Viktoria Rebensburg holt Platz zwei hinter Lindsey Vonn

+++ Wintersport im Telegramm +++: Vonn siegt vor Rebensburg und macht Selfie mit Kuh

Am letzten Wochenende vor Weihnachten sind die Wintersportler noch einmal im Großeinsatz. Biathlon, Ski alpin, Skispringen, Langlauf – wir halten Sie über die Ereignisse des Tages in unserem Telegramm auf dem Laufenden.

Am letzten Wochenende vor Weihnachten sind die Wintersportler noch einmal im Großeinsatz. Biathlon, Ski alpin, Skispringen, Langlauf — wir halten Sie über die Ereignisse des Tages in unserem Telegramm auf dem Laufenden.

+++ Snowboarden +++

Smits und Walker siegen bei erstem Big-Air-Weltcup

Der belgische Snowboarder Seppe Smits und Ty Walker aus den USA haben sich beim ersten Big-Air-Weltcup des WM-Winters durchgesetzt. Smits gewann am Samstag in Istanbul bei den Männern vor dem Schweizer Jonas Boesiger und Brandon Davis (USA). Im Frauenwettbewerb bekam Walker die meisten Punkte. Sina Candrian (Schweiz) wurde Zweite, Cheryl Maas aus den Niederlanden Dritte. Deutsche Starter nahmen nicht teil

+++ Bob +++

Schneiderheinze Zweite in Calgary

Anja Schneiderheinze (Erfurt) hat den deutschen Bob-Pilotinnen den ersten Podestplatz der Saison gesichert. Beim Weltcup in Calgary/Kanada landete die Olympia-Zehnte mit Anschieberin Franziska Bertels (Oberhof) auf dem starken zweiten Platz hinter den Amerikanerinnen Elana Meyers/Cherrelle Garrett. Schneiderheinze benötigte 1:52,21 Minuten (56,19 Sekunden/56,02) für ihre beiden Läufe und war damit insgesamt 0,45 Sekunden langsamer als das US-Duo. Knapp 90 Minuten nach ihrem zweiten Saisonerfolg sorgte die Sotschi-Zweite Elana Meyers für Sportgeschichte. Im Viererbob trat sie als erste Frau zu einem direkten Weltcup-Vergleich zwischen Frauen und Männern an und war 1,21 Sekunden langsamer als der Olympia-Zweite Oskars Melbardis (Lettland/53,63 Sekunden), der nach dem ersten Durchgang führte. Nur einen Lauf später folgte Humphries, die im Ziel einen Rückstand von 0,74 Sekunden aufwies.

+++ Nordische Kombination +++

DSV-Staffel verpasst Sieg knapp

Die deutschen Nordischen Kombinierer haben den Sieg bei der ersten Staffel-Entscheidung dieser Saison knapp verpasst. Nach dem Springen und dem 4x5-Kilometer-Lauf lagen Tino Edelmann, Eric Frenzel, Johannes Rydzek und Fabian Rießle nur 0,3 Sekunden hinter Olympiasieger Norwegen, der auf der Zielgeraden vom zweimaligen Sotschi-Sieger Jörgen Graabak zum Erfolg geführt wurde. Rang drei ging an Frankreich, das 8,5 Sekunden Rückstand hatte. Deutschland hatte nach dem Springen noch knapp vor Österreich und Norwegen geführt.

+++ Skispringen +++

Freitag siegt in Engelberg

Skispringer Richard Freitag hat in Engelberg/Schweiz überraschend den vierten Weltcup-Sieg seiner Karriere gefeiert. Der Sachse kam bei der Generalprobe für die Vierschanzentournee auf 128,5 und 135,5 Meter und gewann mit 277,7 Punkten knapp vor Roman Koudelka (Tschechien/277,1). Rang drei teilten sich Michael Hayböck (Österreich) und Jernej Damjan (Slowenien) mit je 276,2 Punkten.

+++ Freestyle +++

Chinesen beim Heimspiel nicht zu schlagen

Zwei chinesische Ski-Freestyler haben bei ihrem Heimspiel in Peking die ersten Sprung-Weltcups des Winters gewonnen. Olympia-Silbermedaillengewinnerin Xu Mengtao setzte sich am Samstag im Frauenwettbewerb vor der Australierin Daniella Scott und der US-Amerikanerin Kiley McKinnon durch. Bei den Männern gewann der Olympia-Vierte Qi Guangpu vor den Russen Pawel Krotow und Ilya Burow. Deutsche Teilnehmer waren nicht am Start.

+++ Skispringen +++

Freitag zur Halbzeit auf Rang vier

Skispringer Richard Freitag steht beim Weltcup in Engelberg/Schweiz vor seinem ersten Podestplatz seit fast einem Jahr. Der Sachse sprang im ersten Durchgang auf 128,5 Meter und liegt mit 134,6 Punkten auf Rang vier. Die Führung übernahm der Österreicher Michael Hayböck (140,5 Punkte) vor Peter Prevc (Slowenien/137,9) und Roman Koudelka (Tschechien/134,9). Ebenfalls in den Top Ten liegen Severin Freund (Rastbüchl), Stephan Leyhe (Willingen) und Markus Eisenbichler (Siegsdorf) auf den Rängen sieben, acht beziehungsweise zehn. Andreas Wank (Hinterzarten/18.) und Marinus Kraus (Oberaudorf/30.) schafften es ebenfalls in den zweiten Durchgang, ausgeschieden ist dagegen Michael Neumayer (Oberstdorf/31.).

