Christina Schulze Föcking - News zur CDU-Politikerin

Christina Schulze Föcking - News zur CDU-Politikerin

Foto: dpa, fg tba

Christina Schulze Föcking

„Schlag ins Gesicht der Betroffenen“

Verschickungskinder in NRW„Schlag ins Gesicht der Betroffenen“

Die CDU in NRW fordert den Bund auf, die Schicksale von Millionen Verschickungskindern wissenschaftlich aufzuarbeiten. In einem Brief an die Bundesfamilienministerin wird massive Kritik an der bisherigen Haltung geübt.

Ministerin Scharrenbach erhält Landtagsmandat

Folgen der KabinettsbildungMinisterin Scharrenbach erhält Landtagsmandat

Exklusiv · Im Rennen um die Nachfolge von Armin Laschet musste sich Kommunal- und Heimatministerin Scharrenbach geschlagen geben, weil ihr das Landtagsmandat fehlte. Nun befördert sie eine Personalie im eigenen Hause zurück in den Düsseldorfer Landtag.

Personalkosten für Untersuchungsausschüsse in NRW deutlich gestiegen

Kosten von 12,19 Millionen EuroPersonalkosten für Untersuchungsausschüsse in NRW deutlich gestiegen

Für die fünf Untersuchungsausschüsse schlugen seit der vergangenen Landtagswahl 12,19 Millionen Euro zu Buche. Das teilte die Landtagsverwaltung mit. Demnach sind die Personalkosten deutlich gestiegen.

 Jenseits des harten Schlagabtauschs

Landtagswahl NRW 2022 Jenseits des harten Schlagabtauschs

Analyse · Die Spitzenkandidaten für die Landtagswahl stellen sich bei der „Berliner Runde“ in Düsseldorf den Fragen mehrerer Chefredakteure. Dabei geht es nicht ausschließlich um das politische Tagesgeschäft.

Keine Wartezeit bei Kindern in Not

Ab Mai Mindeststandards für alle JugendämterKeine Wartezeit bei Kindern in Not

Pro Schulklasse gibt es ein bis zwei Kinder, die Opfer von sexualisierter Gewalt sind. „Ein Großteil der Täter kommt aus dem Nahbereich“, erklärt Christina Schulze Föcking, Sprecherin für den Kinderschutz der CDU-Landtagsfraktion.

Kinderschutz wird ins Gesetz geschrieben

Austausch in MönchengladbachKinderschutz wird ins Gesetz geschrieben

Das erste NRW-Kinderschutzgesetz soll Anfang Mai in Kraft treten. Die CDU-Landespolitiker Jochen Klenner und Christina Schulze-Föcking tauschten sich mit Vertretern von Krankenhäusern, Bildungseinrichtungen und Vereinen dazu aus.

Die Polizei fahndet im Fall des toten Babys mit Plakaten

Säuglingsfund in MönchengladbachDie Polizei fahndet im Fall des toten Babys mit Plakaten

Noch immer ist die Kunststofftasche, in der das Mädchen im Mülleimer lag, die wichtigste Spur. Auch am Mittwoch durchkämmten Beamte das Gebiet. Unterdessen wird diskutiert, was verbessert werden kann, um solche Fälle zu verhindern.

Gefährdeten Kindern Ausweg anbieten

Kinderschutzambulanz  im St.-Clemens-Hospital GeldernGefährdeten Kindern Ausweg anbieten

Christina Schulze Föcking informierte sich im St.-Clemens-Hospital in Geldern. Thema war die Arbeit der Kinderschutzambulanz. Die Politikerin ist Mitglied des Landtags und Sprecherin für die NRW-Kinderschutzkommission.

„Sprengt alle Maßstäbe“ – Ermittler befreiten 65 Missbrauchsopfer

Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach„Sprengt alle Maßstäbe“ – Ermittler befreiten 65 Missbrauchsopfer

Die Spezialgruppe der Kölner Polizei zum Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach wird aufgelöst – und zieht zuvor Bilanz. An Abschreckung glaubt der Polizeipräsident allerdings nicht. Der Datenschutz steht erneut in der Kritik.

