Skispringer um Andreas Wellinger nur Vierter - Biathlon-Staffeln abgeschlagen

+++ Wintersport-Telegramm +++: Skispringer nur Vierter - Biathlon-Staffeln abgeschlagen

Nach den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang kämpfen die Wintersportler jetzt schon wieder im Weltcup um Punkte und Platzierungen. Wir halten Sie im Wintersport-Telegramm auf dem Laufenden.

+++ Eisschnelllauf +++

Takagi holt ersten Mehrkampf-Titel für Japan

Team-Olympiasiegerin Miho Takagi hat am Samstag als erste Japanerin den Titel bei Mehrkampf-Weltmeisterschaften der Eisschnellläufer gewonnen. Im historischen Olympiastadion von Amsterdam trotzte die Asiatin am besten den widrigen Bedingungen mit Wind und Dauerregen. Sie gewann den Vierkampf mit 166,905 Punkten vor der sechsmaligen Mehrkampf-Weltmeisterin Ireen Wüst aus den Niederlanden (167,758) und deren Teamgefährtin Annouk van der Weijden (169,840).

Claudia Pechstein beendet ihre 22. Mehrkampf-WM auf Platz 13. Über 1500 Meter kam die 46 Jahre alte Berlinerin vor 25 000 Zuschauern im Amsterdamer Freiluftstadion in 2:03,66 Minuten auf den elften Platz. Das reichte nicht, um am Finale der besten Acht über 5000 Meter teilzunehmen. Auch Gabi Hirschbichler schaffte auf Platz 18 des Klassements nach drei Strecken nicht den Sprung in den Endkampf.

+++ Eisschnelllauf +++

Roest führt überraschend vor Pedersen

Der 1500-Meter-Olympia-Zweite Patrick Roest geht überraschend als Führender in den entscheidenden Tag der Mehrkampf-Weltmeisterschaften der Eisschnellläufer. Bei äußerst widrigen Bedingungen mit Dauerregen im Amsterdamer Olympiastadion von 1928 feierten 25 000 Zuschauer ihren neuen Star, der mit einem Vorsprung von 0,38 Sekunden auf den Norweger Sverre Lunde Pedersen auf die 1500 Meter am Sonntag geht. Mit 0,51 Sekunden Rückstand folgt Top-Favorit Sven Kramer aus den Niederlanden nur auf Rang drei.

Moritz Geisreiter aus Inzell belegt bei Halbzeit nur den 22. Platz und hat keine Chancen mehr auf das Erreichen des Finals über 10 000 Meter zum WM-Abschluss. Auch auf seiner Paradestrecke übe 5000 Meter reichte es für Geisreiter nur zu Rang 16 in 6:53,38 Minuten.

+++ Skispringen +++

DSV-Adler verpassen Podest

Die deutschen Skispringer haben beim Team-Weltcup in Oslo das erhoffte Podest denkbar knapp verpasst. Eine Woche nach ihrem Erfolg in Lahti kamen Olympiasieger Andreas Wellinger, Richard Freitag, Karl Geiger und Markus Eisenbichler mit 1009,8 Punkten am Holmenkollen nur auf den vierten Rang. Der Sieg ging an den überragenden Olympiasieger Norwegen (1098,7) vor Polen um Kamil Stoch (1039,8) und Österreich (1010,2).

Die DSV-Adler lagen nach dem ersten Durchgang noch auf Rang drei, mussten aber Österreich um die Winzigkeit von umgerechnet 22 Zentimetern noch den Vortritt lassen. Nicht zu stoppen waren die Gastgeber in der Gold-Besetzung von Pyeongchang: Robert Johansson, Daniel Andre Tande, Andreas Stjernen, Johann Andre Forfang sorgten für Norwegens ersten Teamsieg der Geschichte am heimischen Holmenkollen.

+++ Biathlon +++

Mixed-Staffel ohne Chance

In Abwesenheit der beiden Olympiasieger Laura Dahlmeier und Arnd Peiffer ist die deutsche Mixed-Staffel beim Biathlon-Weltcup im finnischen Kontiolahti aufgrund schwacher Schießleistungen chancenlos geblieben. Das Quartett in der Formation Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld), Franziska Preuß (Haag), Erik Lesser (Frankenhain) und Benedikt Doll (Breitnau) musste sich nach zwei Strafrunden und zwölf Nachladern mit Rang sieben begnügen.

Den Sieg nach 2x6 km und 2x7,5 km sicherte sich am Samstag mit 1:31,2 Minuten Vorsprung auf das deutsche Team Italien (1 Strafrunde/13 Nachlader) vor der Ukraine (0/3), Dritter wurde Norwegen (0/9). Damit teilten sich Italien und Norwegen den Sieg in der Weltcupwertung im Mixed. Zuvor hatte die Single-Mixed-Staffel mit Vanessa Hinz (Schliersee) und Roman Rees (Schauinsland) nur den elften Rang belegt.