+++ Rodeln +++

Loch bei DM nicht auf dem Treppchen

Ungewohntes Bild für den dreimaligen Rodel-Olympiasieger Felix Loch: Der seit Jahren überragende Berchtesgadener musste sich bei den deutschen Meisterschaften in Oberhof als Titelverteidiger mit dem vierten Platz begnügen und durfte bei der Siegerehrung nur zuschauen. Erstmals ging der Titel an Andi Langenhan (Zella-Mehlis) vor dem Oberwiesenthaler Ralf Palik und Julian von Schleinitz vom Königssee. Lochs Rückstand auf Rang drei betrug nach zwei Läufen stolze 0,248 Sekunden.

Im Gegensatz zu Felix Loch konnten Tatjana Hüfner (Friedrichroda) und die Doppelsitzer Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) ihre Titel erfolgreich verteidigen. Vancouver-Olympiasiegerin Hüfner setzte sich bei ihrem vierten DM-Triumph mit einem Vorsprung von 78 Hundertstelsekunden vor ihrer Erzrivalin und Olympiasiegerin Natalie Geisenberger (Miesbach) durch. Als Dritte stieg Dajana Eitberger (Ilmenau) aufs Treppchen. Bei den "Dopplern" behielten Eggert/Benecken nach zwei Durchgängen mit fast einer Sekunde Vorsprung die Oberhand vor den Olympiasiegern Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee).

+++ Biathlon +++

Svendsen siegt, deutsche Männer enttäuschen

Die deutschen Biathleten haben beim Weltcup in Pokljuka in der Verfolgung die Podestplätze verpasst. Johannes Kühn lief am Samstag als bester Deutscher auf Rang 13 und verbesserte sich dabei um 24 Plätze. Kühn schoss fehlerfrei und hatte nach 12,5 Kilometern 1:39,5 Minuten Rückstand auf den ebenfalls fehlerfreien Sieger Emil Hegle Svendsen aus Norwegen. Zweiter wurde Sprint-Sieger Anton Schipulin (Russland) vor dem Franzosen Martin Fourcade. Der Sprint-Fünfte Simon Schempp wurde 19., Erik Lesser 23. und Daniel Böhm 28. Andreas Birnbacher kam als 50. ins Ziel. Arnd Peiffer hatte mit Platz 64 im Sprint die Qualifikation für die Verfolgung verpasst.

+++ Langlauf +++

Norwegen feiert Dreifach-Triumph in Davos

Angeführt von Anders Glöersen haben die norwegischen Skilangläufer auch in Davos das Podium gestürmt. Der 28 Jahre alte Glöersen gewann das Freistilrennen über 15 Kilometer nach 34:27,9 Minuten überraschend vor dem neunmaligen Weltmeister Petter Northug (+4,8 Sekunden). Dritter wurde Landsmann Chris Jespersen (+10,4). Erneut nicht in die Punkte schafften es die deutschen Starter. Bester DSV-Läufer war Tim Tscharnke (Biberau) auf dem 37. Platz, Jonas Dobler (Traunstein) und Thomas Bing (Rhön) belegten die Ränge 45 und 59. Damit hat noch immer kein deutscher Langläufer die WM-Norm erfüllt.

+++ Ski alpin +++

Jansrud fährt nächsten Sieg ein

Olympiasieger Kjetil Jansrud bleibt im alpinen Ski-Weltcup bei den Männern das Maß der Dinge. Der 29 Jahre alte Norweger gewann auch den Super G im italienischen Gröden und feierte bereits den vierten Weltcup-Sieg der Saison. Dazu kommen noch zwei zweite Plätze. Jansrud, Super-G-Olympiasieger von Sotschi und derzeit Führender im Gesamtweltcup, siegte auf der Saslong in 1:33,87 Sekunden klar vor Lokalmatador Dominik Paris (0,46 Sekunden zurück) und dem Österreicher Hannes Reichelt (0,54). Josef Ferstl (Hammer) konnte sich im Zwischenklassement nach 31 Läufern mit 1,83 Sekunden Rückstand nicht unter den Top 20 platzieren.

+++ Nordische Kombination +++

Deutsche Kombinierer greifen nach Staffel-Sieg

Die deutschen Kombinierer greifen in der ersten Staffel des WM-Winters nach dem Sieg. Olympiasieger Eric Frenzel, Weltcup-Spitzenreiter Fabian Rießle, Johannes Rydzek und Tino Edelmann liegen nach dem Springen in Ramsau/Österreich knapp vor Österreich in Führung. Der Vorsprung im abschließenden Langlauf über 4x5 Kilometer (15.30 Uhr) beträgt allerdings nur zwei Sekunden. Olympiasieger Norwegen startet 18 Sekunden hinter dem deutschen Quartett, das sich in Sotschi mit dem zweiten Platz hatte begnügen müssen, auf Rang drei.

