NHL-Finale: Washington Capitals brauchen nur noch einen Sieg NHL-Finale um den Stanley Cup

NHL-Finale: Washington holt sich drei Matchbälle

Die Washington Capitals stehen kurz vor dem erstmaligen Gewinn des Stanley Cups. Das Team aus der US-Hauptstadt gewann das vierte Spiel gegen die Vegas Golden Knights deutlich 6:2 (3:0, 1:0, 2:2) und zog in der Best-of-seven-Serie auf 3:1 davon.

Das Team um Superstar Alexander Owetschkin und den deutschen Nationaltorhüter Philipp Grubauer braucht aus den kommenden drei Spielen nur noch einen Sieg zum Titelgewinn.

"Das war ein wichtiger Sieg, wir haben richtig gut gespielt. Aber wir dürfen uns jetzt nicht in die Irre treiben lassen, nur weil wir näher am Cup sind als Vegas. Es kann noch viel passieren", sagte Grubauer, der nicht zum Einsatz kam, dem SID: "Wir müssen richtig Gas geben. Und dann schauen wir, was passiert."

  • Stanley-Cup-Finale : Capitals gehen gegen Las Vegas 2:1 in Führung
  • Finalserie in der NHL : Capitals gleichen gegen Golden Knights aus

T.J. Oshie (10.), Tom Wilson (17.) und Devante Smith-Pelly (20.) sorgten schon im ersten Drittel für eine 3:0-Führung, die John Carlson (36.) noch ausbaute. Liga-Neuling Vegas kam durch James Neal (46.) und Reilly Smith (53.) noch einmal heran, ehe Michal Kempny (54.) und Brett Connolly (59.) Washingtons dritten Sieg in Folge sicherten. Play-off-Topscorer Jewgeni Kusnezow steuerte vier Assists bei.

Die Capitals können schon am Donnerstag in Spiel fünf in Las Vegas alles klar machen. „Es ist leicht, in einem möglichen Entscheidungsspiel zu früh an den Sieg zu denken“, sagte Washingtons T.J. Oshie nach dem Sieg im vierten Spiel der Best-of-Seven-Serie. „Wir haben jedoch eine gute Gruppe von Anführern im Team. Diese werden von Beginn an fokussiert sein“. 1998 hatte Washington zum bislang einzigen Mal in der 43-jährigen Vereinsgeschichte das Finale um den Stanley Cup erreicht, die Serie aber 0:4 gegen die Detroit Red Wings verloren.

(sid/old)