Snowboard-Sieg für Selina Jörg - Fabian Rießle nicht zu schlagen

+++ Wintersport-Telegramm +++: Snowboard-Sieg für Jörg - Rießle nicht zu schlagen

Im Rheinland schneit es wieder, da ist es ja nur logisch, dass der Wintersport nicht ruht. Wir halten Sie im Wintersport-Telegramm auf dem Laufenden.

+++ Skispringen +++

DSV-Adler verpassen Podest

Die deutschen Skispringer haben beim Team-Weltcup im Skifliegen in Vikersund nur den vierten Rang belegt. Das DSV-Quartett mit Andreas Wellinger, Karl Geiger, Markus Eisenbichler und Richard Freitag sammelte am Samstag 1200,0 Punkte und lag damit 367,3 Zähler hinter den siegreichen Norwegern. Zweiter wurde Polen (1301,7) vor Slowenien (1284,0). Von den deutschen Startern konnte lediglich Eisenbichler mit Weiten von 237,5 und 225,5 Metern überzeugen. "Wenn Wellinger und Freitag keine Akzente setzen können, bekommt man eine Packung. Wir müssen das demütig hinnehmen", sagte Bundestrainer Werner Schuster.

+++ Eisschnelllauf +++

Geisreiter beendet Karriere - Beckert disqualifiziert

Der Inzeller Moritz Geisreiter hat am Samstag seine Eisschnelllauf-Karriere mit einem sechsten Rang über 5000 Meter beim Weltcup-Finale in Minsk beendet. Der 30-Jährige absolvierte die Strecke beim Sieg des Norwegers Sverre Lunde Pedersen in 6:28,79 Minuten. Schon Mitte der Woche hatte Geisreiter das Ende seiner Laufbahn verkündet.

Der Erfurter Patrick Beckert wurde im direkten Duell mit Geisreiter wegen eines Wechselfehlers disqualifiziert. Damit beendeten die beiden deutschen Langstreckler die Weltcup-Saison als Sechster (Beckert) und Siebter (Geisreiter) des Gesamtklassements. Den mit 15.000 Dollar dotierten Weltcup auf den langen Strecken sicherte sich 10.000-Meter-Olympiasieger Ted-Jan Bloemen aus Kanada, der in Minsk Fünfter wurde.

+++ Skispringen +++

DSV-Springer beim Team-Weltcup nur Halbzeit-Vierter

Die deutschen Skispringer belegen zur Halbzeit des Team-Weltcups im Skifliegen in Vikersund nur den vierten Rang und haben kaum noch Chancen auf einen Podestplatz. Das DSV-Quartett mit Andreas Wellinger, Karl Geiger, Markus Eisenbichler und Richard Freitag sammelte am Samstag im ersten Durchgang lediglich 590,7 Punkte und liegt bereits fast 100 Zähler hinter den drittplatzierten Polen. Klar auf Siegkurs befindet sich Gastgeber Norwegen (815,6). Zweiter ist vorerst Slowenien (711,7).

+++ Eisschnelllauf +++

Ihle nach Platz vier über 1000 Meter Achter im Weltcup

Nico Ihle hat sich beim Weltcup-Finale der Eisschnellläufer in Minsk mit einem vierten Platz über 1000 Meter noch auf den achten Rang im Gesamt-Klassement vorgeschoben. In 1:09,56 Minuten fehlten Ihle am Samstag in seinem besten Weltcuprennen dieses Winters auf dieser Strecke nur 0,33 Sekunden auf den siegreichen Olympiasieger Kjeld Nuis. Der Niederländer sicherte sich damit auch überlegen den mit 15 000 US-Dollar dotierten Strecken-Weltcup.

+++ Biathlon +++

Doll wird in Verfolgung Achter - Fourcade gewinnt

Die deutschen Biathleten haben beim Weltcup in Oslo Podestplätze in der Verfolgung zwei Top-Ten-Plätze geholt. Bester des Quintetts wurde am Samstag Sprint-Weltmeister Benedikt Doll als Achter. Der Olympia-Dritte hatte nach zwei Strafrunden 55,8 Sekunden Rückstand auf den überlegenen Sieger Martin Fourcade. Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer (3/+ 1:03,7 Minuten) kam als Zehnter ins Ziel, Roman Rees (1/+ 1:29,5 Minuten) schaffte es als 16.
ebenfalls in die Top 20. Erik Lesser wurde 25. und Simon Schempp kam auf Platz 35.

