Skispringen: Schweizer Simon Ammann setzt Karriere fort

Skispringen: Olympiasieger Ammann setzt Karriere fort

Der vierfache Olympiasieger Simon Ammann will auch in der kommenden Saison im Weltcup antreten. Das große Ziel des 36-jährigen Schweizers ist die WM 2019.

Simon Ammann fühlt sich fit genug, um auf Topniveau im Weltcup mitzuspringen: "Ich verspüre immer noch große Motivation und Freude, um hart an den Details zu arbeiten, die sich mir im Skispringen stellen", sagte der 36-Jährige, der 2002 und 2010 jeweils olympisches Doppelgold geholt hatte.

Bei den Winterspielen 2018 in Pyeongchang hatte Ammann die Plätze elf und 13 belegt, im Januar als Dritter beim Fliegen in Bad Mitterndorf das Podest erreicht. Für die Entscheidung, ob er seine 21. Weltcupsaison in Angriff nimmt, hatte sich Ammann viel Zeit genommen.

"Das vergangene Jahr hat mir gezeigt, wie es möglich ist, auch mit 36 Jahren noch auf einem körperlichen Toplevel Wettkämpfe zu bestreiten. Da sich das alleine noch nicht ganz ausgezahlt hat, ist der Wunsch nach wie vor sehr groß, den perfekten Flug zu finden", sagte Ammann, dessen Ziel nun die WM 2019 in Seefeld (19. Februar bis 3. März) ist.

In der kommenden Saison wird Ammann nicht mehr federführend vom deutschen Trainer Ronny Hornschuh betreut, sondern vornehmlich von Roger Kamber trainiert. Wie der Schweizer Verband Swiss Ski mitteilte, bleibt Hornschuh aber Chefcoach des Nationalteams.

(rent/SID)
Mehr von RP ONLINE