ÖSV-Skispringer: Gregor Schlierenzauer verzichtet auf Start bei Vierschanzentournee 2018/19

ÖSV-Skispringer : Schlierenzauer verzichtet auf Start bei Vierschanzentournee

Zwei Mal hat er die Vierschanzentournee schon gewonnen, in diesem Jahr wird er nicht an den Start gehen. Der Österreicher Gregor Schlierenzauer steckt im Formtief. Das soll sich bis zur Heim-WM im Februar ändern.

Der sechsmalige Skisprung-Weltmeister Gregor Schlierenzauer verzichtet auf einen Start bei der Vierschanzentournee. Der formschwache Österreicher, der zuletzt bereits eine Weltcuppause eingelegt hatte, will sich stattdessen ganz auf die Heim-WM Ende Februar in Seefeld konzentrieren. Der 28-Jährige hatte die Tournee 2011/12 und 2012/13 gewonnen.

Schlierenzauer hat in dieser Saison nur bei einem seiner fünf Wettkämpfe den zweiten Durchgang erreicht. Mit 53 Weltcup-Siegen ist der Team-Olympiasieger von 2010 noch immer Rekordhalter, sein letzter Erfolg stammt allerdings von Dezember 2014. Die Tournee hatte er in den vergangenen zwölf Jahren nur 2016/17 als Folge eines Kreuzbandrisses verpasst.

Das Tournee-Ticket sicher haben in Österreich bislang nur Doppelweltmeister Stefan Kraft, Daniel Huber und Michael Hayböck (Hier geht’s zu unserem Wintersport-Telegramm). Um die drei noch freien Startplätze werden Manuel Fettner, Clemens Aigner, Philipp Aschenwald, Markus Schiffner, Ulrich Wohlgenannt, Thomas Hofer und Stefan Rainer beim zweitklassigen Continental Cup in Engelberg am 27./28. Dezember kämpfen.

Die Vierschanzentournee beginnt am 29. Dezember mit der Qualifikation in Oberstdorf.

Hier finden Sie alle Zeiten und Termine zur Vierschanzentournee.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Gregor Schlierenzauer

(rent/sid)
Mehr von RP ONLINE