Washington Capitals zu Gast im Weißen Haus bei US-Präsident Donald Trump

Stanley-Cup-Sieger : Capitals besuchen US-Präsident Donald Trump im Weißen Haus

Die Washington Capitals waren am Montag traditionell zu Gast im Weißen Haus. Donald Trump empfing den NHL-Champion. Doch nicht alle Spieler der Capitals folgten der Einladung des US-Präsidenten.

Der russische Eishockey-Superstar Alexander Owetschkin hat sich im Namen der Washington Capitals bei US-Präsident Donald Trump für die Einladung ins Weiße Haus bedankt. "Es ist eine große Ehre für uns, hier zu sein, um sie persönlich zu treffen", sagte der Stürmer laut Washington Times beim Empfang des Stanley-Cup-Champions: "Wir werden versuchen, das nochmal zu machen."

Der Besuch sei ein "großes Privileg", sagte Owetschkin (33). Zuvor hatte der Teamkapitän des NHL-Klubs erklärt, dass er sich darauf freue, "das Gebäude zu besichtigen, den Präsidenten zu sehen und mit ihm ein paar Worte zu wechseln".

Die Begeisterung konnten nicht alle Profis des Hauptstadtklubs teilen. Unter anderem hatte sich Torhüter Braden Holtby gegen die Teilnahme am Empfang entschieden. "Ich muss zu meinen Werten stehen", sagte der Goalie: "Ich werde das Angebot respektvoll ablehnen."

(sid/old)
Mehr von RP ONLINE