+++ Eisschnelllauf +++

Pechstein verpasst bei Mehrkampf-WM das Finale

Claudia Pechstein hat am Samstag bei den Mehrkampf-Weltmeisterschaften der Eisschnellläufer wie erwartet das Finale über 5000 Meter verpasst. Über 1500 Meter kam die 46 Jahre alte Berlinerin im Amsterdamer Olympiastadion von 1928 in 2:03,66 Minuten auf den elften Platz und beendete damit ihre 22. Mehrkampf-WM auf Rang 13. Auch Gabi Hischbichler schaffte auf Platz 18 nach drei Strecken nicht den Sprung ins Finale. Nur die besten acht Läuferinnen nach drei Strecken erreichten den Medaillenkampf.

In Führung liegt vor den 5000 Meter die Japanerin Miho Takagi, die am Samstag über 1500 Meter in 1:58,82 Minuten wie schon tags zuvor über 500 Meter die Schnellste war. Im abschließenden 5000-Meter-Rennen müsste die im Klassement zweitplatzierte Niederländerin Ireen Wüst 11,61 Sekunden aufholen, um sich doch noch ihren siebten Mehrkampf-WM-Titel zu sichern.

+++ Snowboardcross +++

Deutsche verpassen Podestplätze

Die deutschen Snowboarder haben beim vorletzten Cross-Weltcup der Saison die Podiumsplätze verpasst. Bei den Sprint-Rennen im Schneetreiben von Moskau verbuchten Konstantin Schad (Miesbach) und Paul Berg (Konstanz) mit den Rängen zehn und zwölf die besten Ergebnisse. Der Olympia-Achte Martin Nörl (Adlkofen) war im Viertelfinale ausgeschieden und belegte den 17. Rang. Zu seinem sechsten Sieg im Cross-Gesamtweltcup genügte Olympiasieger Pierre Vaultier (Frankreich) der zweite Platz hinter dem Österreicher Alessandro Hämmerle.

Bei den Frauen sicherte sich Michela Moioli (Italien) mit dem zweiten Rang hinter Tagessiegerin Eva Samkova aus Tschechien ebenfalls vorzeitig die Kristallkugel. Deutsche Boarderinnen waren in der russischen Hauptstadt nicht am Start. Das Weltcup-Finale findet am kommenden Samstag in Veysonnaz/Schweiz statt.

+++ Skispringen +++

DSV-Adler nach dem ersten Durchgang auf Platz drei

Die deutschen Skispringer peilen im Teamspringen von Oslo erneut einen Podestplatz an. Eine Woche nach dem Sieg in Lahti liegen Karl Geiger, Markus Eisenbichler, Richard Freitag und Olympiasieger Andreas Wellinger nach dem ersten Durchgang mit 508,6 Punkten auf Rang drei. Die klare Führung übernahm Gastgeber Norwegen (539,4) vor Polen (512,8).

+++ Eisschnelllauf +++

Roest führt nach 500 Metern

Der Olympia-Zweite Patrick Roest hat am Samstag die Führung bei den Mehrkampf-Weltmeisterschaften der Eisschnellläufer in Amsterdam übernommen. Über 500 Meter setzte sich der Niederländer in 36,97 Sekunden vor dem Polen Konrad Niedzwiedzki (37,00) und dem Letten Haralds Silovs (37,04) durch. Der einzige deutsche Teilnehmer Moritz Geisreiter aus Inzell belegte auf den Auftaktstrecke in 39,56 Sekunden den 21. Platz.

Am Samstag werden auf der Freiluftbahn im Olympiastadion von 1928 noch die 5000 Meter der Herren ausgetragen. Die Entscheidung im Vierkampf fällt am Sonntag auf den Distanzen über 1500 und 10 000 Meter. Topfavorit Sven Kramer aus den Niederlanden, der mit dem Gewinn seines zehnten Mehrkampf-Titels einen Rekord aufstellen möchte, rangiert nach der Auftakt-Distanz nach 37,43 Sekunden auf Rang sechs.

+++ Ski Langlauf +++

Notz überrascht bei Sieg von Cologna

Skilangläufer Florian Notz hat beim traditionsreichen 50-km-Rennen in Oslo als Achter für eine Überraschung gesorgt. Der 25-Jährige aus Römerstein, der nicht für die Olympischen Spiele nominiert worden war, verbuchte vor den Augen von Norwegens König Harald sein mit Abstand bestes Saisonergebnis. Den Sieg holte sich nach 2:01,48 Stunden der viermalige Olympiasieger Dario Cologna aus der Schweiz im Fotofinish gegen Martin Johnsrud Sundby (Norwegen).

