Biathlon: Ricco Groß beendet Arbeit in Russland

Biathlon-Trainer: Ricco Groß beendet Arbeit in Russland

Ricco Groß beendet nach drei Jahren seine Arbeit als Cheftrainer der russischen Biathleten. Der viermalige Olympiasieger und neunmalige Weltmeister Groß war seit 2015 für das Männer-Team um Russlands Top-Skijäger Anton Schipulin verantwortlich.

"Ich habe in den drei Jahren viel gelernt und danke dem Verband für das Vertrauen. Nun aber schaue ich nach vorne und sehe spannenden Zeiten entgegen", sagte Groß in einer am Montag von seinem Management verbreiteten Stellungnahme.

"Es war eine interessante, ereignisreiche Zeit. Sie war nicht unerfolgreich und doch mit dem Schlusspunkt Olympische Spiele und deren unschönen Begleiterscheinungen unbefriedigend."

  • Biathlon-Trainer : Groß vor Wechsel von Russland nach Österreich

Bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang waren die Russen wegen des Staatsdoping-Skandals nur mit einem Mini-Aufgebot am Start gewesen.

Zuletzt hatte es Spekulationen gegeben, dass Groß in Österreich Nachfolger von Coach Reinhard Gösweiner werden soll. Der gebürtige Sachse Groß, der ab dem 1. Mai vertragsfrei ist, äußerte sich zunächst nicht konkret zu seiner Zukunft. "Ich habe interessante Anfragen und werde zeitnah eine Entscheidung über meine künftige Aufgabe treffen", sagte der 47 Jahre alte Wahl-Ruhpoldinger, der als Topfavorit für den Posten als Cheftrainer der österreichischen Männer gilt.

(dpa)