Béla Réthy - aktuelle Informationen und News zum Sportmoderatoren

Béla Réthy - aktuelle Informationen und News zum Sportmoderatoren

Foto: Sandra Hoever/ZDF

Béla Réthy

Wer ist Béla Réthy?

Hat Béla Réthy eine Freundin?

Wie viele Kinder hat Béla Réthy?

Wo wohnt Bela Rethy?

Wann wurde Béla Réthy geboren?

Was Düsseldorfer zum EM-Programm wissen müssen
Was Düsseldorfer zum EM-Programm wissen müssen

Konzerte, bunte Bahnen und Fan-WalksWas Düsseldorfer zum EM-Programm wissen müssen

Der DJ Alle Farben gibt ein Konzert am Burgplatz und Kommentator Béla Réthy ist Gast im „Stadion der Träume“ am Hauptbahnhof. Ein Überblick über das Programm zur Fußball-EM in Düsseldorf.

Béla Réthy kehrt zur EM zurück vors Mikro
Béla Réthy kehrt zur EM zurück vors Mikro

Bei MagentaTVBéla Réthy kehrt zur EM zurück vors Mikro

MagentaTV steigt bereits ab Mitte April in die Berichterstattung für die EM 2024 in Deutschland ein. Mit Bela Rethy kehrt dafür eine Reporter-Legende zurück vors Mikrofon.

Diesen Appell macht Fortuna-Sportvorstand Allofs an ZDF-Legende
Diesen Appell macht Fortuna-Sportvorstand Allofs an ZDF-Legende

Wegen Pokal-AuslosungDiesen Appell macht Fortuna-Sportvorstand Allofs an ZDF-Legende

Ganz Fußball-Deutschland hat auf diese Auslosung geblickt. Für Fortuna ist der schwerstmögliche Kontrahent dabei herausgesprungen – mit Bayer Leverkusen als der Übermannschaft der Stunde. Welchen Seitenhieb Sportvorstand Klaus Allofs für die „Losfee“ hat.

Wo Rahn aus dem Hintergrund schießt...
Wo Rahn aus dem Hintergrund schießt...

ErlebnissommerWo Rahn aus dem Hintergrund schießt...

Das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund lässt viele ­Erinnerungen an Fußball-Großtaten wieder lebendig werden.

Für Bela Rethy beginnt „ein neues Leben“
Für Bela Rethy beginnt „ein neues Leben“

Würdigung zum TV-AbschiedFür Bela Rethy beginnt „ein neues Leben“

Viele Weggefährten würdigen Béla Réthy zum Ende der Reporter-Karriere. Im Fußball reizt den 66-Jährigen noch ein bestimmtes Thema - zunächst stehen aber andere Dinge im Fokus.

So lief der letzte TV-Kommentar von Bela Rethy
So lief der letzte TV-Kommentar von Bela Rethy

Abschied nach WM-HalbfinaleSo lief der letzte TV-Kommentar von Bela Rethy

Meinung · Das WM-Halbfinale zwischen Frankreich und Marokko war das letzte Live-Spiel von Bela Rethy als Kommentator. Vor dem Spiel hatte er einen besonderen Wunsch.

Mehr als zehn Millionen Zuschauer bei Rethy-Abschied im WM-Halbfinale
Mehr als zehn Millionen Zuschauer bei Rethy-Abschied im WM-Halbfinale

Bestes Spiel ohne deutsche BeteiligungMehr als zehn Millionen Zuschauer bei Rethy-Abschied im WM-Halbfinale

MagentaTV hat WM-Bilanz gezogen, der Streamingdienst ist mit den Zahlen bei der WM in Katar zufrieden. Zum Abschied von Bela Rethy gab es noch einen Rekord für das ZDF.

Das waren die letzten emotionalen Worte von Béla Rethy im ZDF
Das waren die letzten emotionalen Worte von Béla Rethy im ZDF

„Es war mir eine große, große Ehre“Das waren die letzten emotionalen Worte von Béla Rethy im ZDF

Béla Rethy verabschiedet sich als Reporter von den Bildschirmen. Der ZDF-Kommentator beendet seine Karriere nach dem WM-Halbfinale zwischen Frankreich und Marokko.

Ein letztes Mal Béla Réthy
Ein letztes Mal Béla Réthy

Abschied einer Reporter-LegendeEin letztes Mal Béla Réthy

Nach mehr als 380 Live-Übertragungen erklingt die Stimme von Kommentator Béla Réthy am Mittwoch ein letztes Mal im ZDF. Ein Rückblick auf die besten, lustigsten und kuriosesten Momente des Kult-Kommentators.