Notz kam bei Volksfeststimmung in den Wäldern rund um den Holmenkollen nur 25,9 Sekunden hinter Cologna ins Ziel und schaffte das zweitbeste Weltcup-Ergebnis seiner Karriere. Jonas Dobler (Traunstein), der beim olympischen "50er" in Pyeongchang kurz vor dem Ziel entkräftet ausgestiegen war, rundete am vorletzten Weltcup-Wochenende auf Rang 20 das gute deutsche Ergebnis ab.

+++ Snowboard +++

Ledecka gewinnt Weltcup - Jörg im Viertelfinale raus

Zwei Wochen nach den beiden Olympia-Medaillen in Pyeongchang haben die deutschen Raceboarder die Podestplätze im Weltcup verpasst. Beim Sieg von Olympiasiegerin Ester Ledecka aus Tschechien war für Silbermedaillengewinnerin Selina Jörg als beste deutsche Snowboarderin im Viertelfinale des Parallel-Riesenslaloms Schluss. Rang sechs reichte aber, um die Saison als Zweite der Disziplinwertung zu beenden. Der Sieg ging überlegen an Ledecka.

Ramona Hofmeister schied nach Bronze in Südkorea am Samstag im schweizerischen Scuol geschwächt von einer Grippe im Achtelfinale aus. Bei den Herren kam kein Deutscher in die Runde der besten Acht. Der Slowene Tim Mastnak sicherte sich seinen ersten Weltcup-Sieg. Das Weltcup-Finale ist am kommenden Wochenende in Winterberg.

+++ Eiskunstlauf +++

Schärfste Konkurrenten von Savchenko/Massot verpassen WM

Die Paarlauf-Weltmeister und Olympiazweiten Sui Wenjing und Han Cong aus China haben ihre Teilnahme an der Eiskunstlauf-WM in Mailand (19. bis 25. März) abgesagt. Sui hat sich einen Ermüdungsbruch im Fuß zugezogen und muss pausieren. Durch diese Absage haben sich die Chancen der Olympiasieger Aljona Savchenko und Bruno Massot auf den WM-Titel erhöht, denn die Chinesen sind ihre größten Konkurrenten.

+++ Biathlon +++

Single-Mixed-Staffel abgeschlagen

Ohne die Biathlon-Olympiasieger Laura Dahlmeier und Arnd Peiffer hat die deutsche Single-Mixed-Staffel das Podest beim Weltcup in Kontiolahti deutlich verpasst. Vanessa Hinz (Schliersee) und Roman Rees (Schauinsland) liefen nach zehn Nachladern beim Sieg von Frankreich (6 Nachlader) auf Rang elf. Der zweite Platz in der nicht-olympischen Disziplin ging an Österreich (7), Rang drei sicherte sich Norwegen (1 Strafrunde) mit Einzel-Olympiasieger Johannes Thingnes Bö.

Bis zur Rennhälfte lag das deutsche Duo noch auf Tuchfühlung zu den Podiumsplätzen, drei Nachlader von Hinz bei ihrem zweiten Liegendschießen kosteten aber viel Zeit. Beim folgenden Stehendanschlag benötigte die Staffel-Weltmeisterin drei weitere Ersatzpatronen und machte dadurch alle Hoffnungen auf eine Spitzen-Platzierung zunichte. Am Ende betrug der Rückstand auf die Franzosen 58,5 Sekunden.

+++ Nordische Kombination +++

Rießle holt Platz zwei in Oslo

Team-Olympiasieger Fabian Rießle hat beim Weltcup der Nordischen Kombinierer in Oslo Platz zwei erkämpft. Der Schwarzwälder, Achter nach dem Springen, kam 15,5 Sekunden hinter Akito Watabe ins Ziel, der nach 25:19,0 Minuten gewann. Der Japaner baute mit dem Sieg seinen Vorsprung im Gesamtweltcup vor den letzten sechs Saison-Wettbewerben weiter aus. Dritter wurde mit einem Rückstand von 20,3 Sekunden der Österreicher Mario Seidl. Manuel Faißt als Sechster, Johannes Rydzek als Achter und Eric Frenzel als Zehnter schafften nach teilweise schwachen Sprungergebnissen noch Top-10-Platzierungen.

