Armin Veh - alle aktuellen Informationen

Armin Veh - alle aktuellen Informationen

Foto: afp, vel

Armin Veh

Als der veräppelte Armin Veh kurz zum Fortuna-Fan wurde

Zehn Jahre „Haus vom Veh“Als der veräppelte Armin Veh kurz zum Fortuna-Fan wurde

Die Gruppe „Halbangst“ kennt fast jeder, der sich ein bisschen näher mit dem Fortuna-Umfeld beschäftigt. Originelle Videos rund um den Traditionsklub sind ihr Markenzeichen, doch eines davon hinterließ besonderen Eindruck weit über die Stadtgrenzen hinaus. „Haus vom Veh“ wird jetzt zehn Jahre alt.

1. FC Köln entlässt Sportchef Heldt

„Neuausrichtung erforderlich“1. FC Köln entlässt Sportchef Heldt

Einen Tag nach dem Klassenerhalt hat sich Fußball-Bundesligist 1. FC Köln von seinem Sport-Geschäftsführer Horst Heldt getrennt. Das bestätigten die Rheinländer am Sonntag. Die Aufgaben von Heldt übernehmen zunächst Aufsichtsratsmitglied Jörg Jakobs und Ex-Torhüter Thomas Kessler.

Dieser frühere Fortune wird jetzt Politiker

In seinem HeimatlandDieser frühere Fortune wird jetzt Politiker

Seine Profizeit in Düsseldorf war sportlich nicht die allerglücklichste – und doch denkt er gern an sie zurück. Jetzt stellt sich der Stürmer, den eine Szene aus einem Spiel gegen Eintracht Frankfurt populär machte, in seinem Heimatland zur Kommunalwahl. Schwerpunkt: Jugendarbeit.

Christian Gross soll neuer Schalke-Trainer werden

Aufsichtsrat gibt grünes LichtChristian Gross soll neuer Schalke-Trainer werden

In der sportlichen Dauerkrise setzt der FC Schalke 04 jetzt auf Christian Gross als neuen Trainer. Auf einer Aufsichtsratssitzung am Mittwochabend bekam Sportchef Schneider die Erlaubnis, den Schweizer als bereits vierten Schalker Trainer in dieser Saison zu holen.

Guten Morgen, Fortuna!

Was der Mittwoch bringtGuten Morgen, Fortuna!

Service · Was ist an diesem Tag bei Fortuna los? Wer fällt zurzeit aus? Welche Geschichten haben wir für Sie im Angebot? Zum Start in den Tag gibt es die wichtigsten Einordnungen aus der rot-weißen Welt.

FC-Manager Heldt will keine kölsche Endzeitstimmung

Spiel gegen Union „kein Endspiel“FC-Manager Heldt will keine kölsche Endzeitstimmung

Der neue Geschäftsführer Horst Heldt will den 1. FC Köln vor dem Abstieg bewahren und den Verein in der Bundesliga etablieren. Keine einfache Aufgabe. Vor der richtungweisenden Partie bei Union Berlin möchte er nicht von einem „Endspiel“ sprechen.

Heldt verspricht den Klassenerhalt und erwägt Psychologen-Einsatz

Kölns SportchefHeldt verspricht den Klassenerhalt und erwägt Psychologen-Einsatz

Die sportliche Lage beim 1. FC Köln ist angespannt. Sportchef Horst Heldt erwägt die Zusammenarbeit mit einem Psychologen. In Sachen Klassenerhalt lässt sich der 49-Jährige aber trotz aller Probleme zu einem Versprechen hinreißen.

Heldt äußert sich positiv über Rückkehr von Podolski

„Er ist herzlich willkommen“Heldt äußert sich positiv über Rückkehr von Podolski

Manager Horst Heldt hat sich positiv über eine mögliche Rückkehr von Klub-Ikone Lukas Podolski zum Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln geäußert.

Köln löst Vertrag mit Beierlorzer auf

Ex-TrainerKöln löst Vertrag mit Beierlorzer auf

Nur knapp eine Woche nach der Trennung hat der 1. FC Köln den Vertrag mit Trainer Achim Beierlorzer aufgelöst. Einen Nachfolger gibt es noch nicht, aber der Manager-Kandidat Horst Heldt wäre für die Kölner sofort verfügbar.

1. FC Köln will bis Montag einen Trainer gefunden haben

Nach Entlassung von Achim Beierlorzer1. FC Köln will bis Montag einen Trainer gefunden haben

Der 1. FC Köln sucht weiter nach einem Nachfolger für den entlassenen Trainer Achim Beierlorzer. Laut Interims-Sportchef Fran Aehlig wollen die Kölner „bis Montag eine Lösung haben“.

Horst Heldt dementiert angebliche Einigung mit dem 1. FC Köln

„Kann ich nicht bestätigen“Horst Heldt dementiert angebliche Einigung mit dem 1. FC Köln

Der 1. FC Köln soll angeblich kurz vor der Verpflichtung von Horst Heldt als Nachfolger von Sportdirektor Armin Veh stehen. Heldt dementiert das.

Köln entlässt Trainer Beierlorzer

Bundesligist in der KriseKöln entlässt Trainer Beierlorzer

Der 1. FC Köln hat sich von Cheftrainer Achim Beierlorzer getrennt. Der Klub reagiert damit auf den schwachen Saisonstart. Bei der Suche nach einem Nachfolger erhält der Klub einen ersten Korb.

