Grüße aus dem Schnee (4): Garmisch imponiert

Grüße aus dem Schnee (4) : Garmisch imponiert

Garmisch (RPO). Es war eine herrliche Fahrt. Für Sportler, Trainer und Betreuer, für Journalisten und alle anderen, die zum Tross der Vierschanzentournee gehören. Von Oberstdorf nach Sonthofen, Hindelang, Oberjoch, durchs Tannheimer Tal, dann über Reutte und Ehrwald nach Garmisch-Partenkirchen.

Unter strahlend blauem Himmel ging's durch die Landschaft, imposante Bergpanoramen links wie rechts. Schön anzuschauen war das ja durch die Autofenster.

Doch bald begann's zu kribbeln. Als die Skifahrer auf den Hängen zu sehen waren und die Après-Skiler in ihren Liegenstühlen, die Langläufer in Skating oder Diagonalschritt, Schlittschuhläufer auf dem See beim Ort mit dem hübschen Namen Nesselwängle, Gleitschrimflieger. Einen fantastischen Sportplatz bieten in diesen letzten Tagen des Jahres die nördlichen Alpenausläufer. Schade nur, dass man hier jetzt nicht Urlaub machen darf.

Garmisch-Partenkirchen begrüßte die Neuankömmlinge mit nahezu der kompletten Prominenz, die der Ort zu bieten hat. Sechsfach-Weltmeisterin Magalena Neuner war zum City-Biathlon aus Wallgau herüber gekommen, auch der dreimalige Olympiasieger Michael Greis ging an den Start.

Maria Riesch, gerade noch Siegerin beim Slalom am Semmering, gab den Startschuss. Und die ewig fröhlichen Rosi Mittermaier und Christian Neureuther nahmen am Promi-Rennen in Garmischs Fußgängerzone teil.

Sportlich ging's zu in der Stadt, die in zwei Jahren die alpinen Ski-Weltmeisterschaften ausrichtet und im Anschluss gern als Münchens Dependance den Zuschlag für Olympia 2018 haben möchte.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Vierschanzentournee 08/09: 1. Springen

Mehr von RP ONLINE