+++ Wintersport-Telegramm +++ Rebensburg in Olympia-Form - DSV-Adler Zweiter

Olympia steht vor der Tür, die Wintersportler kämpfen aber auch an diesem Wochenende um Punkte im Weltcup und Ränge auf dem Podium. Wir halten Sie im Wintersport-Telegramm auf dem Laufenden.

Viktoria Rebensburg – Olympiasiegerin und Vize-Weltmeisterin
13 Bilder

Das ist Viktoria Rebensburg

13 Bilder
Foto: AP

+++ Skispringen +++

Freitag führt deutsches Team auf Platz zwei

Die deutschen Skispringer haben sich beim Team-Wettbewerb im polnischen Zakopane für die verpatzte Skiflug-Weltmeisterschaft rehabilitiert. Das Quartett des Deutschen Skiverbandes in der Besetzung Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe, Andreas Wellinger und Richard Freitag belegte am Samstag mit 1067,5 Punkten den zweiten Rang. Der Sieg ging an Gastgeber Polen (1092,0), bei dem Vierschanzentournee-Sieger Kamil Stoch mit 141,5 m Schanzenrekord sprang. Dritter wurde Norwegen mit 1055,2 Zählern.

+++ Skispringen +++

DSV-Adler auf Podestkurs

Die deutschen Skispringer um Richard Freitag kämpfen beim vorletzten Teamwettbewerb vor den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang um den Sieg. In Zakopane liegen die DSV-Adler mit 533,0 Punkten hinter Gastgeber Polen (540,3) und vor Norwegen (522,1) auf Platz zwei. Im Vorjahr hatte das deutsche Quartett auf der Wielka-Krokiew-Schanze den bislang letzten Sieg in einem Teamspringen gefeiert.

Sechs Tage nach dem enttäuschenden vierten Platz in gleicher Besetzung bei der Flug-WM in Oberstdorf überzeugten Freitag (Aue/135,0 m), Andreas Wellinger (Ruhpolding/134,0), Markus Eisenbichler (Siegsdorf/130,5) und Stephan Leyhe (Willingen/130,0) mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung.

Geiger läuft auf Platz zwei vor

Vinzenz Geiger hat sich beim Seefeld-Triple der Nordischen Kombination von Rang sieben auf Platz zwei verbessert. Der 20-Jährige aus Oberstdorf zeigte auf der 10-Kilometer-Distanz am Samstag eine ganz starke Vorstellung und musste sich nur dem Gesamtführenden Akito Watabe geschlagen geben. Der Japaner hatte bereits am Freitag gewonnen und führt nun mit 1:05,5 Minuten Vorsprung vor Geiger. Auf Platz drei liegt der Norweger Jarl Magnus Riiber. Fabian Rießle fiel vor dem entscheidenden Tag mit zwei Sprüngen und dem abschließenden 15-Kilometer-Lauf von Rang drei auf Position sechs zurück.

+++ Skilanglauf +++

Carl einzige Deutsche im Halbfinale

Victoria Carl hat bei der Olympia-Generalprobe der Skilangläufer mit Platz zwölf im Freistilsprint überzeugt. Die 22-Jährige aus Zella-Mehlis stieß beim Weltcup in Seefeld/Tirol als einzige deutsche Starterin ins Halbfinale vor und stellte ihr bestes Saisonergebnis ein. Den Sieg teilten sich zeitgleich die Schweizerin Laurien van der Graaff und Sophie Caldwell (USA), Dritte wurde Maiken Caspersen Falla (Norwegen).

