NBA: Nowitzki siegt und fliegt vom Platz

NBA: Nowitzki siegt und fliegt vom Platz

Dallas (RPO). Basketball-Superstar Dirk Nowitzki hat in der nordamerikanischen Profiliga NBA zwar das deutsche Duell gegen seinen Nationalmannschaftskollegen Chris Kaman gewonnen, für "Dirkules" hatte der Sieg gegen die Los Angeles Clippers aber einen bitteren Beigeschmack. Denn der gebürtige Würzburger wurde beim 106:96-Heimsieg von den Schiedsrichtern frühzeitig zum Duschen geschickt.

Nach drei Minuten im dritten Viertel fühlte sich Nowitzki beim Versuch eines Offensiv-Rebounds von Gegenspieler und Ex-Maverick Drew Gooden gefoult. Der Schiedsrichter ließ weiterlaufen und entschied dann in der Folge auf Foul gegen Nowitzki. Als der 31-Jährige danach nicht aufhörte, sich beim Referee über die Entscheidung zu beschweren, handelte er sich zwei technische Fouls ein und wurde somit disqualifiziert.

Trainer kritisiert Nowitzki

"Das war eine schlechte Entscheidung von Dirk", rügte "Mavs"-Coach Rick Carlisle seinen Leistungsträger, "er hat das Team in eine schlimme Situation gebracht und weiß, dass das falsch war." Für Nowitzki war es der erste Rauswurf seit dem 26. Dezember 2008, als er bei einer hitzigen Partie gegen die Utah Jazz ebenfalls in die Kabine geschickt wurde.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Nowitzki 18 Punkte erzielt. Dann folgte der große Auftritt von Veteran Jason Kidd. An seinem 37. Geburtstag lief der Aufbauspieler zur Höchstform auf und erzielte insgesamt 26 Punkte sowie zwölf Assists und führte die ohne Leitwolf Nowitzki aus dem Konzept geratenen Hausherren doch noch zum Sieg gegen die Clippers, für die Chris Kaman mit 22 Zählern bester Werfer neben Gooden (26) war.

Nach zwei Niederlagen in Folge verbuchten die Texaner damit wieder ein Erfolgserlebnis und der Kampf um Platz zwei im Westen ist noch völlig offen. Da die zweitplatzierten Denver Nuggets eine 104:109-Pleite bei den New York Knicks kassierten, haben sie genau wie Dallas nun eine Bilanz von 47 Siegen bei 24 Niederlagen. Die Clippers dagegen haben sich mit 26 Siegen und 45 Niederlagen längst mit dem Ende der Spielzeit nach der regulären Saison abgefunden.

(SID/can)