Leere Ränge beim Eröffnungsspiel sorgen für Verwunderung
Leere Ränge beim Eröffnungsspiel sorgen für Verwunderung

Zuschauer gehen lange vor AbpfiffLeere Ränge beim Eröffnungsspiel sorgen für Verwunderung

Sportlich war Gastgeber Katar im WM-Eröffnungsspiel gegen Ecuador chancenlos. Für Verwunderung sorgten beim Auftakt die Bilder von den Rängen, die bereits kurz nach der Pause immer leerer wurden.

„Dann stellst du mir zwei so Scheißfragen - das ist Wahnsinn“
„Dann stellst du mir zwei so Scheißfragen - das ist Wahnsinn“

Toni Kroos bricht TV-Interview ab„Dann stellst du mir zwei so Scheißfragen - das ist Wahnsinn“

Champions-League-Sieger Toni Kroos von Real Madrid hat nach dem Finalsieg gegen den FC Liverpool ein TV-Interview abgebrochen. „Du hattest 90 Minuten, dir vernünftige Fragen zu überlegen“, antwortete er im Sieger-Interview des ZDF. Der Reporter reagierte verblüfft.

Co-Kommentator Sandro Wagner tut dem ZDF gut
Co-Kommentator Sandro Wagner tut dem ZDF gut

TV-Kritik zum EM-AuftaktCo-Kommentator Sandro Wagner tut dem ZDF gut

Meinung · Wagners Sprüche sitzen nicht immer, aber meistens. Und es ist wohltuend, dass er die Traute besitzt, Altmeister Bela Réthy in der ein oder anderen Szene zu korrigieren. Wagner als Co-Kommentator – ein klarer Schritt nach vorne für das ZDF.

Geht's noch, Antonio Rüdiger?
Geht's noch, Antonio Rüdiger?

Beißer gegen PogbaGeht's noch, Antonio Rüdiger?

Meinung · Der Biss von Antonio Rüdiger in die Schulter von Paul Pogba belustigt in erster Linie die Fans und Experten. Dabei ist dieses Verhalten unsportlich und gehört bestraft. Auf dem Feld hat so etwas nichts zu suchen.

Reporter-Kollegen nehmen Sky-Kommentator Dahlmann in Schutz
Reporter-Kollegen nehmen Sky-Kommentator Dahlmann in Schutz

Nach „Sushi“-SpruchReporter-Kollegen nehmen Sky-Kommentator Dahlmann in Schutz

Der Pay-TV-Sender Sky hat bekanntgegeben, Reporter Jörg Dahlmann nicht mehr einzusetzen, nachdem er Japan als „Land der Sushis“ bezeichnet hatte. Einige bekannte Kollegen nahmen ihn jetzt wegen der Rassismus-Vorwürfe in Schutz.

Warum auch das ZDF Bayern gegen PSG überträgt
Warum auch das ZDF Bayern gegen PSG überträgt

Ein Finale, drei SenderWarum auch das ZDF Bayern gegen PSG überträgt

Anders als im Vorjahr ist das Finale der Champions League im frei empfangbaren TV zu sehen. Möglich machen dies der deutsche Meister FC Bayern und der Rundfunkstaatsvertrag.

Boateng zweimal für den Fußball-Spruch des Jahres nominiert
Boateng zweimal für den Fußball-Spruch des Jahres nominiert

Elf Sprüche stehen zur WahlBoateng zweimal für den Fußball-Spruch des Jahres nominiert

Der inzwischen nach Italien zurückgekehrte Kevin-Prince Boateng ist bei der Wahl für den Fußball-Spruch des Jahres gleich doppelt nominiert. Insgesamt elf Sprüche stehen zur Wahl.

Hetze gegen Kollegin Neumann für Rethy ein absolutes Unding
Hetze gegen Kollegin Neumann für Rethy ein absolutes Unding

Drittes WM-Finale für KommentatorHetze gegen Kollegin Neumann für Rethy ein absolutes Unding

Bela Rethy kommentiert am Sonntag sein drittes WM-Finale für das ZDF. Die Hetze gegen seine Kollegin Claudia Neumann macht ihm zu schaffen.

Besser zwei Kommentatoren am Mikro
Besser zwei Kommentatoren am Mikro

TV-Kritik zur WMBesser zwei Kommentatoren am Mikro

Über wenig wird hierzulande so leidenschaftlich gestritten, wie die Leistungen der Kommentatoren bei einer Fußball-WM. Aber warum sitzt nur ein Reporter am Mikrofon? Das sollte sich ändern.

Rethy kommentiert WM-Finale
Rethy kommentiert WM-Finale

Live im ZDFRethy kommentiert WM-Finale

Bela Rethy kommentiert für das ZDF am Sonntag (17.00 Uhr MESZ) das Finale der WM in Russland. Für den 61-Jährigen ist es bereits der dritte Endspiel-Einsatz. Auch die Reporter der Halbfinalspiele stehen fest.