+++ Skispringen +++

Althaus Zweite in Ljubno

Skispringerin Katharina Althaus ist auch zum Auftakt der Olympia-Generalprobe in Ljubno auf das Podest geflogen. In Slowenien wurde die 21-Jährige am Samstag hinter der erneut überlegenen Norwegerin Maren Lundby Zweite und landete damit bei ihrem siebten Saison-Wettkampf zum siebten Mal unter den besten Drei. undby setzte sich nach Bestweiten in beiden Durchgängen (88,5 und 91,0 m) mit 256,0 Punkten deutlich vor Althaus (241,5/84,5+88,0) sowie der Japanerin Sara Takanashi (236,5) durch und baute mit ihrem siebten Saisonsieg ihre Führung im Gesamtweltcup weiter aus. Mit 860 Punkten liegt sie nun 280 Zähler vor der zweimaligen Saisonsiegerin Althaus.

+++ Ski alpin +++

Rebensburg wird auf der Lenzerheide Zweite

Viktoria Rebensburg hat im letzten Riesenslalom vor den Olympischen Winterspielen Rang zwei belegt und ihre Rolle als Medaillen-Favoritin für Südkorea ein weiteres Mal bestätigt. Auf der Lenzerheide in der Schweiz musste sich Deutschlands beste Skirennfahrerin am Samstag nur Weltmeisterin Tessa Worley geschlagen geben. Die Französin war 16 Tage vor der Medaillenentscheidung in Pyeongchang 0,07 Sekunden schneller. Rang drei ging an Meta Hrovat aus Slowenien (+1,45). In der Riesenslalom-Wertung hat Rebensburg 32 Punkte Vorsprung auf die nun zweitplatzierte Worley. Im Weltcup kommen noch zwei Riesenslaloms nach den Winterspielen in Südkorea.

+++ Biathlon +++

Deutsche Männer verpassen Top-Platzierung bei EM

Die deutschen Biathleten sind im Verfolgungsrennen der Männer bei der Europameisterschaft in Ridnaun/Italien leer ausgegangen. David Zobel (Partenkirchen) sorgte mit Platz 13 noch für das beste Ergebnis aus deutscher Sicht. Der zweimalige Europameister Florian Graf (Freyung) belegte als fünftbester Deutscher nur den 28. Rang. Gold ging an Alexander Loginow (Russland). Silber holte sich der Bulgare Krassimir Anew (+27,6 Sekunden), der Russe Jewgeni Garanitschew (+1:10,7 Minuten) gewann Bronze.

+++ Rodeln +++

EM: Geisenberger landet hinter Iwanowa auf Rang zwei

Rodel-Olympiasiegerin Natalie Geisenberger hat zwei Wochen vor den Olympischen Winterspielen (9. bis 25. Februar) ihren vierten Einzeltitel bei Europameisterschaften verpasst. Die 29-Jährige aus Miesbach fuhr bei der EM im Rahmen des abschließenden Weltcupwochenendes im lettischen Sigulda hinter der wegen des russischen Dopingskandals umstrittenen Tatjana Iwanowa auf den zweiten Platz. Ihren sechsten Gesamtweltcupsieg hatte Geisenberger schon vor einer Woche in Lillehammer perfekt gemacht.

"Ich bin relativ konstant unterwegs gewesen. Ich war im Training nicht so gut, aber habe Überstunden an der Bahn gemacht. Das ist der Schlüssel, dass ich im Rennen keine oder nur wenige Fahrfehler gemacht habe", sagte Geisenberger in der ARD. Dajana Eitberger (Ilmenau) wurde hinter der Südtirolerin Sandra Robatscher Vierte, Julia Taubitz (Oberwiesenthal) fuhr auf Rang sieben. Weltmeisterin Tatjana Hüfner (Blankenburg) stürzte nach einem Fahrfehler im ersten Lauf.

+++ Ski alpin +++

Dreßen bei Feuz-Sieg Siebter

Kitzbühel-Sieger Thomas Dreßen hat eine Woche nach seinem historischen Coup auf der "Streif" erneut eine gute Leistung gebracht, das Podium bei der Weltcup-Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen aber verpasst. Der 24-Jährige aus Mittenwald war als Siebter bei der Olympia-Generalprobe auf der "Kandahar" erneut bester Deutscher. Von Weltmeister Beat Feuz (Schweiz), der erstmals in "GAP" gewann, trennten ihn 0,53 Sekunden. "Die letzten Wochen waren sehr anstrengend. Ich bin dann auch mal froh, wenn ich ein paar Tage meine Ruhe habe", sagte Dreßen in der ARD. Er freue sich aber "auf alle Fälle riesig" auf die Spiele.

