NHL: Taylor Hall als wertvollster Spieler ausgezeichnet

NHL: Hall als wertvollster Spieler ausgezeichnet

Taylor Hall von den New Jersey Devils ist in der NHL als wertvollster Spieler (MVP) der Hauptrunde mit der Hart Memorial Trophy ausgezeichnet worden. Der Stürmer aus Kanada setzte sich bei der Journalistenwahl mit 1264 Stimmpunkten vor seinem Landsmann Nathan MacKinnon von Colorado Avalanche (1194) durch.

Hall nahm die Trophäe bei der Zeremonie in Las Vegas/Nevada entgegen. Der 26-Jährige ist der erste Spieler der Devils, dem diese Ehre in der Klubgeschichte zuteil wurde. Der Flügelstürmer war in der Scorerliste mit einem Karrierebestwert von 93 Punkten (39 Tore, 54 Assists) Sechster geworden.

"Das ist ein cooler Abend. Ich bin stolz, hier oben zu stehen", sagte Hall. Dritter wurde Anze Kopitar (Los Angeles Kings/551), Vierter Claude Giroux (Philadelphia Flyers/546).

  • Fünf Tage nach dem Massaker : Las Vegas gewinnt NHL-Debüt
  • Eishockey : Vegas Golden Knights stellen NHL-Rekord ein

Die Norris Trophy für den besten Verteidiger erhielt Victor Hedman von Tampa Bay Lightning als dritter Schwede nach Nicklas Lidström (Detroit Red Wings) und Erik Karlsson (Ottawa Senators). Für die beste Torhüterleistung bekam der Finne Pekka Rinne von den Nashville Predators die Vezina Trophy.

Den Preis für den General Manager des Jahres erhielt George McPhee von den Vegas Golden Knights. Die neue Franchise war gleich in ihrer ersten Saison ins Stanley-Cup-Finale eingezogen und unterlag den Washington Capitals (1:4).

(old/sid)