+++ Ski alpin +++

Shiffrin gewinnt Slalom-Weltcup

US-Skistar Mikaela Shiffrin hat einen Tag nach dem Gesamtweltcup auch die Disziplinwertung im Slalom vorzeitig gewonnen. Shiffrin holte beim Rennen in Ofterschwang den Sieg und kann beim Weltcup-Finale in Are in der kommenden Woche bei 225 Punkten Vorsprung nicht mehr von Rang eins verdrängt werden. Zweite im Allgäu wurde am Samstag Wendy Holdener aus der Schweiz mit 0,09 Sekunden Rückstand. Rang drei ging an Olympiasiegerin Frida Hansdotter aus Schweden. Marina Wallner kam mit 2,74 Sekunden Rückstand auf Platz 18. Lena Dürr und Maren Wiesler waren im ersten Lauf ausgeschieden.

+++ Ski alpin +++

Dreßen holt seinen zweiten Weltcup-Sieg

Ski-Rennläufer Thomas Dreßen (Mittenwald) hat mit seinem zweiten Weltcup-Sieg erneut seine Zugehörigkeit zur absoluten Weltspitze unter Beweis gestellt. Nach seinem sensationellen Triumph im Januar auf der Streif in Kitzbühel und Rang fünf bei den Olympischen Spielen gewann das 24 Jahre alte Ausnahmetalent am Samstag die Abfahrt im norwegischen Kvitfjell. Dreßen lag auf der Olympiastrecke von 1994 knapp vor Weltmeister Beat Feuz (Schweiz/+0,08 Sekunden) und Olympiasieger Aksel Lund Svindal (Norwegen/+0,17).

Lesen Sie den ausführlichen Bericht zu Thomas Dreßens Sieg hier.

+++ Biathlon +++

Mixed-Staffeln ohne Dahlmeier und Peiffer

Die deutschen Biathleten müssen in den beiden Mixed-Wettbewerben beim Weltcup im finnischen Kontiolahti ohne die Olympiasieger Laura Dahlmeier (Partenkirchen) und Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) auskommen. Die beiden werden von den Bundestrainern Gerald Hönig und Mark Kirchner wie auch Simon Schempp (Uhingen) für die Massenstarts am Sonntag (ab 13.30 Uhr) geschont.

In der Single-Mixed-Staffel am Samstag (13.40 Uhr) gehen Vanessa Hinz (Schliersee) und Roman Rees (Schauinsland) an den Start, die Mixed-Staffel (16.45 Uhr/alle ZDF und Eurosport) bestreiten die Sprint-Zweite Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld), Franziska Preuß (Haag), Erik Lesser (Frankenhain) und Benedikt Doll (Breitnau).

+++ Nordische Kombination +++

Rießle nach dem Springen Achter - Riiber führt

Team-Olympiasieger Fabian Rießle hat beim Weltcup in Oslo als einziger deutscher Kombinierer eine Top-Platzierung in Sicht. Der 27-Jährige liegt nach dem Springen am Holmenkollen auf Rang acht und geht mit einem Rückstand von 1:03 Minuten auf den führenden Norweger Jarl Magnus Riiber in den Skilanglauf über zehn Kilometer (13.00 Uhr/ZDF und Eurosport). Bester DSV-Starter ist zunächst Manuel Faißt (Baiersbronn/+0:46) auf Rang vier, Faißt gilt jedoch als schwächerer Läufer.

Die beiden deutschen Einzel-Olympiasieger enttäuschten: Eric Frenzel (Oberwiesenthal/+1:50) und Johannes Rydzek (Oberstdorf/+1:55) liegen nur auf den Rängen 14 und 17. "Der Rückstand ist schon ziemlich groß. Viel drin ist nicht mehr", sagte Rydzek im ZDF. Der Allgäuer wird damit auch im Kampf um den Gesamtweltcup Punkte verlieren, derzeit liegt er auf Rang drei.

+++ Ski alpin +++

Shiffrin vor Gewinn der Slalom-Kugel

US-Skistar Mikaela Shiffrin führt beim Slalom in Ofterschwang nach dem ersten Durchgang und steht damit unmittelbar vor dem Gewinn der Disziplinwertung im Weltcup. Die 22 Jahre alte Amerikanerin hatte am Freitag bereits den zweiten Gesamtweltcupsieg ihrer Karriere perfekt gemacht. Im Allgäu lag Shiffrin am Samstag vor dem Finale vor den beiden Österreicherinnen Katharina Gallhuber und Bernadette Schild. Ihre Konkurrentin in der Disziplinwertung, Petra Vlhova aus der Slowakei, lag mit 0,65 Sekunden Rückstand auf Rang sechs. Marina Wallner kam mit 2,43 Sekunden Rückstand auf Platz 17.
Lena Dürr und Maren Wiesler schieden aus.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Andreas Wellinger

(can)