Andreas Sander (Ennepetal/1,06 Sekunden zurück) lag bis zu einem groben Patzer an der Einfahrt zum "Freien Fall" auf Podestkurs und belegte letztlich Rang zehn. Der gesundheitlich angeschlagene Josef Ferstl (Hammer/2,17) kam nicht unter die besten 20. Zeitgleich Zweite hinter Feuz, der seinen zehnten Weltcup-Sieg feierte, wurden der Österreicher Vincent Kriechmayr und Dominik Paris aus Südtirol (je 0,18).

+++ Snowboard +++

Snowboardcrosser verpassen Podestplätze in Bansko

Die deutschen Snowboardcrosser haben die Podestplätze bei der vorletzten Weltcup-Station vor den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang (9. bis 25. Februar) verpasst. Paul Berg (Konstanz) und Martin Nörl (Adlkofen) kamen beim Sprintrennen im bulgarischen Bansko über nur 330 m mit drei Kickern auf die Plätze sieben und zehn. Der französische Olympiasieger Pierre Vaultier holte seinen 21. Erfolg im Weltcup.

Bei den Frauen setzte sich Charlotte Bankes (Frankreich) zum dritten Mal durch. Die nicht für Olympia qualifizierte Hanna Ihedioha (Dingolfing) schied im Viertelfinale aus. Jana Fischer (Löffingen) und Konstantin Schad (Miesbach), die ein Ticket für Südkorea besitzen, fehlten in Bulgarien. Fischer drückte zu Hause die Schulbank, Schad verzichtete nach einem Infekt auf Anraten der Ärzte auf den Weltcup, um für die Olympia-Generalprobe kommendes Wochenende am Feldberg fit zu werden.

+++ Nordische Kombination +++

Rießle behauptet Rang drei - Watabe führt klar

Kombinierer Fabian Rießle hat am zweiten Tag des Seefeld-Triples seinen dritten Platz zunächst behauptet. Der Staffel-Weltmeister sprang auf 99,5 m und geht aussichtsreich in den Langlauf über zehn Kilometer (15.45 Uhr/ARD und Eurosport). Der führende Japaner Akito Watabe (106,0 m) hat zwar bereits einen Vorsprung von 1:24 Minuten auf Rießle, zumindest der Norweger Jarl Magnus Riiber (+0:25) auf Rang zwei ist aber in Reichweite.

Das übrige DSV-Team zeigte auf der Schanze erneut eine durchwachsene Leistung. Vinzenz Geiger (Oberstdorf/+1:45) ist weiterhin Siebter, Olympiasieger und Titelverteidiger Eric Frenzel (Oberwiesenthal) hat auf Rang 15 bereits einen Rückstand von 2:26 Minuten. Rekordweltmeister Johannes Rydzek (Oberstdorf) liegt sogar 2:57 Minuten hinter Watabe auf Rang 22.

Die Entscheidung um den Gesamtsieg fällt am Sonntag (12.30/15.30 Uhr/ARD und Eurosport), wenn gleich zwei Sprünge und 15 Kilometer in der Loipe folgen. Die bisherigen vier Triple-Auflagen hat alle Eric Frenzel gewonnen.

