Ackermann und Kircheisen wollen Medaille: Hettich fliegt aus Kombinierer-Team

Ackermann und Kircheisen wollen Medaille : Hettich fliegt aus Kombinierer-Team

Sapporo (RPO). Schwache Trainingsleistungen haben Olympiasieger Georg Hettich für die WM in Sapporo zunächst das Aus im Team der deutschen Kombinierer gebracht. Der Schonacher muss auf eine Teilnahme beim Auftakt-Sprint (Freitag, 8 Uhr, Springen, 11 Uhr) überraschend verzichten. Reservist Eric Frenzel soll Hettich ersetzen.

Trotzdem greifen gleich zwei deutsche Kombinierer bei der WM nach Gold. Titelverteidiger Ronny Ackermann könnte mit einem Triumph am Freitag (11 Uhr/LIVE!-Ticker) den Medaillenrekord des großen Ulrich Wehling brechen. Der eigentliche Favorit vor 30.000 Fans bei der Hallen-Premiere der Kombinierer im Sapporo Dome ist aber nach Bestweiten im Training Björn Kircheisen.

Björn Kircheisen ist derzeit der beste deutsche Kombinierer. Foto: LEHTIKUVA, AFP

"Die Mannschaft ist so gut in Form gekommen, dass wir mehrere Möglichkeiten haben, eine Medaille zu gewinnen. Kircheisen ist in Superform, Ackermann kann nach ganz oben angreifen und Sebastian Haseney ist auch ein Medaillenkandidat. Ein Trumpf wird schon stechen", erklärte Bundestrainer Hermann Weinbuch: "Leider hat es Schorsch Hettich nicht geschafft, in Form zu kommen. Deshalb mussten wir ihn schweren Herzens rausnehmen."

Beim letzten Sprungtraining stürzte Hettich wie schon so oft in dieser Saison ab, der 18 Jahre junge Eric Frenzel flog stattdessen mit 136 Metern zur Bestweite. So wurde der vor einem Jahr noch mit einem kompletten Medaillensatz bei den Winterspielen gefeierte Student Hettich in letzter Minute aus der Mannschaft gekippt.

"Das ist keine einfache Situation für mich. Aber der Druck, hier als Olympiasieger bei der WM an den Start zu gehen, war einfach zu groß", meinte Hettich: "Ich habe einfach keinen Plan beim Springen, und ein 30. Platz ist nicht mein Anspruch." Der Schwarzwälder trug bei der WM-Eröffnung am Donnerstag trotzdem die deutsche Fahne und will jetzt seine Teamkollegen als Fan zur Medaille treiben.

Ackermann gewann in den letzten vier WM-Einzelentscheidungen der Kombinierer dreimal Gold und einmal Silber - mit einem weiteren Titel würde er in der Rangliste der Einzeldisziplinen an der deutschen Nummer 1 Wehling (vier Gold, eine Bronze) vorbeiziehen. "Mir bricht kein Zacken aus der Krone, wenn ich den Rekord verliere. Ackermann gehört neben Kircheisen sicher zu den Favoriten", meinte Wehling.

Ackermann selbst fände "so einen Rekord grandios". Der Materialtüftler geht mit neuem Schuh, neuem Anzug und Zusatzgewichten auf den Ski an den Start. Der Thüringer hat zwei verschiedene Sprungski-Marken im Gepäck: "Ich habe damit bewusst auf Geld verzichtet und will hier nur den Erfolg. Allerdings brauchst du in Sapporo auch Glück."

Es sind Regen und Wind vorausgesagt, aber der WM- und Olympiazweite Kircheisen will trotzdem endlich nach ganz oben. Die WM-Generalprobe hat er nach einem Sprunglaufsieg gewonnen, im letzten internen Langlauf-Test lag er eine halbe Minute vor dem besten Läufer Haseney: "Ich fühle mich gut, es passt alles. Aber ich mache mich nicht verrückt. Du darfst nicht zu viel wollen." Genau mit dieser Einstellung wurde Georg Hettich Olympiasieger.

(sid)
Mehr von RP ONLINE