+++ Ski alpin +++

Nur Vonn schneller als Rebensburg

Viktoria Rebensburg aus Kreuth hat bei der Abfahrt im französischen Val d'Isere für eine Überraschung gesorgt, Lindsey Vonn konnte sie allerdings nicht schlagen. Rebensburg (25) belegte beim 61. Weltcup-Sieg der Amerikanerin, die ihre Ausnahmestellung im alpinen Ski-Weltcup erneut eindrucksvoll unter Beweis stellte, einen starken zweiten Platz. Für die Riesenslalom-Spezialistin, die sich in den Speed-Disziplinen immer wohler fühlt, war es in der Abfahrt das beste Ergebnis ihrer Karriere. Rebensburg lag in 1:44,66 Sekunden zeitgleich mit der Österreicherin Elisabeth Görgl nur 0,19 Sekunden hinter Vonn (1:44,47). Vonn fehlt nun noch ein Sieg zum Welt(cup)-Rekord von Anne-Marie Moser-Pröll (Österreich/62 Siege). Schon am Sonntag könnte Vonn die historische Bestmarke beim Super-G in Val d'Isere einstellen.

+++ Biathlon +++

Dahlmeier beste Deutsche bei Domratschewa-Sieg

Darja Domratschewa hat beim Biathlon-Weltcup in Pokljuka das Verfolgungsrennen gewonnen. Die dreimalige Olympiasiegerin aus Weißrussland setzte sich am Samstag mit einem Schießfehler vor der Finnin Kaisa Mäkäräinen (1) und der Ukrainerin Walj Semerenko (1) durch. Als beste Deutsche lief Laura Dahlmeier auf Platz fünf und schaffte damit die WM-Norm. Die Rückkehrerin musste nur einmal in die Strafrunde und hatte einen Rückstand von 1:12,1 Minuten. Vanessa Hinz (2) wurde Elfte, Franziska Hildebrand 13. (2) und Franziska Preuß 19. Miriam Gössner hatte die Qualifikation für den Verfolger verpasst. Luise Kummer verzichtete auf einen Start.

+++ Langlauf +++

Fessel starke Zweite hinter Björgen

Skilangläuferin Nicole Fessel hat beim Weltcup in Davos/Schweiz für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Die 31-Jährige musste sich im Freistilrennen über zehn Kilometer nur Superstar Marit Björgen (Norwegen) geschlagen geben und sorgte auf Platz zwei für das beste Ergebnis ihrer Karriere. Im Ziel fehlten ganze 19,9 Sekunden auf die sechsmalige Olympiasiegerin Björgen. Fessel (Oberstdorf) ließ prominente Namen wie die Norwegerinnen Heidi Weng (3.) und Therese Johaug (6.) hinter sich und sorgte für das beste Ergebnis einer Nicht-Norwegerin in diesem Winter. Ebenfalls glänzend präsentierte sich Claudia Nystad (Oberwiesenthal) als starke Fünfte. Fessel und Nystad erfüllften damit wie zuvor schon Denise Herrmann (Oberwiesenthal), Stefanie Böhler (Ibach) und Hanna Kolb (Buchenberg) die WM-Norm.

+++ Ski alpin +++

Verletzter Svindal will bei WM starten

Olympiasieger Aksel Lund Svindal ist trotz eines Achillessehnenrisses weiterhin optimistisch, bei der alpinen Ski-WM 2015 in Vail im Februar an den Start gehen zu können. "Wenn Sie meinen Physiotherapeuten fragen, der würde nur den Kopf schütteln. Ich hingegen glaube schon, dass ich im Februar starten kann", sagte der norwegische Ski-Rennläufer im Interview mit dem "Focus". Allerdings müsse er dann "zu 100 Prozent fit sein" fügte der 31 Jahre alte Svindal an: "Deswegen trainiere ich jeden Tag wie ein Bekloppter. Diese Verletzung ist aber nicht so schlimm wie mein Brutalo-Crash 2007. Damals war mein ganzer Körper kaputt, jetzt ist es nur der Fuß."

+++ Bob +++

Friedrich rast in Calgary auf Platz zwei

Auftaktsieger Francesco Friedrich (Oberbärenburg) hat beim zweiten Zweierbob-Weltcup auf der Olympiabahn im kanadischen Calgary Platz mit hauchdünnem Rückstand zwei belegt. Der 24 Jahre alte Weltmeister lag mit seinem Anschieber Martin Grothkopp nach zwei Läufen lediglich drei Hundertstelsekunden hinter den erstmals im Weltcup siegreichen Letten Oscars Melbardis/Daumants Dreiskens. Auf Platz drei landete weitere drei Hundertstel zurück der Olympiazweite Beat Hefti aus der Schweiz.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Lindsey Vonn macht Selfie mit Kuh

(sid/dpa)
Mehr von RP ONLINE