dem Kensington Palast wurde die Leiche einer Frau geborgen. Über die Identität der Toten gab es zunächst eine Falschmeldung. Kate und William besuchten die Queen in Schottland als die Leiche entdeckt wurde.

Die Chronologie des Falls Maddie McCann
Die Chronologie des Falls Maddie McCann

Seit 13 Jahren verschwundenDie Chronologie des Falls Maddie McCann

Das Verschwinden der damals dreijährigen Britin Madeleine McCann 2007 in Portugal zählt zu den aufsehenerregendsten Fällen weltweit. Jetzt, 13 Jahre später, wird gegen einen Deutschen ermittelt. Ein Überblick der Geschehnisse.

Boris Johnson ist Vater eines Jungen geworden
Boris Johnson ist Vater eines Jungen geworden

Britischer PremierministerBoris Johnson ist Vater eines Jungen geworden

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson ist am Mittwoch erneut Vater geworden. Johnson und seine Verlobte Carrie Symonds seien erfreut, die Geburt eines gesunden Jungen bekanntgeben zu dürfen, hieß es in der Mitteilung. Mutter und Kind seien wohlauf.

Leibwächter lässt Waffe und Cameron-Pass auf Flugzeug-WC liegen
Leibwächter lässt Waffe und Cameron-Pass auf Flugzeug-WC liegen

Ehemaliger britischer PremierLeibwächter lässt Waffe und Cameron-Pass auf Flugzeug-WC liegen

Der Leibwächter des ehemaligen britischen Premierministers David Cameron hat auf einem Linienflug für Aufregung gesorgt: Berichten zufolge ließ der Personenschützer seine Waffe sowie zwei Pässe, darunter den von Cameron, auf der Toilette des Fliegers liegen.

Labour-Chef Jeremy Corbyn kündigt Rückzug an
Labour-Chef Jeremy Corbyn kündigt Rückzug an

Nach Wahldesaster in GroßbritannienLabour-Chef Jeremy Corbyn kündigt Rückzug an

Die Labour-Partei muss bei der Großbritannien-Wahl eine herbe Wahlschlappe einstecken. Parteichef Jeremy Corbyn will zwar nicht sofort zurücktreten, hat aber bereits angekündigt, die Partei in einem weiteren Wahlkampf nicht führen zu wollen.

Johnson antwortet mit „Hulk“-Zitat auf Kritik von Vorgänger Cameron

Nächster Brexit-StreitJohnson antwortet mit „Hulk“-Zitat auf Kritik von Vorgänger Cameron

Die Briten haben das Brexit-Referendum vor drei Jahren David Cameron zu verdanken. Der damalige Premier hatte sich politisch verzockt - und rechnet nun mit dem aktuellen Regierungschef Boris Johnson ab. Der wiederum wagt einen äußerst ungewöhnlichen Vergleich.

Die Spaltung ist da

Kommentar zum G7-GipfelDie Spaltung ist da

Meinung · Drei Jahre liegen zwischen diesen Erklärungen zweier US-Präsidenten: „Es wird kein bilaterales Handelsabkommen zwischen Großbritannien und den USA in absehbarer Zeit geben.“ Und: „Wir werden bald ein Handelsabkommen abschließen können.“

Ein Mann will ganz nach oben

Boris JohnsonEin Mann will ganz nach oben

Boris Johnson eröffnet seine Kampagne, um der nächste britische Premierminister zu werden.

David Cameron wurde im Jahr 1955 in der britischen Hauptstadt London geboren. Nachdem er zuvor als Parteivorsitzender der Konservativen Partei (Conservative Party) tätig war, wurde er im Jahr 2010 von der Queen zum Premierminister ernannt. Im Juni 2016 gab Cameron in einem Video seinen Rücktritt bekannt. Dies geschah im Zuge des Referendums vom 23. Juni 2016, als die Mehrheit der Briten für den sogenannten Brexit, also dem Ausscheiden Großbritanniens aus der Europäischen Union, gestimmt hat.

David Cameron machte seinem Schulabschluss am renommierten Eton College und besuchte danach das Brasenose College der Universität von Oxford, welches er mit Auszeichnung in den Fächern Philosophie, Politik und Wirtschaft abschloss. Danach arbeitete er vier Jahre lang in der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit bei der Konservativen Partei und beriet nebenbei Personen der Politik, bis er in die Wirtschaft wechselte, wo er das Unternehmen Carlton Communications leitete.

David Camerons politische Karriere

Erste Schritte in die Politik wagte David Cameron im Jahr 1997, als er sich für ein Mandat der Konservativen Partei in Stafford bewarb. Im Jahr 2001 wurde er schließlich als Nachfolger von Shawn Woodward in das Unterhaus von Oxfordshire gewählt. Dieses Amt konnte er im Jahr 2005 verteidigen. Im Mai 2010 kandidierte Cameron für das Amt des Premierministers von Großbritannien, welches er wenige Tage später von der Queen in London erhielt. 2015 konnte David Cameron eine neue Regierung bilden, die ausschließlich aus Mitgliedern der Konservativen Partei bestand.

Im Jahr 2013 erregte Cameron internationales Aufsehen, als er in den Skandal rund um die sogenannten Panama Papers verwickelt war. Panama Papers sind strengvertrauliche Unterlagen über Steuermaßnahmen, darunter auch Geldwäschedelikte sowie Briefkastenfirmen, die durch ein Datenleck versehentlich veröffentlicht wurden. Hierbei war Camerons Vater, Ian Donald, Inhaber einer solchen Briefkastenfirma, die Steuerzahlungen in Großbritannien vermied. Cameron selbst sowie seine Frau besaßen Anteile an dieser Scheinfirma, verkauften und versteuerten diese jedoch im Jahr 2010.

David Cameron erklärte im Juni 2016 seinen Rücktritt aus dem Amt des Premierministers. Dies geschah in Folge des Referendums über den Brexit, bei dem die Mehrheit der Briten über den Austritt Großbritanniens aus der EU entschied. Seine öffentliche Stellungnahme wurde in zahlreichen Videos der Nachrichtensender CNN, BBC oder The Guardian aufgezeichnet.