1. Sport
  2. Wintersport

Skispringen, Biathlon, Ski alpin: So stehen die Chancen der deutschen Wintersportler vor dem Saisonfinale

Gesamtweltcup und Disziplinenwertung : So stehen die Chancen der deutschen Wintersportler vor dem Saisonfinale

Karl Geiger kämpft im Skispringen um den Gesamtweltcup. Die Biathleten hoffen noch auf Podestplätze und im Ski alpin gibt es einen Zweikampf um den Triumph bei den Frauen. Der Stand vor den letzten Wettbewerben der Saison 2021/22.

Die Rodler und Bobfahrer sind längst im Urlaub. Die Nordischen Kombinierer haben am vergangenen Wochenende ihr Saisonfinale ausgetragen. Doch für viele Wintersportlerinnen und -sportler geht es in den kommenden zwei Wochen noch um Siege – und vor allem um den Triumph im Gesamtweltcup oder zumindest in der Disziplinen-Wertung. Denn neben der großen Kristallkugel für die Besten ihrer gesamten Sportart, gibt es noch zahlreiche kleine Kristallkugeln zu vergeben. Und auch deutsche Athletinnen und Athleten haben Chancen auf die Titel. Eine Übersicht vor dem Saisonfinale im Wintersport.

Biathlon Je drei Rennen stehen für Frauen und Männer beim Saisonfinale vom 18. bis 20. März in Oslo auf dem Programm. Pro Sieg gibt es 60 Punkte. Es sind also noch 180 Punkte zu vergeben. Bei den Frauen führt die Norwegerin Marte Olsbu Roiseland den Gesamtweltcup mit 807 Punkten an. Damit hat sie einen beruhigenden Vorsprung von 82 Punkten auf Elvira Öberg. Die Schwedin müsste wegen der geringen Punktabstände zwischen den einzelnen Platzierungen schon in allen Rennen deutlich vor ihrer Konkurrentin landen. Alle anderen liegen ohnehin schon zu weit zurück. Beste Deutsche im Gesamtweltcup ist Denise Herrmann auf Platz elf. Theoretisch kann sie noch Platz fünf erreichen. Der Abstand beträgt 100 Punkte. Realistisch ist dies aber nicht – die Top Ten sind das dafür schon. Herrmann fehlen nur zehn Punkte auf Platz zehn.

In der Sprint-Wertung liegt ebenfalls Olsbu Roiseland vor Elvira Öberg. Die kleine Kristallkugel in der Verfolgung hat die Norwegerin sogar schon sicher. Für die Deutsche Vannesa Voigt wird es darum gehen, sich in der Verfolgung unter den Besten zehn zu halten. Gleiches gilt für Herrmann im Sprint. Im Massenstart ist es etwas spannender. Dort kämpfen noch Dorothea Wierer (Italien), Elvira Öberg und Justine Braisaz-Bouchet aus Frankreich um den Sieg. Voigt könnte es noch in die Top fünf schaffen.

Bei den Männern steht der Sieger im Gesamtweltcup sowie in der Verfolgung schon fest: Der Franzose Quentin Fillon Maillet ist nicht mehr einzuholen. Auch im Sprint liegt er mit 52 Punkten deutlich in Führung vor dem Schweden Sebastian Samuelsson. Im Massenstart könnte der Olympiasieger aber noch von mehreren Kontrahenten abgefangen werden. Auch Benedikt Doll hat Außenseiterchancen auf die Disziplinen-Wertung. Er geht als Dritter mit 19 Punkten Rückstand auf Fillon Maillet in den Massenstart. Gewinnt Doll, dürfte der Franzose maximal Fünfter werden, damit der Deutsche sich Platz eins sichert. In der Verfolgung hat Erik Lesser noch Chancen, Dritter zu werden.