Stadionsprecher flucht nach Hoffenheims Siegtor

1. FC Köln versinkt im ChaosStadionsprecher flucht nach Hoffenheims Siegtor

Wieder Ärger mit dem Videobeweis, wieder eine Niederlage. Der 1. FC Köln kassiert gegen die TSG Hoffenheim durch einen Elfmeter in der Nachspielzeit eine folgenschwere Pleite. Kölns Stadionsprecher findet deutliche Worte.

Beierlorzer steht in Köln vor dem Aus – Veh ist schon weg

Dramatische Niederlage gegen HoffenheimBeierlorzer steht in Köln vor dem Aus – Veh ist schon weg

Achim Beierlorzers Gesicht schien sich in Stein zu verwandeln. Der ohnehin schwer angezählte Trainer des 1. FC Köln hat durch einen späten Knockout auch sein "Endspiel" verloren und steht beim Aufsteiger vor dem Aus.

Köln-Trainer Beierlorzer erhält noch eine Chance

Endspiel gegen HoffenheimKöln-Trainer Beierlorzer erhält noch eine Chance

Der 1. FC Köln steckt in der Krise. Noch hält der Bundesligist aber an Trainer Achim Beierlorzer fest. Der 51-Jährige wird auch am Freitag gegen 1899 Hoffenheim auf der Bank sitzen.

Beierlorzer rechnet nicht mit Entlassung

Köln-Trainer trotz Derbyniederlage optimistischBeierlorzer rechnet nicht mit Entlassung

Nach der Niederlage im Derby bei Fortuna Düsseldorf wird es für Kölns Trainer Achim Beierlorzer eng. Doch der Coach gibt sich weiter zuversichtlich. Sportchef Armin Veh sagte erstmal nichts.

Bielefeld-Chef fordert nach Köln-Gerüchten Klartext von Arabi

Sportdirektor vor dem Absprung?Bielefeld-Chef fordert nach Köln-Gerüchten Klartext von Arabi

Nach Gerüchten über einen möglichen Wechsel zum Bundesligisten 1. FC Köln hat Präsident Hans-Jürgen Laufer vom Fußball-Zweitligisten Arminia Bielefeld eine klare Aussage seines Sportdirektors Samir Arabi gefordert.

Armin Veh verlässt den 1. FC Köln

Abschied zum SaisonendeArmin Veh verlässt den 1. FC Köln

Sportchef Armin Veh wird den 1. FC Köln nach Saisonende verlassen. Das gab der Aufsteiger am Donnerstag bekannt. Der 58 Jahre alte Veh kam im Dezember 2017 als Geschäftsführer zu den Kölnern.

Druck auf FC-Coach Beierlorzer nimmt nach Pokal-Blamage zu

Der erste Trainerstuhl, der wackeltDruck auf FC-Coach Beierlorzer nimmt nach Pokal-Blamage zu

Nach der Blamage beim 1. FC Saarbrücken muss der 1. FC Köln im Krisen-Derby der Fußball-Bundesliga am Sonntag bei Fortuna Düsseldorf liefern - andernfalls wird es für Trainer Achim Beierlorzer ungemütlich.

Köln diskutiert wegen Schiri-Entscheidung

Klares Handspiel eines MainzersKöln diskutiert wegen Schiri-Entscheidung

Nach einer desaströsen Leistung am vergangenen Spieltag hat der 1. FSV Mainz 05 am Freitag gegen den 1. FC Köln mit einem Sieg die passende Antwort gegeben. Gesprächsstoff lieferte ein Traumtor der Mainzer und eine fragliche Entscheidung des Schiedsrichters.

Die Suche nach dem „Torjäger-Kostüm“

Kölns Sturm-Trio um ModesteDie Suche nach dem „Torjäger-Kostüm“

In der 2. Bundesliga trafen Anthony Modeste, Simon Terodde und Jhon Cordoba zusammen 55 Mal für den 1. FC Köln. Deshalb war der Sturm der einzige Mannschaftsteil, für den der FC keine Neuzugänge geholt hat. Nun hat das Trio in sieben Spielen erst zweimal getroffen.

Kölns Schreckgespenster sind zurück

„Nicht wieder wie damals“Kölns Schreckgespenster sind zurück

Vor zwei Jahren spielte der 1. FC Köln eine historisch schlechte Hinrunde und stieg als Letzter ab. Die fünfte Niederlage im sechsten Saisonspiel weckte deshalb böse Erinnerungen.

„Er hätte sich auch ein rotes Hemd anziehen können“

Veh schimpft über Schiri Ittrich„Er hätte sich auch ein rotes Hemd anziehen können“

Der 1. FC Köln hat beim FC Bayern München im fünften Ligaspiel bereits die vierte Niederlage kassiert. Sport-Geschäftsführer Armin Veh ließ nach dem 0:4 ordentlich Dampf ab. Der 58-Jährige kritisierte Schiedsrichter Patrick Ittrich scharf.

Köln ist gewarnt, aber noch nicht alarmiert

Nach der Derby-PleiteKöln ist gewarnt, aber noch nicht alarmiert

Die Leistung bei der Derby-Niederlage gegen Gladbach gab einigen beim 1. FC Köln erste Rätsel auf. Trotz drei Niederlagen in vier Spielen noch alle gelassen, doch der Spielplan verheißt kurzfristig noch keine Besserung.