Elfmeter oder nicht - knifflige Entscheidung bei Belgien-Sieg
Elfmeter oder nicht - knifflige Entscheidung bei Belgien-Sieg

Strittige Szene bei der WMElfmeter oder nicht - knifflige Entscheidung bei Belgien-Sieg

Im zweiten Viertelfinale zwischen Belgien und Brasilien fühlen sich die Südamerikaner benachteiligt. Eine Szene im Strafraum der Belgier erhitzt die Gemüter.

WM-Spiele ab Montag bei ZDFinfo und One
WM-Spiele ab Montag bei ZDFinfo und One

Parallele Gruppenspiele im TVWM-Spiele ab Montag bei ZDFinfo und One

ZDF und ARD haben die ersten der parallel angesetzten Vorrundenspiele bei der Fußball-WM auf ihre verschiedenen Programme aufgeteilt.

„Wir Reporter sind die Lieblingsziele der Wutbürger“
„Wir Reporter sind die Lieblingsziele der Wutbürger“

Kommentator Béla Réthy im Interview„Wir Reporter sind die Lieblingsziele der Wutbürger“

Béla Réthy geht in seine neunte Fußball-WM. Im Interview mit unserer Redaktion spricht der ZDF-Reporter über seine Spiel-Vorbereitungen während einer WM, die Stimmung in Russland und Anfeindungen im Internet.

Was moderiert Bela Rethy?

Wer so lange im Geschäft ist wie Béla Réthy, der hat schon viel erlebt und kommentiert. Béla Réthy kommentierte unter anderem 1996 das Endspiel der Fußball-Europameisterschaft Deutschland gegen Tschechien. 2002 kommentierte er das WM-Endspiel Deutschland gegen Brasilien, 2004 das EM-Finale Griechenland gegen Portugal und 2006 das Eröffnungsspiel der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland, als die Nationalmannschaft gegen Costa Rica spielte. Auch das WM-Endspiel 2010 Spanien gegen die Niederlande und 2012 das EM-Endspiel Spanien gegen Italien erlebten Millionen von Fußballfans vor dem Fernseher mit seiner Stimme. 2013 und 2014 kommentierte er jeweils das Finale der Champions League und 2018 das WM-Finale Frankreich gegen Kroatien. Eines der für Deutschland bemerkenswertesten Spiele kommentierte Béla Réthy 2014 bei der WM, als Deutschland mit 7:1 gegen Brasilien gewann.

Legendär ist aber ein Reportereinsatz 2012. Damals saß Réthy als Kommentator für das ZDF in der Dombass Arena im ukrainischen Donezk und sollte das EM-Spiel Frankreich gegen die Ukraine kommentieren. Bei dem Spiel regnete es bei einem Gewitter dermaßen, dass man schon beinahe von einem Unwetter sprechen konnte. Das Spiel wurde nach vier Minuten unterbrochen. Das ZDF jedoch brach seine Übertragung nicht ab. Stattdessen kommentierte Béla Réthy eine Stunde lang den Regen von Donezk. In eine Mülltüte gehüllt, saß er nach einiger Zeit beinahe alleine auf der Pressetribüne. Réthy sagte unter anderem: „Wir sind hier auf Dienstreise, und wir bleiben sitzen, so lange der Dienst nicht vorbei ist.“ Als gehörte es zu einem Fußballspiel, gab er zum Besten, dass die Statistik sieben Blitze gezählt habe. Als er einen dicklichen Fan auf der Tribüne ausmachte, kommentierte er: „Der kommt da nicht raus, ziemlich enge Stuhlreihen. Vielleicht kann da mal jemand helfen.“ Und dann erfuhren die Zuschauer noch, dass Réthy am Vortag gegrilltes Fleisch in einem Restaurant in Georgien gegessen hatte. Und er machte sich Gedanken darüber, was die Offiziellen der UEFA während der Unterbrechung wohl essen.

Béla Réthy war aber auch der Reporter des Vorrundenspiels Dänemark gegen Finnland bei der EM 2021. Damals brach der dänische Spieler Christian Eriksen auf dem Platz leblos zusammen, musste sogar an Ort und Stelle wiederbelebt werden und überlebte den Kollaps schließlich. Die Fußballwelt hielt den Atem an. Es waren dramatische Minuten, die unter die Haut gingen. Béla Réthy schaffte es, die Szenen mit Würde zu begleiten, indem er schwieg und keine unnötigen Spekulationen anstellte. Für seine Leistung an diesem Tag erhielt er viel Lob.

Alle News, Bilder und aktuellen Infos zum ehemaligen Nationalspieler und Fußballexperten Oliver Kahn finden Sie hier.