CDU will schärfere Geschütze im Kampf gegen Kindesmissbrauch auffahren

Nach einer Initiative aus NRWCDU will schärfere Geschütze im Kampf gegen Kindesmissbrauch auffahren

Exklusiv · Erweiterung der Vorratsdatenspeicherung und das Erschweren eines anonymen Austauschs: Auf Initiative der CDU in NRW will die Union nun auf Bundesebene den Kampf gegen den sexuellen Kindesmissbrauch intensivieren.

Wie die CDU gegen Pädokriminelle vorgehen will

Kampf gegen KindesmissbrauchWie die CDU gegen Pädokriminelle vorgehen will

Viele Täter im Internet kommen davon, weil ihre digitalen Daten nicht lang genug gespeichert werden dürfen. Die CDU in NRW setzt sich dafür ein, dass das auf Bundesebene geändert wird.

„Ich bin zwölf und du?“

Mit Fake-Profilen gegen Pädokriminelle„Ich bin zwölf und du?“

Ermittler des Landeskriminalamtes in NRW erstellen auf Chat-Plattformen Fake-Profile, um Pädokriminellen auf die Spur zu kommen. Die Ergebnisse sind erschreckend: Innerhalb kürzester Zeit werden Kinder von Erwachsenen zu sexuellen Handlungen aufgefordert.

Mehr Schutz für Kinder vor Cyberkriminalität

Forderung der NRW-RegierungskoalitionMehr Schutz für Kinder vor Cyberkriminalität

Den Schulen in NRW soll im Kampf gegen sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen im Internet mehr Verantwortung zukommen. CDU und FDP fordern in einem gemeinsamen Antrag, entsprechende Unterrichtsinhalte zu erarbeiten. Und es soll einen Projekttag zum Schutz vor Gefahren im Netz geben.

Mutter von Schulze Föcking bediente iPad falsch und löste so die „Hacker-Affäre“ aus

Ex-NRW-MinisterinMutter von Schulze Föcking bediente iPad falsch und löste so die „Hacker-Affäre“ aus

Dem Untersuchungsausschuss um die „Hacker-Affäre“ um Ex-Umweltministerin Christina Schulze Föcking ist der erste Entwurf eines Abschlussberichts vorgelegt worden. Das 534 Seiten starke Papier bilanziert: „Es gab keinen Hackerangriff“.

Mehr Schutz für Kinder

Kindeswohl in ViersenMehr Schutz für Kinder

Über die Planungen der Kinderschutzkommission NRW hat sich der Viersener Ratsherr und Vorsitzender des Ausschusses für Jugendhilfe, Thomas Gütgens (CDU), jetzt im Landtag mit Innenminister Herbert Reul (CDU) und der CDU-Landtagsabgeordneten Christina Schulze-Föcking aus der Kinderschutzkommission ausgetauscht. „Kindeswohl geht uns alle an“, sagte Gütgens.

Oppositionspolitiker beharren auf Klage am Verfassungsgericht

Nach „Hacker-Angriff“Oppositionspolitiker beharren auf Klage am Verfassungsgericht

Nach einem vermeintlichen Hacker-Angriff wollten Oppositionsabgeordnete im U-Ausschuss Verbindungsdaten einsehen und waren damit gescheitert. Justizminister Biesenbach will diese Daten jetzt zwar liefern, an ihrer Klage wollen die Abgeordneten aber festhalten.

Sehr viele Zufälle im Fall Amad A.

Kolumne „Wir in NRW“Sehr viele Zufälle im Fall Amad A.

Der Justiz-Skandal ist noch nicht ausgestanden – auch nicht für den Minister. NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU) hat gute Chancen, ein Corona-Gewinner zu werden. Im Landtag laufen zwei Parlamentarische Untersuchungsausschüsse (Pua) weiter, die immer wieder einmal ein Schlaglicht auf ihn und sein Ressort werfen.