+++ Ski alpin +++

Rebensburg zur Halbzeit auf Podestkurs

Viktoria Rebensburg ist im letzten Riesenslalom vor den Olympischen Winterspielen auf Podestkurs. Deutschlands beste Skirennfahrerin war am Samstag auf der Lenzerheide im ersten Lauf mit 0,52 Sekunden Rückstand auf Weltmeisterin Tessa Worley aus Frankreich Zweite. Federica Brignone aus Italien hatte auf Rang drei bereits 1,25 Sekunden Rückstand auf Worley. Rebensburgs Verfolgerin in der Riesenslalom-Wertung, Mikaela Shiffrin aus den USA, war nach einer fehlerhaften Fahrt mit 1,58 Sekunden Rückstand Fünfte. Rebensburg hatte vor dem Rennen in der Schweiz 37 Punkte Vorsprung, im Weltcup kommen noch zwei Riesenslaloms.

+++ Rodeln +++

Eggert/Benecken gewinnen EM-Titel und Gesamtweltcup

Die Rodel-Weltmeister Toni Eggert und Sascha Benecken haben zwei Wochen vor den Olympischen Winterspielen (9. bis 25. Februar) ihren dritten EM-Titel gewonnen und ihre Favoritenrolle für Pyeongchang eindrucksvoll untermauert. Das Duo aus Thüringen (Ilsenburg/Suhl) gewann bei den Europameisterschaften im Rahmen des abschließenden Weltcupwochenendes im lettischen Sigulda und sicherte sich zudem vorzeitig den dritten Sieg im Gesamtweltcup.

Eggert/Benecken, die sich vor den Lokalmatadoren Andris und Juris Sics sowie den Bayern Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) durchsetzten, hatten die EM bereits 2013 und 2016 sowie den Gesamtweltcup 2014/15 und in der vergangenen Saison für sich entschieden. Robin Geueke und David Gamm (Winterberg) fuhren nur auf Rang 16.

+++ Biathlon +++

Björndalen soll doch nach Pyeongchang

Der norwegische Biathlon-Superstar Ole Einar Björndalen soll nun doch zu den Olympischen Winterspielen nach Pyeongchang (9. bis 25. Februar) reisen - allerdings nicht als Athlet. Der weißrussische Biathlonverband bestätigte Planungen, den 43-Jährigen zur Unterstützung seiner Ehefrau Darja Domratschewa mit nach Südkorea zu nehmen. Ein Antrag auf Akkreditierung für Björndalen beim Internationalen Olympischen Komitee sei "bis jetzt noch ohne Antwort", sagte die Pressesprecherin des Verbandes, Viktorija Tarasewitsch, der norwegischen Zeitung Verdens Gang. "Welche Rolle er genau übernehmen wird, ist noch nicht festgelegt, aber er wird Darja sicher eine gute Hilfe sein", sagte die Sprecherin weiter.

Der achtmalige Olympiasieger hatte die sportlichen Kriterien für seine siebten Spiele nicht erfüllt und von Norwegens Olympischem Komitee (Norges Idrettsforbund/NIF) daher kein Ticket für Südkorea erhalten. Seinen geplanten Start bei den Europameisterschaften in Ridnaun (bis 28. Januar) sagte er in dieser Woche ab, weil er sich nicht ausreichend vorbereitet fühlte.

+++ Skispringen +++

Grünes Licht für Skispringen in Willingen

Dem Skisprung-Weltcup im hessischen Willingen steht trotz der warmen Witterung nichts mehr im Wege. Der Weltverband FIS hat für die Veranstaltung mit dem neuen Modus "Willingen Five" (2. bis 4. Februar) nach der üblichen Schneekontrolle Grünes Licht gegeben. Das Wochenende in Willingen wird der letzte Test vor den Olympischen Spielen in Pyeongchang (9. bis 25. Februar). Acht Tage vor der Qualifikation und den beiden Einzelspringen auf der größten Großschanze der Welt gibt es genug Schnee, um die Schanze bis Mittwoch endgültig zu präparieren. "Wir haben 1500 Kubikmeter im Auslauf und 300 Kubikmeter an Schanzentisch produziert. Weitere 2000 Kubikmeter sind im Snow Dome von Bispingen bestellt", sagte OK-Präsident Jürgen Hensel. Der Deutsche Skiverband war im Vorfeld über den Ankauf informiert worden.

(can)