Olympiasieger Fourcade verwies bei seinem siebten Saisonsieg nach zwei Schießfehlern mit 18,1 Sekunden Vorsprung den Italiener Lukas Hofer (1 Fehler) auf Rang zwei. Der achtmalige Saisonsieger Johannes Thingnes Bö schaffte es trotz vier Strafrunden als Dritter (+ 32,5 Sekunden) noch auf das Podium. Der Norweger ist Fourcades ärgster Rivale im Kampf um den Gesamtweltcup, den der Franzose zuletzt sechsmal in Serie gewann.

+++ Langlauf +++

Russe Bolschunow feiert ersten Weltcupsieg

Alexander Bolschunow hat beim Langlauf-Weltcup in Falun im klassischen Massenstartrennen über 15 Kilometer seinen ersten Karrieresieg gefeiert. Der Russe setzte sich am Samstag in 36:59,8 Minuten vor dem Schweden Calle Halfvarsson und Francesco De Fabiani aus Italien durch. Die deutschen Starter waren chancenlos. Thomas Bing wurde mit einem Rückstand von 1:16,3 Minuten als bester DSV-Läufer nur 43. Jonas Dobler kam auf Rang 46, Florian Notz wurde 50. und Lucas Bögl 54.

+++ Skicross +++

Weltcup in Megeve abgesagt

Anhaltend starker Schneefall hat am Samstag zur Absage des Saisonfinales der Skicrosser im französischen Megeve geführt. Das deutsche Quartett um Paul Eckert (Samerberg) wartete vergebens auf den Rennstart. Deutsche Skicrosserinnen waren im Finale der besten 16 nicht vertreten.

+++ Eisschnelllauf +++

Deutsches Trio erkämpft Rang zwei

Das deutsche Damen-Trio um Claudia Pechstein hat sich den zweiten Rang im Gesamt-Weltcup der Eisschnellläufer gesichert. Beim Finale in Minsk reichte in 3:08,59 Minuten der dritten Rang in der Teamverfolgung hinter Olympiasieger Japan (3:00,17) und den Niederlanden (3:05,21), um den zweiten Platz im Klassement zu verteidigen. Neben Pechstein liefen Gabi Hirschbichler (Inzell) und Michelle Uhrig (Berlin) im deutschen Team.

+++ Nordische Kombination +++

Rießle gewinnt auch in Klingenthal

Team-Olympiasieger Fabian Rießle hat erstmals zwei Weltcup-Wettbewerbe in der Nordischen Kombination hintereinander gewonnen. Drei Tage nach seinem Sieg in Trondheim setzte sich der Schwarzwälder auch am Samstag in Klingenthal durch. Nachdem er schon das Springen für sich entschieden hatte, lief er auf der 10-Kilometer- Distanz souverän zum Sieg. In 24:06,6 Minuten verwies Rießle den Finnen Eero Hirvonen mit 12,2 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei.

Dritter wurde mit einem Rückstand von 22,1 Sekunden Weltcup- Spitzenreiter Akito Watabe aus Japan. Eric Frenzel als Vierter und Johannes Rydzek, der kurz vor dem Ziel in einer Abfahrt stürzte, als Sechster rundeten das gute deutsche Gesamtergebnis ab.

+++ Ski alpin +++

Shiffrin mit historischem Sieg

Mikaela Shiffrin hat beim Weltcup-Finale im schwedischen Are mit ihrem überragenden neunten Saisonsieg im Slalom einen Bestmarke aufgestellt. Die Amerikanerin übertraf damit die große Kroatin Janica Kostelic, die es im Winter 2000/2001 auf acht Slalomsiege gebracht hatte. Mehr Saisonerfolge in einer Disziplin hat keine andere Ski-Rennläuferin erreicht.

Shiffrin gewann am Samstag ihren siebten Spezialslalom 2017/18 vor Wendy Holdener (Schweiz/1,58 Sekunden zurück) und Frida Hansdotter (Schweden/1,59). Außerdem war Shiffrin in einem City Event und einem Parallel-Slalom siegreich. Bei Olympia wurde die jetzt 43-malige Weltcupsiegerin unglückliche Vierte.

+++ Eisschnelllauf +++

Ihle beim Weltcup-Finale Vorletzter über 500 Meter

Eisschnellläufer Nico Ihle ist mäßig in das Weltcup-Finale im weißrussischen Minsk gestartet. Der Olympia-Achte aus Chemnitz belegte zum Auftakt des letzten Saisonwettkampfes über 500 m in 35,6 Sekunden den vorletzten Rang (11.). Im gut besetzen zwölfköpfigen Starterfeld blieb Ihle deutlich hinter dem Niederländer Hein Otterspeer (35,06) auf Platz eins und dessen Landmännern Jan Smeekens (35,07) sowie Ronald Mulder (35,08).

