Magdalena Neuner setzt trotz schwieriger Saison auf Laura Dahlmeier

"Laura weiß, was sie tut": Neuner setzt trotz schwieriger Saison voll auf Dahlmeier

Trotz der durchwachsenen Leistungen von Laura Dahlmeier bei den beiden Heim-Weltcups in Oberhof und Ruhpolding macht sich Magdalena Neuner noch keine Sorgen um die große deutsche Olympia-Hoffnung.

"Ich weiß, dass die Laura jemand ist, die sich sehr gut auf so etwas vorbereiten kann. Die auch vom Kopf her sehr stark ist. Die Laura weiß, was sie tut", sagte Neuner am Samstag beim Weltcup in Ruhpolding.

Die siebenmalige Weltmeisterin Dahlmeier ist nach zwei krankheitsbedingten Pausen im Olympia-Winter noch nicht so richtig in Form. Im Einzel-Wettbewerb in Ruhpolding hatte die Biathletin aus Garmisch-Partenkirchen am Donnerstag sogar ihr schwächstes Karriere-Resultat hinnehmen müssen.

Rekordweltmeisterin Neuner forderte eine Leistungssteigerung von den deutschen Skijägern, die in diesem Jahrnoch nicht so richtig in Schwung gekommen sind. "Das sind Vollprofis, die in ein paar Wochen zu den Olympischen Spielen fahren. Jetzt müssen sie einfach richtig Gas geben", sagte die zwölfmalige Weltmeisterin.

Bei den Winterspielen in Pyeongchang (9. bis 25. Februar) seien Medaillen möglich. "Ich glaube, die Grundvoraussetzungen sind da. Es sind noch ein paar Hebel, die im Moment nicht an der richtigen Stelle sind, in der richtigen Einstellung sind. Ich bin schon sehr zuversichtlich, dass sie das hinbekommen können."

(dpa)