Biathlon-Weltcup in Le Grand-Bornand: Simon Schempp verpasst Podest

Biathlon-Weltcup: Schempp verpasst als Sprint-Vierter knapp erstes Podest

Massenstart-Weltmeister Simon Schempp hat beim Biathlon-Weltcup im französischen Le Grand-Bornand seinen ersten Podestplatz des Olympia-Winters erneut knapp verpasst. Johannes Thingnes Bö sicherte sich Platz eins.

Im Sprint blieb der Uhinger am Freitag ohne Strafrunde und hatte als Vierter 41,8 Sekunden Rückstand auf den ebenfalls fehlerfrei gebliebenen Bö.

Der siegreiche Norweger verwies bei seinem bereits vierten Saisonerfolg den sechsmaligen Weltcup-Gesamtsieger Martin Fourcade auf Rang zwei. Der Franzose lag ohne Schießfehler 21,1 Sekunden hinter dem Gewinner. Völlig überraschend kam Fourcades Landsmann Antonin Guigonnat auf Rang drei und verdrängte den lange auf Podestkurs liegenden Schempp noch um 7,1 Sekunden.

  • Wintersport : So fit sind die Deutschen schon vor Olympia
  • Biathlon-Weltcup in Annecy : Preuß kehrt zurück - Dahlmeier optimistisch

Der bisher enttäuschende Sprint-Weltmeister Benedikt Doll (2/+ 1:08,7 Minuten) wurde Zwölfter und schaffte damit die halbe Olympia-Norm. Arnd Peiffer, Erik Lesser, Johannes Kühn und Philipp Nawrath gelang es nicht unter die Top 20. Damit geht Schempp mit Podestchancen in die Verfolgung am Samstag.

(dpa)