Ihle, der beim Saisonstart in Heerenveen Zweiter über die Kurzdistanz geworden war, läuft am Samstag noch über die 1000 m.

+++ Biathlon +++

Deutsche Staffel landet auf Platz zwei

Die deutschen Biathletinnen haben beim Weltcup in Oslo mit dem zweiten Platz einen versöhnlichen Staffel-Abschluss gefeiert. Am legendären Holmenkollen lag das Quartett des Deutschen Skiverbandes (DSV) in der Formation Maren Hammerschmidt (Winterberg), Denise Herrmann (Oberwiesenthal), Franziska Preuß (Haag) und Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier (Partenkirchen) nach 4x6 km und sieben Nachladern 14,4 Sekunden hinter den siegreichen Französinnen. Rang drei ging an das italienische Team (+33,2).

Der letzte Team-Wettkampf des Winters entschädigte damit zumindest ein bisschen für die Enttäuschung bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang, wo die DSV-Staffel vor gut drei Wochen nur den achten Rang belegt hatte. Dies war von den vergangenen zwölf Staffelrennen saisonübergreifend somit das einzige Rennen ohne deutsche Podestplatzierung.

+++ Ski alpin +++

Hirscher feiert Rekordsieg

Doppel-Olympiasieger Marcel Hirscher hat eine weitere historische Bestmarke geknackt. Der Gesamtweltcupsieger aus Österreich holte beim letzten Weltcup-Riesenslalom des Winters in Are/Schweden seinen 13. Saisonsieg. Damit stellte Hirscher den Rekord von Ingemar Stenmark (Schweden/1979) und seines Landsmannes Hermann Maier (2001) ein. Am Sonntag beim abschließenden Slalom kann der 29-Jährige zum alleinigen Rekordsieger aufsteigen.

Bei seinem 58. Weltcup-Sieg, dem 28. im Riesenslalom, lag Hirscher 0,23 Sekunden vor Dauerrivale Henrik Kristoffersen aus Norwegen. Dritter wurde der Franzose Victor Muffat-Jeandet (0,26 Sekunden zurück). Alexander Schmid (Fischen/2,85), einziger für das Weltcup-Finale der besten 25 Riesenslalomfahrer qualifizierter Deutscher, belegte Rang 14 und holte damit Weltcup-Punkte. Diese gibt es beim Saisonfinale nur für die besten 15 Rennläufer.

+++ Snowboardcross +++

Deutsches Trio verpasst das Podest

Die deutschen Boardercrosser haben das Podest beim Weltcup-Finale im Schweizer Veysonnaz knapp verpasst. Das starke Trio Konstantin Schad (Miesbach), Paul Berg (Konstanz) und Martin Nörl (Adlkofen) kam beim Sieg des Amerikaners Nate Holland auf die Ränge vier, fünf und sechs.

Bei den Frauen holte Hanna Ihedioha (Dingolfing) als Fünfte ihre beste Platzierung im Weltcup. Der Tagessieg ging an Olympiasiegerin Michela Moioli aus Italien. Am Sonntag stehen in Veysonnaz die letzten Rennen der Saison an.

+++ Biathlon +++

Horchler gewinnt Gesamtwertung im IBU-Cup

Biathletin Karolin Horchler hat erstmals die Gesamtwertung im zweitklassigen IBU-Cup gewonnen. Die 28-Jährige sicherte sich die große Kristallkugel am Samstag im russischen Chanty-Mansijsk. Das letzte Rennen der Saison beendete die ehemalige Staffel-Europameisterin als Dritte in der Verfolgung.

"Die Kugel ist so schwer, aber es fühlt sich so gut an, sie in den Händen zu halten", sagte Horchler, die sich mit 675 Punkten klar vor der Französin Chloe Chevalier (613) durchsetzte. Platz drei belegte Karolin Horchlers drei Jahre ältere Schwester Nadine. Beide Horchler-Schwestern starteten in der Vergangenheit auch schon im Weltcup, konnten sich dort aber keinen festen Startplatz erkämpfen.

+++ Langlauf +++

Parmakoski gewinnt Langlauf-Weltcup im Massenstart

Krista Parmakoski hat den Langlauf-Weltcup im Massenstart über 10 Kilometer klassisch gewonnen. Die Finnin setzte sich am Samstag in Falun nach 26:00,5 Minuten um zwei Zehntelsekunden vor der achtmaligen Olympiasiegerin Marit Bjørgen aus Norwegen durch.
Dritte wurde die Norwegerin Ingvild Flugstad Oestberg, die nun sogar auf den Gewinn des Gesamtweltcups hoffen kann. Vor dem abschließenden Handicaprennen am Sonntag verkürzte die Gesamtzweite den Rückstand auf ihre in Führung liegende Teamkollegin Heidi Weng, die nur 22. wurde, auf 107 Punkte. Im letzten Saisonrennen werden noch maximal 250 Zähler vergeben.

