Eisschnelllauf: Heim-WM ohne Südkoreas Olympiasiegerin Lee

Eisschnelllauf: Heim-WM ohne Südkoreas Olympiasiegerin Lee

Ohne Lokalmatadorin und Mitfavoritin Sang-Hwa Lee findet am letzten Februarwochenende die Eisschnelllauf- Sprintweltmeisterschaft in Seoul statt. Der südkoreanische Eissportverband Korea Skating Union (KSU) sperrte die zweifache 500-Meter-Olympiasiegerin und -Weltrekordlerin nicht nur für die Sprint-WM, sondern auch für das fünfte Weltcupmeeting Ende Januar im norwegischen Stavanger. Als Grund dafür gab die KSU einen Regelverstoß von Lee an, berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap. Die 26 Jahre alte Sprintweltmeisterin von 2010 hatte im Dezember nicht an der südkoreanischen Meisterschaft teilgenommen. Mit einer Regeländerung hatte die KSU im September 2015 alle Nationalmannschaftsmitglieder zur Teilnahme an nationalen Titelkämpfen verpflichtet. Sie gilt als Voraussetzung, um im Nationalteam zu bleiben. Lee gab an, über die Regeländerung nicht informiert gewesen zu sein und räumte einen eigenen "Fehler" ein.

(dpa)