Justizminister Peter Biesenbach bestreitet Einflussnahme

Untersuchungsausschuss zur NRW-HackeraffäreJustizminister Peter Biesenbach bestreitet Einflussnahme

Die sogenannte Hackeraffäre in NRW beschäftigt weiter die Politik. Am Montag musste Justizminister Peter Biesenbach (CDU) dem Untersuchungsausschuss des Landtags Rede und Antwort stehen. Es geht um mögliche Einflussnahme auf die Justiz – und eine ominöse einminütige Telefonverbindung.

NRW-Justizminister weist Vertuschungsvorwürfe zurück

„Hacker-Affäre“ im LandtagNRW-Justizminister weist Vertuschungsvorwürfe zurück

NRW-Justizminister Peter Biesenbach bekräftigte, in der „Hacker-Affäre“ nicht mit Ex-Agrarministerin Christina Schulze Föcking telefoniert zu haben. Es war seine zweite Zeugenaussage im Düsseldorfer Landtag.

„Habe mich in Hacker-Affäre um Schulze-Föcking veräppelt gefühlt“

Interview mit Stefan Engstfeld„Habe mich in Hacker-Affäre um Schulze-Föcking veräppelt gefühlt“

Stefan Engstfeld, Justiz-Experte der Grünen im NRW-Landtag, sieht NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU) mit dem Rücken an der Wand. Im Interview spricht er über die Hacker-Affäre um Schulze-Föcking und die konsequenzen daraus.

NRW-Justizminister Biesenbach steht nach „Hacker-Affäre“ unter Erklärungsdruck

„Erinnerungslücken im Kollektiv“NRW-Justizminister Biesenbach steht nach „Hacker-Affäre“ unter Erklärungsdruck

Die „Hacker-Affäre“ um die einstige Agrarministerin Schulze Föcking ist für die NRW-Landesregierung auch nach 20 Monaten nicht ausgestanden. Ausgerechnet der Justizminister steht jetzt unter Erklärungsdruck. Im Plenum aussagen will er nicht.

Justiz prüft Ermittlungen gegen Justizminister Biesenbach

Hacker-Affäre in NRWJustiz prüft Ermittlungen gegen Justizminister Biesenbach

Die Ermittlungen über einen angeblichen Hacker-Angriff auf die zurückgetretene NRW-Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking nehmen eine neue Wendung. Justizminister Peter Biesenbach gerät unter Druck.

Ex-Innenminister Ralf Jäger tritt als Duisburger SPD-Chef zurück

Ehefrau schwer erkranktEx-Innenminister Ralf Jäger tritt als Duisburger SPD-Chef zurück

Der frühere NRW-Innenminister Ralf Jäger ist als Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Duisburg zurückgetreten. Er möchte mehr Zeit für seine Ehefrau haben, die schwer erkrankt ist.

Opposition will Telefonverbindungen einsehen - CDU und FDP halten dagegen

Vertrauliche Sitzung zu Hacker-AffäreOpposition will Telefonverbindungen einsehen - CDU und FDP halten dagegen

Die Vernehmung von Ministerpräsident Armin Laschet im Untersuchungsausschuss verlief noch friedlich. Aber danach kam es in einer vertraulichen Sitzung des Ausschusses zu heftigem Streit. Grund: Die Opposition will die Telefon-Verbindungsdaten einsehen.

Laschet will aus Respekt vor Justiz geschwiegen haben

Hacker-Affäre um Christina Schulze FöckingLaschet will aus Respekt vor Justiz geschwiegen haben

In der Hacker-Affäre um die ehemalige Umweltministerin war schnell klar, dass hinter dem vermeintlichen Kriminalfall ein Bedienfehler steckte. Just, als der Staatsanwalt der Familie genau das erklären wollte, bekam er einen Anruf vom Justizminister. Danach wurde weiter ermittelt.