NHL: Vegas Golden Knights und Tampa Bay Lightning im Conference-Finale

Play-offs in der NHL: Golden Knights und Tampa Bay im Conference-Finale

Das Überraschungsteam Vegas Golden Knights und Tampa Bay Lightning haben in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL stehen als erste Teams im Conference-Finale.

Der Neuling aus Nevada gewann das sechste Viertelfinalspiel bei den San Jose Sharks 3:0 und setzte sich in der best-of-seven-Serie mit 4:2 durch. Die Lightnings, Meister von 2004, entschieden die Serie gegen die Boston Bruins durch ein 3:1 in Spiel fünf.

Die Golden Knights, zur laufenden Saison als 31. NHL-Klub aufgenommen, bekommen es im Conference-Finale nun mit Vorjahresfinalist Nashville Predators oder den Winnipeg Jets zu tun. Nach fünf Partien führen die Kanadier mit 3:2.

Tampa Bay trifft entweder auf Titelverteidiger Pittsburgh Penguins um den deutschen Nationalspieler Tom Kühnhackl oder die Washington Capitals mit Nationaltorhüter Philipp Grubauer. Nach fünf Spielen führt Washington mit 3:2.

  • Brad Marchand außer Kontrolle : NHL-Profi leckt den nächsten Gegenspieler ab

Jonathan Marchessault (27.), Nate Schmidt (36.) und Cody Eakin (59.) trafen in San Jose für die Golden Knights. Gäste-Torwart Marc-Andre Fleury, dreimaliger Stanley-Cup-Sieger mit Pittsburgh, wehrte 28 Schüsse ab.

In Tampa brachte David Krejci (20.) die Bruins 48 Sekunden vor Ende des ersten Drittels in Führung, doch die Gastgeber drehten die Partie durch Brayden Point (31.) und J.T. Miller (35.). Anton Stralman (59.) machte 1:29 Minuten vor Schluss durch seinen Treffer ins leere Tor das erste Halbfinale der Lightning seit 2016 perfekt. Damals hatte Tampa gegen den späteren Stanley-Cup-Sieger Pittsburgh knapp das Nachsehen gehabt (3:4).

(sid)