NHL: Leon Draisaitl scheidet aus — jetzt zur WM?

Eishockey in der NHL: Draisaitl raus — jetzt zur WM?

Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl hat mit den Edmonton Oilers das Play-off-Halbfinale der nordamerikanischen Profiliga NHL verpasst. Der Kölner dürfte demnächst bei der Heim-WM die deutsche Nationalmannschaft verstärken.

Die Mannschaft des Ausnahmespielers verlor in der Nacht zu Donnerstag das entscheidende siebte Spiel bei den Anaheim Ducks ohne Korbinian Holzer mit 1:2 (1:0, 0:1, 0:1) — und damit auch die Serie mit 3:4.

Für die Oilers traf Drake Caggiula bereits nach vier Minuten. Andrew Cogliano glich für die vor allem im Mitteldrittel überlegenden Gastgeber in der 29. Minute zum 1:1 aus. Nick Ritchie (44.) schoss die Ducks zum Sieg. Anaheim trifft ab Freitag (Ortszeit) auf die Nashville Predators. Für Draisaitl endeten dagegen seine ersten NHL-Play-offs.

Kühnhackl ist mit Pittsburgh eine Runde weiter

  • Portrait : Das ist Leon Draisaitl
  • Play-offs in der NHL : Draisaitl-Gala — Edmonton wahrt Chancen aufs Halbfinale

Tom Kühnhackl hat mit den Pittsburgh Penguins das Play-off-Halbfinale erreicht. Der nicht eingesetzte Landshuter gewann mit seinem Team das siebte Match bei den Washington Capitals mit 2:0 (0:0, 1:0, 1:0) und die Serie mit 4:3. Ab Samstag (Ortszeit)
kämpfte der amtierende Champion gegen die Ottawa Senators um den Einzug ins Stanley-Cup-Finale.

Bryan Rust (29. Minute) und Patric Hornqvist (45.) trafen für den Titelverteidiger. Torhüter Marc-André Fleury überragte auf Seiten der Penguins mit 29 Paraden. "Er war unglaublich", schwärmte Pittsburghs Superstar Sidney Crosby über den Goalie. Während Kühnhackl die Chance auf seinen zweiten Stanley-Cup-Gewinn hat, könnte Capitals-Ersatztorhüter Philipp Grubauer mit Draisaitl zur Heim-WM nach Köln reisen.

(dpa)