NHL: Edmonton Oilers gewinnen bei den St. Louis Blues nach nach Penaltyschießen

NHL: Oilers gewinnen Krimi in St. Louis

Leon Draisaitl ist mit den Edmonton Oilers wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Die Kanadier gewannen bei den St. Louis Blues trotz eines zwischenzeitlichen 0:2-Rückstands noch mit 3:2 nach Penaltyschießen.

Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl und die Edmonton Oilers haben in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL trotz eines Zwei-Tore-Rückstands einen Auswärtssieg gefeiert. Die Kanadier konnten sich gegen die St. Louis Blues am Ende mit 3:2 (0:2, 1:0, 1:0, 1:0) nach Penaltyschießen durchsetzen. Ivan Barbashev (7. Minute) und Brayden Schenn (14.) sorgten mit ihren Toren für eine frühe 2:0-Führung der Blues.

Edmontons Ryan Nugent-Hopkins (25.) und Oscar Klefbom (60.) schickten die Partie allerdings in die Verlängerung. Nach einer torlosen Overtime erzielte Oilers-Kapitän Connor McDavid den entscheidenden Treffer im Shootout. Draisaitl blieb ohne Punkte. Nationalmannschaftskollege Tobias Rieder fehlt seinem Team weiterhin aufgrund einer Oberkörperverletzung.

Kahun verliert mit Blackhawks bei den Ducks

Dominik Kahun zog mit den Chicago Blackhawks bei den Anaheim Ducks mit 2:4 (0:2, 2:0, 0:2) den Kürzeren. Dem 23-jährigen Kahun gelang nichts Zählbares im Spiel. Für Chicago war es die vierte Niederlage hintereinander.

(dpa/old)