US-Sport kompakt 82 Punkte zur Pause - NBA-Rekord für die Celtics

Düsseldorf · Während die meisten Europäer schlafen, geht es in den nordamerikanischen Profiligen hoch her. Was in der Nacht beim American Football, Basketball, Baseball und Eishockey passiert ist.

 Jaylen Brown von den Boston Celtics am Korb.

Jaylen Brown von den Boston Celtics am Korb.

Foto: AP/Steven Senne

Basketball: 82 Punkte zur Pause - Boston feiert Rekordsieg in der NBA

NBA-Rekordmeister Boston Celtics hat mit einem 140:88-Kantersieg gegen die Golden State Warriors seine aktuelle Vormachtstellung in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga unterstrichen. Die Celtics stellten bei ihrem elften Erfolg in Serie zahlreiche Rekorde auf. So war die 82:38-Halbzeitführung die größte in der Geschichte der traditionsreichen Franchise, für die Warriors war es dagegen der größte Rückstand der Geschichte.

NBA: Die besten Scorer aller Zeiten - Nowitzki auf Rang sechs
28 Bilder

Die besten Scorer aller Zeiten

28 Bilder
Foto: AP/Ashley Landis

„Das war ein toller Geburtstag“, sagte Jayson Tatum, der nicht nur 26 Jahre alt wurde, sondern auch 22 seiner 27 Punkte vor der Pause erzielte. Teamkollege Jaylen Brown stand nach den ersten beiden Vierteln sogar bei 25 Zählern, am Ende waren es 29 Punkte.

Für Boston war es der dritthöchste Sieg seit der Gründung 1946. Noch deutlicher war es nur beim 133:77 in Chicago (8. Dezember 2018) und dem 128:75 gegen Sacramento am 25. Januar 2022 zugegangen.

Zudem sind die Celtics nun das erste Team der NBA-Geschichte, das drei Spiele in einer Saison mit 50 oder mehr Punkten Vorsprung gewann. Die Celtics hatten Indiana im November mit 155:104 und zuletzt Brooklyn mit 136:86 geschlagen.

Basketball: Orlando mit Wagner-Brüdern auf Kurs NBA-Playoff

Die Orlando Magic mit dem deutschen Basketball-Weltmeistern Franz und Moritz Wagner könnten sich weiter Hoffnung auf eine direkte Playoff-Qualifikation machen. Das Team aus der nordamerikanischen Profiliga NBA besiegte am Sonntag (Ortszeit) die Detroit Pistons deutlich mit 113:91 (59:50) und kletterte mit 35 Erfolgen im Osten auf Playoff-Rang sechs. Die Ränge sieben bis zehn spielen in einem sogenannten Play-in-Turnier um zwei Tickets für die K.o.-Runde.

Super Bowl: Das waren die legendärsten Momente
Infos

Die dramatischsten Super Bowls der Geschichte

Infos
Foto: AP/Kathy Willens

Gegen die Pistons war Franz Wagner nicht so treffsicher wie in den vergangenen Monaten und kam auf 13 Punkte. Bruder Moritz erzielte beim dritten Magic-Erfolg hintereinander sechs Zähler.

Daniel Theis und die Los Angeles Clippers haben Tabellenplatz vier im West mit einem knappen Auswärtssieg gefestigt. Bei den Minnesota Timberwolves gewannen die Kalifornier mit 89:88 (49:46). Weltmeister Theis kam auf vier Punkte und starke 13 Rebounds.

Auch die New York Knicks können für die Playoffs planen. Im Duell mit den Cleveland Cavaliers siegte die Mannschaft vom Big Apple 107:98 (51:53) und ist Vierter im Osten. Isaiah Hartenstein kam auf acht Zähler, sieben Rebounds und acht Vorlagen.

Einen erneuten Rückschlag um die direkte Playoff-Qualifikation gab es für die Dallas Mavericks und Maxi Kleber. Das 116:120 (51:56) gegen die Philadelphia 76ers war für die Texaner die zweite Niederlage in Serie. Kleber kam auf zwei Zähler. 38 Punkte, elf Rebounds und zehn Assists von Mavs-Topstar Luka Doncic waren zu wenig. Mit 34 Saisonsiegen steht die frühere Mannschaft von Superstar Dirk Nowitzki im Westen auf Rang acht.

Eishockey: Drei Vorlagen von NHL-Star Draisaitl bei Edmontons 6:1-Sieg

Eishockey-Star Leon Draisaitl hat die Edmonton Oilers in der nordamerikanischen Profiliga NHL zum vierten Sieg in Serie geführt. Der deutsche Top-Profi legte beim 6:1 (1:0, 4:0, 1:1) am Sonntag (Ortszeit) gegen die Pittsburgh Penguins drei Vorlagen beim klaren Heimsieg auf. Für den 28-Jährigen waren es in dieser Saison die Assists 46 bis 48. Die Oilers haben als Tabellenzweiter in der Pacific Divison beste Chancen auf die Playoffs.

Davon sind die Buffalo Sabres mit JJ Peterka weit entfernt. Trotz des 20. Saisontores des deutschen Nationalstürmers unterlagen die Sabres den Winnipet Jets mit 2:5 (1:1, 1:0, 0:4) und haben einen deutlichen Rückstand auf die begehrten Ränge.

Der fünfte Treffer von Nico Sturm war für die San Jose Sharks zu wenig. Die Mannschaft aus Kalifornien verlor bei der Minnesota Wild trotz einer 2:0-Führung mit 3:4 (0:0, 2:2, 1:2) und bleibt mit 15 Siegen aus 60 Saisonspielen das zweitschlechteste NHL-Team. Der Russe Kirill Kaprisow traf für den Sieger dreifach.

Basketball: College-Rekorde - Clark überholt „Pistol Pete“

Supertalent Caitlin Clark hat den großen „Pistol Pete“ Maravich überholt und einen 54 Jahre alten Rekord gebrochen. Beim 93:83-Sieg ihrer Iowa Hawkeyes über Ohio State verbuchte die 22-Jährige am Sonntag 35 Punkte, Clark steht mit nun 3685 Zählern im US-College-Basketball an der Spitze der „ewigen“ Scorerliste. Der 1988 verstorbene Maravich hatte von 1967 bis 1970 als Spieler der Louisiana State University 3667 Punkte erzielt.

Clark wechselt nach der laufenden Spielzeit in die Frauen-Profiliga WNBA. Im Draft am 15. April wird die US-Amerikanerin mit ziemlicher Sicherheit an Position eins ausgewählt und an Indiana Fever gehen. Clark spielt ihre vierte College-Saison, Maravich war für LSU nur drei Jahre aufgelaufen, ehe er in die NBA wechselte. 1976/77 war der Hall-of-Famer bester Werfer in der Hauptrunde der nordamerikanischen Profiliga. Maravich starb im Alter von 40 Jahren bei einem Basketballspiel nach Herzversagen.

Am 15. Februar hatte Clark WNBA-Star Kelsey Plum (Las Vegas Aces) an der Spitze der Frauen-Bestenliste abgelöst. Nun hält sie den Rekord bei Frauen und Männern.

(RP/SID/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort