Ski-Langlauf in Oslo: Sachenbacher-Stehle 5. — Björgen siegt

Ski-Langlauf in Oslo: Sachenbacher-Stehle 5. — Björgen siegt

Oslo (RPO). Der Olympiazweite Axel Teichmann gab bei Halbzeit entnervt auf, Tobias Angerer rettete sich als 15. ins Ziel - die deutschen Skilangläufer haben beim traditionellen 50-km-Marathon von Oslo eine bittere Enttäuschung erlebt. Für den einzigen deutschen Lichtblick bei der WM-Generalprobe sorgte Evi Sachenbacher-Stehle als Fünfte über 30 km. Die umjubelten Volkshelden Petter Northug und Marit Björgen verdienten sich die Siegeraudienz bei König Harald von Norwegen.

"Das war ein Gefühl, als wenn ich auf Sand laufe. Ich musste in jeder Runde die Ski wechseln, die anderen haben bestimmt gelacht", sagte Angerer und fügte mit Blick auf das schlechte Material grinsend hinzu: "Immerhin habe ich heute Boxenstopp geübt."

Nach 50 km kam der Bayer mit stolzen 2:50,7 Minuten Rückstand auf den auch im Gesamtweltcup vor dem Triumph stehenden Northug ins Ziel, der im Sprint vor dem Italiener Pietro Piller-Cottrer triumphierte. Tom Reichelt wurde 25. und meinte mit Blick auf seine Ski vielsagend: "Ich habe überlebt."

Teichmann hatte vor zwei Wochen bei den Winterspielen noch überraschend Silber über 50 km gewonnen, doch diesmal beendete er das Rennen nach 25 km an den Wachskabinen. Bundestrainer Jochen Behle kündigte Konsequenzen für die Materialverantwortlichen an: "Die Ski waren dreimal nix, da muss man einfach mal drüber reden. Schließlich ist in einem Jahr hier WM."

Sachenbacher-Stehle war dagegen "total zufrieden. Es hat einfach Spaß gemacht, vor so vielen begeisterten Zuschauern zu laufen", sagte Sachenbacher-Stehle. Nach "ganz harten" 30 km lag sie 1:26,5 Minuten hinter Marit Björgen, die einen norwegischen Dreifachsieg vor Kristin Steira und Therese Johaug krönte. Die dreimalige Olympiasiegerin Björgen erhielt die Holmenkollen-Medaille, die höchste Auszeichnung für eine Skiläuferin in Norwegen.

Sachenbacher-Stehle hatte bei Halbzeit des Rennens den Kontakt zum D-Zug der Gastgeberinnen verpasst. "Ich habe den Fehler gemacht, dass ich zu weit hinten war, und dann sind die unglaublich abgegangen. Da hätte ich mich sicher sowieso übernommen", sagte die Strahlefrau. Stefanie Böhler landete auf Platz 20, Biathletin Miriam Gössner auf Position 25. "Das war zu viel, ich hatte Anfang der Woche einen Magen-Darm-Infekt", sagte Gössner.

  • Langlauf bei Olympia : Norwegen gewinnt Staffel - Björgen holt ihr siebtes Gold

6000 Menschen hatten die Nacht vor dem traditionsreichsten Rennen der Skilanglauf-Welt in Zelten am Holmenkollen verbracht und viele Lagerfeuer entzündet. Es gab allerdings einen kleinen Volksaufstand, weil auf dem Gratishaugen - zu deutsch Gratisberg - erstmals 230 norwegische Kronen (knapp 30 Euro) Eintritt bezahlt werden mussten.

Skilanglauf, WM-Generalprobe und Weltcup in Oslo, Frauen, 30 km (ferie Technik): 1. Marit Björgen 1:24:10,8 Stunden, 2. Kristin Steira 0:01,2 Minuten zurück, 3. Therese Johaug (alle Norwegen) 0: 08,0, 4. Charlotte Kalla (Schweden) 0:49,4, 5. Evi Sachenbacher-Stehle (Reit im Winkl) 1:26,5, 6. Riitta-Liisa Roponen (Finnland) 1:27,2, 7. Anna Haag (Schweden) 1:31,0, 8. Karine Philippot (Frankreich) 1:34,6, 9. Vibeke Skofterud (Norwegen) 1:40, 3, 10. Walentina Nowikowa (Russland) 2:15,8, ... 20. Stefanie Böhler (Ibach) 4:05,7, ... 25. Miriam Gössner (Garmisch) 5:05,5.

Skilanglauf, WM-Generalprobe und Weltcup in Oslo, Männer, 50 km (freie Technik): 1. Petter Northug (Norwegen) 2:09:18,5 Stunden, 2. Pietro Piller-Cottrer (Italien) 0:02,9 Minuten zurück, 3. Vincent Vittoz (Frankreich) 0:32,7, 4. Anders Södergren 0:57,4, 5. Johan Olsson (beide Schweden) 1:06,0, 6. Konstantin Glawatskich (Russland) 1:12,0, 7. Roland Clara (Italien) 1:15,4, 8. Marcus Hellner (Schweden) 1:28,7, 9. Martin Bajcicak (Slowakei) 1:28,7, 10. Petter Eliassen (Norwegen) 1:49,6, ... 15. Tobias Angerer (Vachendorf) 2:50,7, ... 25. Tom Reichelt (Oberwiesenthal) 6:48, 6, ... Axel Teichmann (Lobenstein) gab auf

Stand im Gesamtweltcup nach 26 von 31 Rennen: 1. Northug 1285 Punkte, 2. Lukas Bauer (Tschechien) 902, 3. Dario Cologna (Schweiz) 735, 4. Hellner 699, 5. Teichmann 497, 6. Emil Jönsson (Schweden) 460, 7. Jean Marc Gaillard (Frankreich) 446, 8. Rene Sommerfeldt (Oberwiesenthal) 445, 9. Giorgio Di Centa (Italien) 429, 10. Matti Heikkinen (Finnland) 420, ... 19. Jens Filbrich (Frankenhain) 275, ... 21. Tobias Angerer (Vachendorf) 261, ... 44. Reichelt 145, ... 58. Tim Tscharnke (Biberau) 112, ... 91. Josef Wenzl (Zwiesel) 51, ... 106. Andreas Katz (Baiersbronn) 35, ... 155. Chris Hönig (Oberhof) 9, ... 168. Hannes Dotzler (Sonthofen) 5, ... 179. Philipp Marschall 1 (Dermbach)

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Evi Sachenbacher-Stehle

(SID/chk)