1. Sport
  2. Wintersport
  3. Biathlon

Biathlon: Deutsche Starter beim Saisonauftakt chancenlos

Podest-Serie ist gerissen : Deutsche Biathleten zum Saisonauftakt chancenlos

Die Serie ist gerissen: In Abwesenheit ihrer beiden Olympiahelden Laura Dahlmeier und Arnd Peiffer sind die deutschen Biathleten erstmals seit fünf Jahren ohne Podestplatz in den Weltcup gestartet.

Im slowenischen Pokljuka belegte am Sonntag zunächst die Single-Mixed-Staffel den achten Rang, wenig später war auch die Mixed-Staffel auf Platz sieben chancenlos.

Dabei hatte Doppel-Olympiasiegerin Dahlmeier, die nach ihrer krankheitsbedingten Pause derzeit noch im Aufbautraining an der Form feilt, ihren Teamkollegen via Facebook noch wohlwollende Grüße geschickt. "Es geht wieder los! Ich werde natürlich am Fernseher die Daumen drücken und wünsche ganz viel Erfolg", sagte Dahlmeier - doch es brachte kein Glück.

Während sich in der Single-Mixed-Staffel der erfahrene Erik Lesser eine Strafrunde einhandelte, erwischte es in der Mixed-Staffel zunächst den Weltcup-Debütanten Philipp Horn. "Ich habe mir das anders vorgestellt. Ich hatte schon ein bisschen die Hosen voll und war zu verkrampft", sagte Horn, der unter anderem gegen den französischen Superstar Martin Fourcade laufen musste, im ZDF. Beim Sieg von Olympiasieger Frankreich ereilte Schlussläufer Benedikt Doll zu allem Überfluss das gleiche Schicksal. "Es war der Wurm drin", sagte Sprint-Weltmeister Doll.

Seit 2012 werden die Weltcups traditionell mit Mixed-Wettbewerben eröffnet. Einen deutschen Sieg hatte es zwar noch nie gegeben, in den vergangenen drei Jahren hatten die Teams des Deutschen Skiverbandes (DSV) aber immer mit zwei Podestplatzierungen geglänzt.

Den hatten im ersten Rennen Franziska Hildebrand und Lesser lange Zeit auch wegen der fehlerfreien Vorstellung der eher vorsichtigen Schützin Hildebrand im Blick. Dann aber unterliefen dem Schnellschützen Lesser zu viele Fehler. "Das war schwierig zu verkraften, danach war mental ein Bruch drin. Es ist eben anders, um Platz sieben oder acht zu kämpfen als um den Sieg", sagte Lesser.

Dahlmeier hatte in den vergangenen Tagen häppchenweise ihren Verzicht auf den Weltcup-Auftakt verkündet. Nachdem zunächst nur von einem Fehlen in den Mixed-Wettbewerben die Rede war, teilte die siebenmalige Weltmeisterin dann doch mit, dass sie wegen ihrer fehlenden Form auch die Einzelrennen in der kommenden Woche verpassen werde. Möglicherweise feiert sie erst im neuen Jahr ihr Comeback.

  • Katharina Althaus, Ramona Straub, Carina Vogt und Juliane Seyfarth freuen sich.
    +++ Wintersport-Telegramm+++ : Biathlon: Peiffer und Doll bei erneutem Bö-Sieg auf dem Podest
  • Johannes Rydzek
    Rydzek als Bester auf Platz 17 : Nordische Kombinierer stürzen im Springen ab
  • Thomas Dreßen ist auf Krücken in
    Schwerer Sturz in Beaver Creek : Hinteres Kreuzband bei Alpin-Star Dreßen doch nicht gerissen

Überraschender war da schon der kurzfristige Ausfall von Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer, der fest in der Mixed-Staffel eingeplant gewesen war. Aus privaten Gründen weilt der beste deutsche Skijäger der vergangenen Saison noch in der Heimat, sein Start in den Einzelrennen in der kommenden Woche ist aktuell offen.

Ab Mittwoch stehen für die Biathleten bis zum Sonntag noch der lange Einzel, der Sprint und die Verfolgung auf dem Programm. Die weiteren Weltcup-Stationen sind im Dezember Hochfilzen/Österreich (ab 13. Dezember) sowie Nove Mesto/Tschechien (ab 20. Dezember). Die WM findet im März 2019 statt.

(lt/sid)