1. Sport
  2. Wintersport

Wintersport: Die Chancen der deutschen Athleten fürs Weltcup-Finale - Biathlon, Skispringen und Co.

Biathlon, Skispringen & Co. : Mit diesen Chancen gehen die Wintersportler ins Weltcup-Finale

Während in einigen Sportarten die Kristallkugeln bereits vergeben sind, geht es zum Ende der Saison für einige deutsche Athleten noch um den Gesamtsieg. Auch in den Disziplinenwertungen ist es noch spannend.

Während die Rodler und Bobsportler die vorolympische Saison bereits beendet und ihre Weltcupsieger gekürt haben, geht es vor allem in den Skisportarten an den kommenden beiden Wochenenden um die Kristallkugeln. Welche deutschen Wintersportler haben noch die Chance, es Natalie Geisenberger und Felix Loch (beide Rodeln) sowie Bob-Rekordsieger Francesco Friedrich gleichzutun und eine der begehrten Auszeichnungen zu holen?

Ski Alpin Die deutschen Ski-Asse um Linus Straßer können beim Saisonfinale an diesem Wochenende in Lenzerheide nicht mehr in den Kampf um die große Kristallkugel für den Gesamtweltcup eingreifen. Andreas Sander und Straßer liegen als beste Deutsche auf den Plätzen 18 und 19. Der Schweizer Marco Odermatt liegt nur wenige Punkte hinter dem Führende Alexis Pinturault aus der Schweiz, hat aber wegen des Ausfalls von Abfahrt und Super G als Speed-Spezialist die schlechteren Chancen. Seine Landsfrau Lara Gut-Behrami hat als Verfolgerin von Petra Vlhova das gleiche Problem. Bei den Frauen liegt Kira Weidle in der Abfahrtswertung aus deutscher Sicht auf einem guten fünften Platz. Deutlich verbessern kann sie sich beim Weltcup-Finale aber nicht mehr. Auch die Herren haben keine Chancen auf eine der Disziplinenwertungen.

Biathlon Beim Weltcup-Finale im schwedischen Östersund stehen noch drei Rennen für die Athleten an. Im Gesamtweltcup führen Norwegens Johannes Thingnes Bö und Tiril Eckhoff. Nach einer mittelmäßigen Saison geht es für die deutschen Biathleten vor allem darum, sich mit einem Erfolgserlebnis zu verabschieden, bevor es im Herbst in die Olympia-Saison geht. Franziska Preuß hat immerhin noch die theoretische Chance, in der Gesamtwertung aufs Podest zu laufen. Sie liegt nur 29 Punkte hinter Hanna Öberg (Schweden), pro Sieg gibt es 60 Punkte. Bei den Herren ist Arnd Peiffer auf Rang elf der beste Deutsche. Der Harzer hat seine Karriere aber in dieser Woche beendet und tritt schon in Schweden nicht mehr an. In den Disziplinenwertungen hat Preuß im Massenstart noch eine theoretische Chance auf die kleine Kristallkugel, muss dafür aber auch auf eine Schwäche von gleich vier Konkurrentinnen hoffen. In der Verfolgung liegt sie vor dem Finale auf Rang drei, kann sich bei einem Sieg aber höchstens noch auf Platz zwei verbessern – wenn Marte Olsbu Roeiseland gar nicht punktet.

Skispringen Traditionell findet das Weltcup-Finale in Planica mit dem Skifliegen statt. Diesmal vom 24. bis 28. März mit gleich drei Einzelweltcups. Die Wettbewerbe in Norwegen an diesem Wochenende entfallen. Da so maximal nur noch 300 Punkte für einen Springer zu erreichen sind, ist der Gesamtweltcup bereits entschieden: Halvor Egner Granerud liegt mehr als 500 Punkte vor Markus Eisenbichler. Der Deutsche kann in Planica, wenn es ganz schlecht läuft, aber noch überholt werden. Fünf Konkurrenten liegen weniger als 300 Punkte hinter ihm. Karl Geiger hat noch die Chance, den Skiflug-Weltcup zu gewinnen.

Nordische Kombination An diesem Wochenende stehen noch zwei Wettbewerbe in Klingenthal an. Wenn der im Gesamtweltcup führende Jarl Magnus Riiber gar nicht punkten sollte und Vinzenz Geiger beide Weltcups gewinnt, kann er noch die große Kristallkugel holen.

Langlauf Weil das Finale in Peking an diesem Wochenende ausfällt, stehen die Sieger bereits fest. Sowohl die deutschen Frauen, als auch die Herren sind im Gesamtweltcup und allen Disziplinenwertungen abgeschlagen.

Skeleton Tina Herrmann und Alexander Gassner beendeten die Saison jeweils auf Rang zwei der Gesamtwertung.

Eisschnelllauf Wegen der Corona-Pandemie wurde der Weltcup auf vier Veranstaltungen reduziert und ist bereits beendet. Die deutschen Athleten kamen nur selten unter die Top Ten. Immerhin war EM-Bronze für Joel Dufter ein kleiner Lichtblick. Im Short Track sah es ähnlich aus.

Snowboard Ramona Hofmeister liegt in der Gesamtwertung vorne und kann beim Parallelslalom am Wochenende in Berchtesgaden die große Kristallkugel verteidigen – sie muss nur vor der Russin Sofia Nadyrshina liegen, die 50 Punkte Rückstand auf Hofmeister hat. Die Disziplinenwertung im Parallelriesenslalom hat sie bereits gewonnen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Der Kader der deutschen Biathletinnen