  • Skispringer im Porträt : Das ist Karl Geiger
  • Marcel Hirscher.
    Ski Alpin : Straßer beim Alpinen-Finale nur 20. – Slalom-Kugel an Kristoffersen
  • Fillon Maillet.
    In bester Fourcade-Manier : Biathlet Fillon Maillet vor Gesamtweltcup-Sieg

Ski alpin Der König der alpinen Skirennfahrer stand bereits vor dem Saisonfinale in  Frankreich fest. Die Speed-Disziplinen werden bei Männern und Frauen in Courchevel ausgetragen, die technischen Disziplinen in Méribel. Der Schweizer Marco Odermatt sicherte sich den Sieg im Gesamtweltcup bereits am vergangenen Wochenende. Auch im Riesenslalom steht er als Sieger fest. In der Abfahrt sicherte sich am Mittwoch in einem spannenden Finale Aleksander Aamodt Kilde aus Norwegen den Gesamtsieg vor Vorjahressieger Beat Feuz (Schweiz). Auch die kleine Kristallkugel für den Super-G geht an Kilde. Bei den alpinen Herren ist es also an diesem Final-Wochenende nur noch im Slalom spannend, wo Henrik Kristoffersen führt. Doch selbst der Deutsche Linus Straßer auf Rang vier könnte den Norweger noch abfangen – wenn der ausscheidet oder sich einen groben Fehler leistet.

Bei den Frauen sicherte sich Mikaela Shiffrin am Donnerstag dem Gesamtweltcup und setzte sich so gegen Titelverteidigerin Petra Vlhová aus der Slowakei durch.

 Vlhová konnte sich die Disziplinenwertung im Slalom hingegen schon sichern. Lena Dürr könnte dort noch auf Platz drei vorrücken. In der Abfahrt sicherte sich Sofia Goggia (Iatlien) am Mittwoch den Sieg. Richtig eng ist es noch im Riesenslalom. Tessa Worley kämpft bei ihrem Heimrennen in Frankreich vor allem mit Shiffrin und der Schwedin Sara Hector um den Gesamtsieg.

Skispringen Während die Saison bei den Frauen bereist beendet ist und die Österreicherin Marita Kramer den Sieg im Gesamtweltcup feiern durfte, fliegen die Männer noch an den kommenden beiden Wochenenden um den Sieg – erst auf der Skiflugschanze in Oberstdorf, dann beim traditionellen Saisonfinale auf der Flugschanze in Planica. Wie schon während der ganzen Saison liefern sich der Japaner Ryoyu Kobayashi und der Oberstdorfer Karl Geiger ein Kopf an Kopf Rennen. 58 Punkten liegt der Japaner zwar vor Geiger, doch pro Sieg gibt es auch 100 Punkte, der Zweite bekommt schon nur noch 80, der Dritte 60 Punkte. Und es sind bei fünf Einzel-Springen noch 500 Punkte zu vergeben. Das heißt aber auch, dass auch die Norweger Halvor Egner Granerud und Marius Lindvik auf den Plätze drei und vier noch theoretische Chancen auf den Gesamtweltcup haben. Markus Eisenbichler als Fünfter könnte es bei guten Flügen noch unter die Top drei schaffen. Wer die kleine Kristallkugel im Skifliegen holt, hängt ohnehin von den letzten fünf Wettbewerben ab, denn bisher gab es in dieser Saison noch kein Skifliegen im Weltcup.

Snowboard Die Final-Wochenenden finden in Deutschland und der Schweiz statt. Während die Slalom-Fahrer und -Crosser bereits an diesem Wochenende ihren letzten Weltcup austragen, steigt das Finale im Slopestyle am 27. März in Silvaplana in der Schweiz. Stefan Baumeister fährt bei seinem Heimrennen in Berchtesgaden an diesem Wochenende um den Sieg in der Parallel-Gesamtwertung. Den Gesamtsieg im Riesenslalom hat er sich wie  Ramona Hofmeister bereits am Mittwoch gesichert. Hofmeister hat in der Gesamtwertung ebenfalls noch Chancen auf den Sieg. Im Snowboardcross führt Martin Nörl vor dem Finalwochenende, genauso wie Leon Vockensperger im Slopestyle, wo allerdings noch zwei Rennen stattfinden.