NHL: Leon Draisaitl verliert deutsches Duell gegen Tobias Rieder

Oilers unterliegen in : Draisaitl verliert deutsches NHL-Duell gegen Rieder

Leon Draisaitl hat trotz einer starken Leistung eine Niederlage seiner Edmonton Oilers nicht verhindern können. Trotz zweier Vorlagen des Nationalstürmers verloren die Oilers gegen die Calgary Flames mit Tobias Rieder 3:4 nach Penaltyschießen.

Erst geglänzt, dann gestoppt: Leon Draisaitl hat bei der Niederlage seiner Edmonton Oilers in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL ein Wechselbad der Gefühle erlebt. Beim 3:4 (0:1, 2:2, 1:0) nach Penaltyschießen gegen die Calgary Flames mit seinem Nationalmannschaftskollegen Tobias Rieder bereitete Draisaitl zunächst zwei Treffer vor. Im Shootout scheiterte der 24 Jahre alte Stürmerstar aber als letzter Oilers-Schütze an Flames-Goalie David Rittich.

Am Samstagabend hatte Draisaitl mit dem Team Pacific das NHL-All-Star-Game mit 5:4 gegen das Team Atlantic gewonnen und dabei mit vier Toren und zwei Assists seine starke Form unterstrichen.

Der 24-jährige Draisaitl ist zweitbester Punktesammler der NHL (75 Punkte) hinter seinem Teamkollegen Connor McDavid (76). In der Western Conference belegt Edmonton momentan Platz sechs. Nationalverteidiger Korbinian Holzer kam unterdessen beim 4:2 der Anaheim Ducks gegen die Arizona Coyotes nicht zum Einsatz.

LA Kings gedenken Bryant

Das 2:4 der Los Angeles Kings mit Assistenztrainer Marco Sturm stand unterdessen im Schatten des Todes von Basketball-Ikone Kobe Bryant. Im ersten Heimspiel nach dem Helikopter-Absturz betraten die Kings in Gedenken an Bryant in den Trikots des gestorbenen Basketball-Stars den Staples Center. Zudem wurde Bryant mit einem eingespielten Video und 24 Sekunden Schweigen gedacht. Die 24 war neben der 8 die Trikotnummer des Lakers-Basketballers.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Leon Draisaitl

(dpa/old)