Grüße aus dem Schnee (5): Österreichs Mannschaftsbus erregt Aufsehen

Grüße aus dem Schnee (5) : Österreichs Mannschaftsbus erregt Aufsehen

Garmisch-Partenkirchen (RPO). Der Gigant der Landstraße ist nicht zu übersehen. Dieser Tage steht er an der Auffahrt zum Dorint-Hotel in Partenkirchen, gleich gegenüber der Olympiaschanze, wo das Neujahrsspringen stattfindet.

Österreichs Mannschaftsbus sorgt für Aufsehen. Er demonstriert Selbstbewusstsein und bietet Luxus. Hier kommen keine hinterwäldlerischen Randsportler, hier reisen Austrias neue Helden, so die Botschaft, die von dem 14 Meter langen und 24 Tonnen schweren Gefährt ausgeht.

"Die Adler kommen", steht auf den Flanken, darunter überlebensgroß die Bilder von Andi Kofler, Wolfgang Loitzl, Thomas Morgenstern, Trainer Alexander Pointner und Gregor Schlierenzauer - im Leni-Riefenstahl-Stil von unten nach oben fotografiert.

Die Firma "Beat the street", die sonst vornehmlich Rockbands mit ihren "Nightlinern" beliefert, rüstete die Luxuskutsche aus. Mit DVD-Playern, Flachbildschirmen, ipod-Stationen und Internetzugängen, alles was die Generation U25 zum Glücklichsein braucht.

Auf besonderen Wunsch der Gaudiburschen wurden Playstations und Mikrofone angeschafft, mit denen dem Vernehmen nach heiße Karaoke-Wettbewerbe abgezogen werden. Auch den Silvesterabend begehen die "Ösis" in ihrem 550.000 Euro teuren rollenden Hightech-Wohnzimmer. Was dort drin genau passiert, ist Betriebsgeheimnis. Höchste Diskretion. Der Bus ist das Allerheiligste.

Mehr von RP ONLINE