NHL: Seidenberg trifft bei Bruins-Kantersieg

NHL: Seidenberg trifft bei Bruins-Kantersieg

Boston (RPO). Tor durch Dennis Seidenberg, Assist von Marco Sturm: Für die beiden deutschen Eishockey-Nationalspieler in Diensten der Boston Bruins verlief der Samstag in der nordamerikanischen Profiliga NHL mehr als erfolgreich.

Beim souveränen 5:0-Heimsieg gegen die Calgary Flames erzielte erst Verteidiger Seidenberg in der 15. Spielminute in Überzahl den ersten Treffer, dann bereitete Sturm 14 Minuten vor dem Ende das letzte Tor durch Mark Recchi vor. Für Seidenberg war es Saisontreffer Nummer drei.

Für die Bruins war es acht Spieltage vor dem Ende der regulären Saison ein wichtiger Sieg im Kampf um die Play-off-Tickets. Mit 78 Punkten ist Boston weiter Achter in der Eastern Conference mit zwei Zählern Vorsprung auf das Team des deutschen Nationalspielers Christioph Schubert, den Atlanta Thrashers, die allerdings bereits eine Partie mehr auf dem Konto haben.

Derweil sicherte sich im Osten Stanley-Cup-Sieger Pittsburgh Penguins durch ein 4:1 gegen die Philadelphia Flyers als zweites Team nach den Washington Capitals vorzeitig das Ticket für die Play-offs. Im Westen sind bereits die San Jose Sharks und die Chicago Blackhawks qualifiziert.

Jubel bei Buffalo und Hecht

Jubel bei Jochen Hecht und den Buffalo Sabres: Mit einem 7:1-Kantersieg gegen Tampa Bay Lightning hat der Führende der Northeast Division um den deutschen Nationalspieler erstmals seit 2007 wieder die Play-off-Runde der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL erreicht.

Die Vancouver Canucks mit Christian Ehrhoff verloren hingegen 2:4 bei den San Jose Sharks. Eine weitere Niederlage mit deutscher Beteiligung setzte es für die Nashville Predators. Mit Marcel Goc unterlagen die "Preds" knapp mit 0:1 im Penaltyschießen gegen die Detroit Red Wings. Dabei verpasste Goc nach der Verlängerung mit einem vergebenen Penalty die Entscheidung zugunsten von Nashville.

In Buffalo war die Partie bereits im ersten Drittel entschieden. Die Sabres legten einen furiosen Start hin. Nach neun Minuten traf Hecht bereits zum 3:0 für die Gastgeber. Auch im zweiten Spielabschnitt war Buffalo nicht zu stoppen. Drei Tore innerhalb von fünf Minuten sorgten für einen überzeugenden Sieg vor heimischem Publikum.

(SID/seeg)