Alle Skisprung-Schanzen sind bereit: Genügend Schnee für die Vierschanzentournee 2018/19

Alle vier Schanzen bereit : Genügend Schnee für die Vierschanzentournee

Der Vierschanzentournee wird trotz des regnerischen Wetters nicht der Schnee ausgehen. Die Organisatoren bereiten die vier Schanzen bereits vor. Los geht es in Oberstdorf am 29. Dezember.

Die Austragung der 67. Vierschanzentournee der Skispringer rund um den Jahreswechsel ist gesichert. "Wir haben an allen vier Austragungsorten genügend Schnee und beginnen bereits mit der Präparierung der Schanzen", teilte Tournee-Präsident Johann Pichler (Bischofshofen) am Dienstag mit.

Das alljährliche Schanzen-Spektakel beginnt am 29. Dezember in Oberstdorf, es folgen die Stationen Garmisch-Partenkirchen (1. Januar), Innsbruck (4. Januar) und Bischofshofen (6. Januar). Auch in diesem Winter erwarten die Organisatoren bei den Wettkämpfen insgesamt über 100.000 Zuschauer.

Klare Favoriten gibt es nicht. In den bisherigen Saisonspringen gab es einige Premierensieger wie den Oberstdorfer Lokalmatador Karl Geiger, der am vergangenen Samstag bei der Tournee-Generalprobe im Schweizer Engelberg triumphiert hatte.

Letzter deutscher Gesamtsieger war Sven Hannawald, der 2001/02 als erster Springer alle vier Tournee-Wettbewerbe gewann.

Dieses Kunststück konnte erstmals Olympiasieger Kamil Stoch bei der vergangenen Austragung wiederholen. In der laufenden Saison ist der Pole noch ohne Weltcup-Erfolg.

(rent/sid)
Mehr von RP ONLINE