Beste deutsche Läuferin war am Samstag Katharinna Hennig, die 32,8 Sekunden nach der Siegerin als 15. ins Ziel kam. Victoria Carl (+59,6) wurde 28., Stefanie Böhler landete mit einem Rückstand von 1:42,9 Minuten nur auf Rang 43. Sandra Ringwald war nicht am Start.

+++ Snowboard +++

Jörg siegt in Abwesenheit von Ledecka

Selina Jörg hat elf Jahre nach ihrem Premierensieg den zweiten Weltcup-Erfolg gefeiert. Die 30 Jahre alte Olympia-Zweite aus Sonthofen setzte sich beim Parallel-Slalom in Winterberg im Finale gegen die Russin Alena Sawarsina durch.

Für Jörg war es die achte Podestplatzierung im Weltcup, die vierte allein in diesem Winter. Ihren bislang einzigen Sieg hatte sie im Januar 2007 im Schweizer Nendaz ebenfalls im inzwischen nicht mehr olympischen Parallel-Slalom geholt. Bei winterlichen Verhältnissen am Poppenberg im verschneiten Hochsauerland war Jörg bereits in der Qualifikation die Schnellste im Feld. Die Tschechin Ester Ledecka, Olympiasiegerin im Parallel-Riesenslalom und Gewinnerin des Gesamtweltcups, hatte wegen Rückenproblemen auf das letzte Einzelrennen der Saison verzichten müssen. Den Saisonabschluss bildet am Sonntag ein Team-Wettbewerb.

+++ Ski alpin +++

Shiffrin führt im letzten Slalom der Weltcup-Saison

Mikaela Shiffrin steht beim letzten Weltcup-Slalom des Winters vor ihrem 43. Weltcup-Sieg. Beim Saison-Finale im schwedischen Are führt die Gesamtweltcupsiegerin aus den USA am Samstag nach dem ersten Lauf mit fast einer halben Sekunde Vorsprung vor Bernadette Schild aus Österreich. Dritte ist Petra Vlhova aus der Slowakei.

Die deutschen Skirennfahrerinnen zeigten auf der WM-Strecke von 2019 ein weiteres Mal eine durchwachsene Leistung und haben vor dem zweiten Durchgang kaum Chancen auf ein Spitzenresultat. Lena Dürr kam mit 2,37 Sekunden Rückstand auf Shiffrin ins Ziel und ist 15., Marina Wallner schied wenige Meter vor dem Ende aus.

+++ Nordische Kombination +++

Rießle gewinnt erstmals Weltcup-Springen

Team-Olympiasieger Fabian Rießle hat erstmals ein Springen bei einem Weltcup in der Nordischen Kombination gewonnen und steht vor seinem zweiten Sieg nacheinander. Beim Heim-Weltcup in Klingenthal kam der Schwarzwälder am Samstag mit verkürztem Anlauf auf 139,5 Meter und geht mit 21 Sekunden Vorsprung vor Weltcup-Spitzenreiter Akito Watabe in den 10-Kilometer-Lauf am Nachmittag. Watabe sprang 137,5 Meter.

Dritter mit einem Rückstand von 25 Sekunden ist der Finne Eero Hirvonen, der die Tagesbestweite von 142,5 Metern markierte. Die Einzel-Olympiasieger Eric Frenzel und Johannes Rydzek gehen mit guten Chancen auf Podestplätze als Sechster und Siebter und Rückständen von 41 beziehungsweise 46 Sekunden in die Loipe. Auch Manuel Faißt als Achter und Team-Olympiasieger Vinzenz Geiger als 13. haben gute Ausgangspositionen.

+++ Ski alpin +++

Hirscher vor Rekordsieg

Doppel-Olympiasieger Marcel Hirscher ist auf dem besten Weg zur nächsten historischen Bestmarke. Der Gesamtweltcupsieger aus Österreich liegt beim letzten Weltcup-Riesenslalom der Saison in Are/Schweden vor dem Finale wie gewohnt in Führung. Sollte er diese behaupten, würde Hirscher mit seinem 13. Saisonsieg den Rekord von Ingemar Stenmark (Schweden/1979) und seinem Landsmann Hermann Maier (2001) einstellen. Alexander Schmid (Fischen/2,34), einziger für das Weltcup-Finale der besten 25 Riesenslalomfahrer qualifizierter Deutscher, belegt zunächst Rang 17.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Fabian Rießle

(can)