1. Sport
  2. Wintersport
  3. Skispringen

Nach Horror-Sturz: Norwegischer Skispringer Daniel Andre Tande aus dem Krankenhaus entlassen

Nach Horror-Sturz : Norwegischer Skispringer Tande aus dem Krankenhaus entlassen

Der Norweger Daniel Andre Tande war am 25. März beim Skifliegen in Planica heftig auf dem Hang aufgeschlagen. Dabei hatte er einen Schlüsselbeinbruch und eine Punktierung der Lunge erlitten und war in ein künstliches Koma versetzt worden.

Zweieinhalb Wochen nach seinem Kostenpflichtiger Inhalt schweren Sturz beim Skifliegen im slowenischen Planica ist Skispringer Daniel André Tande in Norwegen aus dem Krankenhaus entlassen worden. Dem 27-Jährigen gehe es insgesamt gut, teilte der norwegische Skiverband am Dienstag mit. Ruhe und Erholung seien Teil der Behandlung, weshalb er in den kommenden Wochen keine Interviews geben werde, wurde die Teamärztin der norwegischen Skispringer, Guri Ranum Ekås, in einer Verbandsmitteilung zitiert.

Tande war am 25. März in Planica im Probedurchgang heftig auf dem Hang aufgeschlagen. Dabei hatte er einen Schlüsselbeinbruch und eine leichte Punktierung der Lunge erlitten. Im Krankenhaus der slowenischen Hauptstadt Ljubljana wurde er für mehrere Tage in ein künstliches Koma versetzt, aus dem er Ende März aufwachte. Anfang April kam Tande zur weiteren Behandlung wieder in Norwegen an, wo er am Donnerstag am Schlüsselbein operiert worden war.

(kron/dpa)